Zeugen gesucht Rätselhafter Fahrzeugdiebstahl nach Pfefferspray-Attacke

 Foto: ZB

Eine Pfefferspray-Attacke nachts auf der Landstraße im Landkreis Lichtenfels, ein in Kronach gestohlener Kleintransporter, der schließlich in Sachsen wieder aufgetaucht ist: Die Coburger Polizei ermittelt derzeit in einem rätselhaften Fall.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Burgkunstadt - Am Freitag, 3. November, bemerkte der 51-jährige Fahrer eines VW Crafter ein Auto, das mit eingeschalteter Warnblinkanlage am Fahrbahnrand der Kreisstraße LIF 23 zwischen dem Burgkunstadter Ortsteil Ebneth und Küps stand. Er hielt an und öffnete das Fenster, um Hilfe anzubieten. In diesem Moment attackierte ein unbekannter Mann den 51-Jährigen und seinen 56-jährigen Beifahrer mit Pfefferspray. Danach versuchte der Täter, den Zündschlüssel abzuziehen, und brach ihn dabei ab. Anschließend flüchtete der Unbekannte mit seinem Komplizen, der währenddessen bei dem vermeintlichen Pannenfahrzeug gewartet hatte, in Richtung Küps.

Der Angreifer mit dem Pfefferspray soll eine Warnweste und Handschuhe getragen haben, wie die Polizei berichtet. Bei dem Fluchtfahrzeug könnte es sich um einen dunklen VW Golf gehandelt haben.

Die Insassen des VW Crafter parkten das Fahrzeug am späten Freitagabend im Kronacher Ortsteil Stüben. Am nächsten Tag bemerkten sie das Fehlen des Autos. Es trug zuletzt die Kennzeichen WL-MS 1041. Offenbar hatten Unbekannte es am Samstag zwischen 0.30 Uhr und 19.08 Uhr gestohlen. Inzwischen wurde der Crafter ohne Kennzeichen im Bereich der sächsischen Ortschaft Aue gefunden.

Die Kriminalpolizei Coburg sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu dem vermeintlichen Pannenfahrzeug machen, das am Freitagabend zwischen Ebneth und Küps am Straßenrand stand? Wer hat den VW Crafter mit den Kennzeichen WL-MS 1041 am Samstag nach 0.30 Uhr gesehen? Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen? Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 entgegen.

Autor

Bilder