Lade Login-Box.

JUDEN IN DEUTSCHLAND

Gauland und Höcke

05.11.2019

Brennpunkte

Ziemiak nennt Forderung nach Gesprächen mit AfD «irre»

Es ist noch kein Jahr her, dass ein CDU-Parteitag der Zusammenarbeit mit AfD und Linken eine klare Absage erteilte. Nach dem Wahldebakel in Thüringen wollen einige Funktionäre diesen Beschluss aufweic... » mehr

Kalenderblatt

01.11.2019

Kalenderblatt

Kalenderblatt 2019: 2. November

Das aktuelle Kalenderblatt für den 2. November 2019: » mehr

Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Ludwig Spaenle

vor 19 Stunden

Bayern

Spaenle kritisiert geplantes Kollegah-Konzert

Nach dem Echo-Skandal und seinem Besuch der KZ-Gedenkstätte Auschwitz gibt der Skandal-Rapper Kollegah sich geläutert. Doch das nimmt ihm nicht jeder ab - vor allem Bayerns Antisemitismus-Beauftragter... » mehr

30.10.2019

Schlaglichter

Zentralrat der Juden begrüßt Anti-Hass-Paket

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat die angekündigten Maßnahmen der Bundesregierung gegen Hass und Hetze begrüßt. «Es wird höchste Zeit, dass jetzt gehandelt wi... » mehr

Verleihung des Theodor-Herzl-Preises an Merkel

28.10.2019

Brennpunkte

Jüdischer Weltkongress fordert Verbot von Neo-Nazi-Parteien

Der Jüdische Weltkongress ehrt Angela Merkel als «Hüterin der Zivilisation». Die Bundeskanzlerin ruft die Deutschen auf, allen Antisemiten entgegenzutreten - und lässt eine Frage offen. » mehr

Abgesperrter Tatort in Halle

16.10.2019

Brennpunkte

Attentäter von Halle wollte 2018 als Soldat zur Bundeswehr

Eine Woche nach dem Anschlag von Halle werden neue Details über den Attentäter bekannt. Sein perfides Internet-«Manifest» führt zudem zu Ermittlungen in Nordrhein-Westfalen. » mehr

Demonstration in Hamburg

12.10.2019

Brennpunkte

Bürger setzen Zeichen gegen Antisemitismus und rechte Gewalt

Die Botschaft ist eindeutig: «Wir stehen in dieser schweren Stunde zusammen.» Nach dem Anschlag von Halle gehen mehrere tausend Menschen auf die Straße, um gegen rechten Terror zu demonstrieren. » mehr

Nach Angriff in Halle/Saale - Trauer

11.10.2019

Hintergründe

Die AfD und der Terror von Halle

Das Rezept der AfD gegen antisemitischen Terror klingt einfach: mehr Polizei, mehr Schutz für jüdische Einrichtungen. Eine Debatte über den ideologischen Unterbau gewaltbereiter Rechtsextremisten und ... » mehr

Mutmaßliches Täter-Auto

10.10.2019

Brennpunkte

Seehofer garantiert Juden nach Anschlag Sicherheit

Vier Schusswaffen, Sprengsätze, Bekennervideo und ein «Manifest». Für die Ermittler gibt es keinen Zweifel: Der rechtsextremistische Schütze von Halle plante ein Massaker in der Synagoge mit weltweite... » mehr

Polizeikontrolle auf Bundesstraße 91

09.10.2019

Hintergründe

Der Schock von Halle

Halle erlebt Stunden der Angst. Ein Mann erschießt zwei Menschen und will eine Synagoge angreifen. Erst nach und nach wird die Brutalität des Angriffs deutlich. » mehr

Synagoge

09.10.2019

Brennpunkte

Rechtsextremist wollte Massaker in Halle anrichten

Die jüdische Gemeinde in Halle entgeht nur knapp einer Katastrophe. Ein Attentäter will das Gotteshaus stürmen, scheitert aber. Dann erschießt er zwei Menschen vor der Synagoge und in einem Döner-Lade... » mehr

Ausstellung "California Dreams" in der Bundeskunsthalle

11.09.2019

Boulevard

Vom Goldrausch zum Silicon Valley: Traumstadt San Francisco

San Francisco wurde auf verlassenen Schiffen gebaut - denn wer einmal hier angekommen war, wollte nicht mehr weg. Die US-Metropole ist eine Traumstadt. Eine Ausstellung in der Bundeskunsthalle zeichne... » mehr

Josef Schuster

24.08.2019

Brennpunkte

Zentralrat der Juden sieht Religionsfreiheit unter Beschuss

Das sogenannte Schächten sorgt seit Jahren für Diskussionen zwischen Tierschützern und religiösen Gemeinschaften. In Teilen Belgiens kommt nun ein Gesetz, dass das Schlachten ohne Betäubung verbietet.... » mehr

Andreas Geisel

14.08.2019

Brennpunkte

Jüdischer Mann in Berlin attackiert

Wieder soll es in Berlin eine antisemitische Attacke gegeben haben. Innensenator Geisel plant einen Antisemitismus-Beauftragten - und einen Runden Tisch. » mehr

12.08.2019

Kalenderblatt

Kalenderblatt 2019: 13. August

Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. August 2019: » mehr

Solidaritätsgebet

09.08.2019

Brennpunkte

Hunderte bei Solidaritätsgebet für attackierten Rabbiner

Zwei Wochen ist eine antisemitische Attacke auf den Berliner Rabbiner Yehuda Teichtal her. Mit einem gemeinsamen Gebet in der Synagoge zeigen sich nun viele solidarisch - und verurteilen Antisemitismu... » mehr

Peter Schäfer

16.06.2019

Feuilleton

Nach umstrittenem Tweet: Jüdisches Museum Berlin sucht neuen Direktor

Das Jüdische Museum Berlin ist ein Publikumsmagnet. Aufsehen erregt es zuletzt aber nicht wegen seiner Ausstellungen. Einer zog nun die Konsequenzen. » mehr

Peter Schäfer

16.06.2019

Boulevard

Jüdisches Museum Berlin sucht neuen Direktor

Das Jüdische Museum Berlin ist ein Publikumsmagnet. Aufsehen erregt es zuletzt aber nicht wegen seiner Ausstellungen. Einer zog nun die Konsequenzen. » mehr

Gegendemo

01.06.2019

Brennpunkte

Proteste gegen Al-Kuds-Marsch in Berlin

Der Marsch radikal-islamischer Gruppen in Berlin ruft lautstarke Proteste auf den Plan - sowohl auf der Straße als auch von Organisationen. Politiker warnen vor erstarkendem Antisemitismus. » mehr

28.05.2019

Meinungen

Verkorkst

Der weltliche Mensch tut sich schwer mit religiösen Symbolen. Eine Kippa öffentlich zu tragen, käme ihm nie in den Sinn. Doch nun bittet Felix Klein, der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung... » mehr

Rammstein

28.05.2019

Boulevard

Rammstein: Wir wollen provozieren, aber nicht schocken

Nach zehn Jahren kündigt Rammstein einen neuen Song mit provozierendem Video-Schnipsel an. Was folgt, sind Kritik, erregte Reaktionen, Schnappatmung. Nun nehmen die Musiker erstmals Stellung. » mehr

Kippaträger

26.05.2019

Brennpunkte

Antisemitismusbeauftragter: Kippa nicht überall tragen

Die Zahl antisemitischer Straftaten ist bundesweit stark gestiegen. Wer eine Kippa trägt, setzt sich mancherorts einem Risiko aus. Das dürfe nicht so bleiben, fordern Vertreter der Juden hierzulande. ... » mehr

25.05.2019

Schlaglichter

Herrmann ermutigt Juden zum Tragen der Kippa

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat Juden in Deutschland trotz einer Warnung der Bundesregierung zum Tragen der Kippa in der Öffentlichkeit ermutigt. «Jeder kann und soll seine Kippa tragen, eg... » mehr

07.05.2019

Oberfranken

Signal gegen Judenhass

Null Toleranz für Antisemitismus: Bayern will das sicherste Land für Juden in Deutschland werden. » mehr

Rechte in Plauen

02.05.2019

Deutschland & Welt

Viel Kritik nach Neonazi-Aufmarsch in Plauen

Einheitliche T-Shirts, Fahnen und Trommeln: Hätte die Polizei den Aufmarsch einer rechtsextremen Partei in Plauen am 1. Mai auflösen können? » mehr

Josef Schuster

25.11.2018

Deutschland & Welt

Josef Schuster bleibt Präsident des Zentralrats der Juden

Der Zentralrat der Juden in Deutschland bestätigt seinen Präsidenten Schuster im Amt. Darüber freut sich nicht nur dieser, sondern auch die evangelische und katholische Kirche. » mehr

Brief von Albert Einstein

14.11.2018

Deutschland & Welt

Einstein-Brief für knapp 28.400 Euro versteigert

Der Nobelpreisträger Einstein musste vor den Nazis in die USA fliehen. Die Gefahren für Juden in Deutschland hatte er schon früh erkannt - wie ein nun versteigerter Brief an seine Schwester zeigt. » mehr

Die Arbeitsgemeinschaft "Lebendige Erinnerungskultur" Coburg hat an der alten Angerturnhalle ein Transparent angebracht, das an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren erinnert (von links): Ingeborg Heinebrodt von der katholischen Kirchengemeinde St. Augustin, DGB-Regionsgeschäftsführer Mathias Eckardt, Laura Göldner von der Gemeinschaft "Demokratie leben", SPD-Stadträtin und Historikerin Franziska Bartl und Pfarrer Dieter Stößlein vom Evangelischen Bildungswerk.	Foto: Braunschmidt

07.11.2018

Region

Erinnern an Vertreibung und Mord

Heuer jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht. Auch in Coburg bildete sie den Start für die Vernichtung der Juden. » mehr

Ausstellung «Kristallnacht»

06.11.2018

Deutschland & Welt

Die «Kristallnacht» von 1938 - Ausstellung in Berlin

Antijüdischer Terror 1938 - Das NS-Dokumentationszentrum Topographie des Terrors in Berlin gibt einen Überblick über die Vernichtung jüdischen Lebens in Deutschland. Die Schau soll das Erinnern anstoß... » mehr

Richard Grenell

06.10.2018

Deutschland & Welt

Knobloch: US-Botschafter Grenell redet wie die AfD

Schwere Vorwürfe der ehemaligen Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch: US-Botschafter Richard Grenell gefährde mit seiner Agenda die Juden in Deutschland und die liberale Demokrati... » mehr

Kollegah

11.04.2018

NP

Echo-Verleihung: Debatte um Rapperduo wird schärfer

Die Diskussion über die Nominierung des Rapperduos Kollegah und Farid Bang für den Echo-Musikpreis geht weiter. Das Auschwitz Komitee spricht von einem beschämenden Vorgang, der Zentralrat der Juden f... » mehr

Hitlers willige Banker

16.03.2018

Region

Hitlers willige Banker

Geldhäuser haben eine Mitschuld an der Vernichtung der Juden. Das weist der Historiker Dieter Ziegler nach. Am 23. März spricht er in Coburg. » mehr

Kuwait Airways

17.11.2017

Reisetourismus

Kuwait Airways darf israelischen Staatsbürger abweisen

Gesetzestreue oder Diskriminierung? Nach einem Urteil des Frankfurter Landgerichts darf sich die Fluggesellschaft Kuwait Airways weigern, einen israelischen Staatsbürger zu befördern. Der Anwalt des K... » mehr

Französischer Autor Eric Vuillard

06.11.2017

NP

Französische Literaturpreise für Bücher zur deutschen Geschichte

Frankreichs bedeutende Literaturpreise gehen an Autoren, die sich mit Deutschlands Geschichte beschäftigen. Eric Vuillard setzt sich mit Hitlers Aufstieg auseinander, Olivier Guez mit der Flucht des K... » mehr

Arte

13.06.2017

NP

"Bild.de" zeigt Antisemitismus-Film - Arte nicht

Weil er eine Dokumentation über Antisemitismus nicht zeigen will, hat der Kultursender Arte viel Kritik einstecken müssen. Jetzt ist der in Europa und Israel gedrehte Film kurzzeitig bei "Bild.de" zu ... » mehr

Erster koscherer Wein im Bocksbeutel

04.05.2017

dpa

Erster koscherer Wein im Bocksbeutel

Ein Weingut aus Iphofen hat den ersten koscheren Silvaner Unterfrankens produziert. Für die Winzer ein Risiko, denn nur ein Rabbi kam vorab mit dem Wein in Kontakt. » mehr

Jüdisches Leben in Deutschland ist vielfältig. Zum Beispiel veranstalten die Gemeinden jedes Jahr am 13. November den Mitzvah Day, an dem die zentralen jüdischen Werte wie Tikkun Olam ("Verbesserung der Welt"), Tzedek ("Gerechtigkeit") und Gemilut Chassadim ("Mildtätigkeit") in den Blickpunkt gerückt werden. Im vergangenen Jahr ging es um das Thema Flüchtlinge. Archivfoto: Zentralrat der Juden/Gregor Zielke

21.06.2016

NP

Von Realisten, die an Wunder glauben

Das Leben der Juden in Deutschland schwankt zwischen Hoffnung und Widersprüchen. Ängste löst das Thema Flüchtlinge aus. » mehr

Jüdisches Leben in Deutschland ist vielfältig. Zum Beispiel veranstalten die Gemeinden jedes Jahr am 13. November den Mitzvah Day, an dem die zentralen jüdischen Werte wie Tikkun Olam ("Verbesserung der Welt"), Tzedek ("Gerechtigkeit") und Gemilut Chassadim ("Mildtätigkeit") in den Blickpunkt gerückt werden. Im vergangenen Jahr ging es um das Thema Flüchtlinge. Archivfoto: Zentralrat der Juden/Gregor Zielke

22.06.2016

Oberfranken

Von Realisten, die an Wunder glauben

Das Leben der Juden in Deutschland schwankt zwischen Hoffnung und Widersprüchen. Ängste löst das Thema Flüchtlinge aus. » mehr

Das neue Buch von Andrea Maria Schenkel beleuchtet die Geschichte jüdischer Emigranten. Foto: Andrea Herdegen

18.05.2016

NP

Bestseller-Autorin Andrea Maria Schenkel im Interview: "Das Böse fasziniert uns alle"

Ihre Spezialität sind Krimis auf der Basis historischer Fälle. Doch jetzt hat Andrea Maria Schenkel einen Roman über jüdische Emigranten geschrieben. Ein Sonntagsgespräch über Flucht und Geborgenheit,... » mehr

Am 21. Mai entschied der Coburger Stadtrat nach einer heftigen Auseinandersetzung, die Von-Schultes-Straße in Max-Brose-Straße umzubenennen.	Foto: Henning Rosenbusch

27.12.2015

Region

Coburg bekommt Max-Brose-Straße

Auf Betreiben von OB Norbert Tessmer beendet der Stadtrat die Eiszeit mit der Familie des Unternehmers. Während es bis heute Kritik an der Entscheidung gibt, steigt Brose wieder in das Sponsoring am S... » mehr

22.05.2015

NP

Coburg bekommt eine Max-Brose-Straße

Der Stadtrat stimmt mit 26 zu elf Stimmen für die Ehrung des Unternehmers. OB Norbert Tessmer bezeichnet ihn als "bedeutende Persönlichkeit der Stadt mit hoher sozialer Verantwortung". » mehr

zuschauer_sitzungssaal.jpg

21.05.2015

Region

Live-Ticker: Coburg bekommt Max-Brose-Straße

Der Coburger Stadtrat hat entschieden: Die Von-Schultes-Straße wird in Max-Brose-Straße umbenannt.. Im Vorfeld der Entscheidung hat es nicht nur in Coburg, sondern deutschlandweit eine Diskussion gege... » mehr

Die Coburger Stadtratsfraktionen von SBC und CSB gehen in der Frage der Benennung einer Straße nach Max Brose auf dessen Enkel Michael Stoschek zu. In Hallstadt gibt es bereits eine Max-Brose-Straße.	Foto: Archiv Neue Presse

22.04.2015

Region

Entscheidung über Max-Brose-Straße am 21. Mai

Coburg - Der Stadtrat von Coburg wird in seiner Sitzung am 21. Mai darüber beraten, ob dem Unternehmer Max Brose eine Straße gewidmet wird. » mehr

Oberbürgermeister Norbert Tessmer (links) und Unternehmer Michael Stoschek stehen weiter in der Kritik. Das Archivbild zeigt sie bei einer Pressekonferenz am 20. März im Coburger Rathaus.	Foto: Braunschmidt

29.03.2015

Region

Streit um Rehabilitierung geht weiter

Michael Stoschek kritisiert Dr. Schuster vom Zentralrat der Juden in Deutschland. Edmund Frey wirft Oberbürgermeister und Stadtrat vor, das Ansehen der Stadt zu beschädigen. » mehr

Josef Schuster

28.03.2015

NP

Zentralrat der Juden übt Kritik am Stadtrat Coburg

Präsident Schuster zürnt dem Gremium, nachdem es Max Brose rehabilitiert hat. Er hofft darauf, dass nicht noch eine Straße nach dem Unternehmer benannt wird. » mehr

Interview: mit Michael Stoschek, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung    der Brose-Gruppe

25.03.2015

Region

"Es gibt keinen haltbaren Vorwurf"

Am Donnerstag soll der Stadtrat über die Rehabilitierung von Max Brose entscheiden. Sein Enkel, Michael Stoschek, würde sich freuen, wenn jetzt auch eine Straße nach dem Coburger Unternehmer benannt w... » mehr

Tessmer Stoschek Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer (links) und Michael Stoschek, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Brose-Gruppe, bei der Pressekonferenz im Coburger Rathaus.	Foto: Braunschmidt

21.03.2015

Region

Stoschek kämpft um Ehre seines Großvaters

Der Unternehmer fordert die Rehabilitation von Max Brose. Das sei "eine Frage des Anstands". » mehr

Tessmer Stoschek

20.03.2015

Region

Coburg will Max Brose rehabilitieren

Oberbürgermeister Norbert Tessmer, SPD, hat bei einer Pressekonferenz am Freitagvormittag im Rathaus betont, die Stadt Coburg sei bestrebt, das Ansehen des Unternehmers Max Brose wieder herzustellen. ... » mehr

Fühlt sich in Anbetracht von antisemitischen Exzessen "von der Politik allein gelassen": Charlotte Knobloch im Interview mit Serkan Yetiskin und Jana Forkel in der Bibliothek des Arnold-Gymnasiums. 	 Foto: Stegner

11.12.2014

Region

"Seid wachsam!"

Charlotte Knobloch erzählt Schülern aus ihrem Leben. Die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden ist "tief verletzt", dass es heute wieder Angriffe auf jüdische Einrichtungen gibt. » mehr

Inge Goebel (Mitte) aus Altenkunstadt diskutiert mit Beate Weinhold (links) und Elisabeth Singer von der Genisa-Forschungsstelle in Veitshöchheim die Dokumente, die auf dem Dachboden der Altenkunstadter Synagoge gefunden wurden.

06.04.2013

Region

Charlotte Knobloch kommt nach Altenkunstadt

Die ehemalige Vorsitzende des "Zentralrates der Juden in Deutschland" und derzeitige Präsidentin der Jüdischen Gemeinde in München wird als Holocaust-Überlebende über ihre Vergangenheit, aber auch übe... » mehr

winp-UlrikeKolb_190410

19.04.2010

NP

Frisch, flott und sehr abwechslungsreich

Coburg - Von wegen "verflixtes siebtes Jahr!" Auch heuer präsentieren sich die Coburger Literaturtage gewohnt frisch und flott, interessant und abwechslungsreich. » mehr

trampeln_250809

25.08.2009

Region

"Andenken mit Füßen getreten"

Die Aktion Stolpersteine stößt auf Kritik. "Damit wird das Andenken von Menschen, die Verfolgung und Entwürdigung erleben mussten, bevor sie auf schreckliche Weise ermordet wurden, nochmals entwürdigt... » mehr

^