Wintersport im Thüringer Wald Zum Abschluss ein Sprung in den Teich

Von
Wer mag, kann am Sonntag mit seinem Snowboard in der Skiarea Heubach Foto: NP-Archiv

Nach einem schneereichen Winter endet am Wochenende offiziell die Saison. Auf dem Programm stehen gleich zwei Spektakel.

Im Thüringer Wald liegen zwar noch bis zu 40 Zentimeter Schnee, Wintersport ist aber nur noch sehr eingeschränkt möglich. Laut Thüringer-Wald-App werden die Loipen nicht mehr präpariert, Lifte laufen noch im Snowpark Oberhof, in Siegmundsburg und am Silbersattel. Auch am Ochsenkopf geht die Wintersportsaison zu Ende. Dort laufen noch bis 20. März die Seilbahnen, Loipen in den Höhenlagen sind laut Schnee-Telefon nur noch bedingt befahrbar. Zum Saisonabschluss lädt die Skiarena Silbersattel am Sonntag, 20. März, zur Schneeparty an der Mittelstation. Mit viel Schnee, Skifahren, Boarden, Rodeln und guter Laune wolle man die Antenne Thüringen Party feiern. Ein besonderes Spektakel steht ebenfalls am 20. März in der Skiarea Heubach auf dem Programm: das traditionelle Teichspringen. Jeder, der mag, kann ab 14 Uhr mit Skiern oder Snowboard über eine kleine Schanze in den Teich hüpfen. Teilnahme ab 18 Jahren, Neoprenanzüge sind laut Skiarea verfügbar.

Mit fast 100 alpinen Wintersporttagen und 84 Langlauftagen blickt der Regionalverbund Thüringer Wald auf eine insgesamt gute Wintersportsaison zurück. Die Langlaufsaison startete bereits am 1. Dezember mit den ersten Loipen in Oberhof und endete in dieser Woche am 15. März ebenfalls mit den letzten Loipen in Oberhof, berichtet Stefan Ebert vom Regionalverbund.. Eine Pause gab es für die Langläufer nur mit der Tauphase über Weihnachten und Neujahr. Dafür herrschten von Anfang Januar bis Mitte Februar beste Bedingungen auf bis zu 1.000 Kilometern präparierten Langlaufstrecken. Die alpine Wintersportsaison startete in der Skiarena Silbersattel demnach am 4. Dezember und in Oberhof einen Tag später. Die Lifte laufen seitdem mit wenigen Unterbrechungen durch und freuen sich über einen insgesamt sehr guten Besucherstrom. Sollte die Wetter- und Schneebedingungen mitspielen, könnte auch am Wochenende 26./27. März noch einmal alpiner Wintersport möglich sein.

Autor

 

Bilder