Weidhausen Schule braucht Sanierung

Mathias Mathes
Schulleiterin Claudia Lege erläuterte Bürgermeister Markus Mönch vor Ort den Sanierungsbedarf im Mittelbau des Schulhauses in Weidhausen. Foto: /Mathes

An dem Gebäude in muss einiges gemacht werden. Das will die Gemeinde in den nächsten Jahren angehen.

Weidhausen - Im Schulhaus von Weidhausen gibt es Sanierungsbedarf. Darüber war sich der Bau- und Umweltausschuss des Weidhausener Gemeinderats in seiner jüngsten Sitzung einig. Im Blickpunkt steht der so genannte Mittelbau, der älteste Teil des Schulgebäudes.

Schulleiterin Claudia Lege hatte mit einem Schreiben an die Gemeinde auf den schlechten Zustand des aus dem Jahr 1967 stammenden Mittelbaus aufmerksam gemacht. „Vor allem die Sanitäreinrichtungen müssten erneuert werden“, erklärte Lege den Mitgliedern des Bauausschusses vor Ort. Auch der zentrale Wasseranschluss sei in die Jahre gekommen. Erneuerungsbedarf sieht die Rektorin zudem bei den Türen im gesamten Baukomplex sowie bei den Werktischen im Werkraum.

Wünschenswert ist aus Sicht der Schulleitung auch eine Gegensprechanlage mit Kamera am Haupteingang. So müsse nicht bei jedem Besucher jemand an die Tür kommen, um zu öffnen. Bürgermeister Markus Mönch schlug hier eine schnelle Abhilfe, losgelöst von der Sanierung des Mittelbaus, vor.

Nach dem Rundgang waren sich Bürgermeister sowie die Vertreter von Ausschuss und Verwaltung darüber im Klaren, dass etwas geschehen müsse. Schließlich werden in den kommenden Jahren mehr Schülerinnen und Schüler erwartet. Claudia Lege geht von sieben statt der bisherigen fünf Klassen aus. Jetzt sollen erst einmal Kosten ermittelt werden, die sich nach den Worten von Mönch „eher im sechsstelligen Bereich“ bewegen werden. Der Ausschuss empfahl dem Gemeinderat einstimmig, Kosten für Sanierungsarbeiten in den diesjährigen Haushalt sowie in den nächsten Jahren einzuplanen.

 

Bilder