Weihnachtsmarkt Coburg Was heuer der Glühwein kostet

Am Marktplatz laufen die Aufbauarbeiten auf Hochtouren. Foto: Neue Presse/Neue Presse

Pünktlich um 17 Uhr wird der Coburger Weihnachtsmarkt eröffnet. Bis zum 23. Dezember gibt’s täglich Speisen, Getränke, Kunsthandwerk und Programm.

Zwei Jahre mussten sie darauf warten: Am Freitag, 25. November, nun dürfen die Schausteller und Beschicker endlich wieder loslegen: Der Coburger Weihnachtsmarkt wird eröffnet. Eine der ältesten Beschicker auf dem Markt ist dabei Ralf Pazdera aus Lautertal. Der Schausteller ist bereits seit knapp 50 Jahren dabei. „Ich habe noch nie einen anderen Weihnachtsmarkt als den Coburger gesehen, weil ich schon als Kind immer nur hier war“, erzählt er.

Hinter ihm und seinen Kollegen liegen zwei harte Jahre. „Man kann sich kaum vorstellen, was es für uns bedeutet, dass es nun wieder losgeht“, bekennt er. Dabei sind auch in diesem Jahr die Vorzeichen alles andere als rosig. „Der Einkaufspreis der Waren hat sich verdrei- oder sogar vervierfacht. Man weiß gar nicht, wie man das an die Kunden weitergeben kann.“ Mit 3,50 bis 4 Euro für einen Glühwein müssten die Besucher heuer rechnen, sagt er. Auch der Mindestlohn drücke aufs Budget. Dabei hat der Schausteller für seine Bude noch gar keinen einzigen Mitarbeiter gefunden. Trotzdem: „Für uns ist das jetzt ein Zurück in die normale Spur.“

Der Coburger Weihnachtsmarkt eröffnet am kommenden Freitag, 17 Uhr, mit traditionellem Programm. Bereits kurz vor 17 Uhr setzt sich am Schlossplatz der Laternenumzug mit dem Coburger Christkind an der Spitze in Bewegung. Das Ziel ist der Marktplatz, wo der Schulchor der Grundschule Neuses sowie der Bezirkspausenchor die Eröffnung musikalisch begleiten.

Marie Martin als Christkind wird dann zum ersten Mal auf den Rathausbalkon treten und ihre Rede halten. Schon 2021 war sie Christkind – damals wurde der Markt aber kurzfristig und nach viel hin und her doch noch abgesagt. Premiere beim Weihnachtsmarkt feiert auch Oberbürgermeister Dominik Sauerteig, der zusammen mit seinen Bürgermeisterkollegen Hans-Herbert Hartan und Can Aydin auf dem Rathausbalkon sein wird. Im Anschluss an die Reden gegen 17.40 Uhr wird das Christkind Süßes an die Kinder verteilen.

Der Weihnachtsmarkt, der bis Freitag, 23. Dezember stattfindet, hat täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet, Speisen und Getränke gibt es bis 21.30 Uhr. Vor Ort haben 27 Beschicker ihre Stände aufgebaut.

In den nächsten vier Wochen erwartet die Besucher ein buntes Rahmenprogramm mit Künstlern wie dem Trompeter Holger Mück, dem Sänger Maverin, dem Kinderchor Rennsteigspatzen oder dem Chor Unerhört. Immer am Sonntag sowie am Nikolaustag besuchen das Christkind und der Weihnachtsmann den Markt. Das gesamte Programm gibt’s unter www.coburger-weihnachtsland.de.

Autor

 

Bilder