Weihnachtsmarkt ist abgesagt Bad Rodach streicht Fränkische Weihnacht

Die Fränkische Weihnacht in Bad Rodach ist stets ein Besuchermagnet. Foto: /Frank Wunderatsch

Nun wurde die Situation doch zu heikel. Wegen der hohen Coronazahlen musste der Bad Rodacher Stadtrat eine traurige Entscheidung treffen.

Bad Rodach - Am Montagabend hat der Bad Rodacher Stadtrat die Fränkische Weihnacht abgesagt. Bis zuletzt bestand die Hoffnung, das Event trotz Pandemie stattfinden lassen zu können. Der Weihnachtsmarkt gehört zu den stimmungsvollsten in der Region und ist bei Besuchern besonders beliebt. Die Planungen liefen bereits auf Hochtouren. „Wir waren vor zehn Tagen noch guter Hoffnung, doch angesichts der aktuellen Entwicklung haben wir die Entscheidung einstimmig getroffen“, so Bürgermeister Tobias Ehrlicher am Dienstagmorgen. Es gehe auch darum, jetzt nicht viel Geld in die Vorbereitung zu investieren, etwa den Druck von Plakaten und Flyern, und am Ende dann doch absagen zu müssen. Zudem sei ungewiss, wie viele Menschen dann tatsächlich gekommen wären, auch einige Vereine hatten ihre Teilnahme bereits zurückgezogen. Doch gerade vom Ehrenamt lebe der Markt. „Es tut uns sehr leid, gerade auch für Gewerbetreibende, die von solchen Märkten leben“, sagt Ehrlicher. Nachdem im vergangenen Jahr der Markt schon Coronabedingt ausfallen musste, war die Vorfreude bei allen Mitwirkenden besonders groß. Die Eröffnung sollte am 12. Dezember sein, eine Fülle an Buden und Attraktionen hätten die Besucher auf dem festlich geschmückten Markt- und Schlossplatz erwartet. Nun soll mit kleinen Veranstaltungen Leben in die Bad Rodacher Innenstadt gebracht werden. Der Mützenbaum im Kurpark soll errichtet, die Weihnachtsbeleuchtung mit einem etwas größeren Fest als sonst feierlich eingeschaltet werden. Die Neue Presse berichtet in Kürze ausführlicher.

Autor

 

Bilder