Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Küchen-Basics: Zwiebeln richtig schneiden

Perfekte Zwiebelwürfel bekommt nicht jeder hin. Meist endet der Versuch, wenn die ersten Tränen fließen. Wie man einen ansehnliches Ergebnis erhält, erklärt der Koch Jens Dannenfeld hier Schritt für Schritt.



Blütenansatz abschneiden
Schritt 1: Der Blütenansatz der Zwiebel wird abgeschnitten. Foto: Karolin Krämer   » zu den Bildern

Zwiebeln schneidet keiner gern. Sie sind klein, rutschig und lassen die Augen tränen. «Das gehört dazu», sagt Jens Dannenfeld, Koch aus Uelzen. Er erklärt es Schritt für Schritt, wie man die Zwiebel schneiden muss.

1. Die Zwiebel waschen. Danach mit einem kleinen Messer den Blütenansatz am oberen Ende wegschneiden. Der Wurzelansatz kann dagegen erstmal dranbleiben - er sorgt dafür, dass die Zwiebelhälfte beim Schneiden der Würfel nicht so leicht auseinanderfällt.

2. Nun wird die Zwiebel geschält. Dafür einmal vorsichtig einschneiden und die Außenhaut mit den Fingern abpellen. Über dem Zwiebelfleisch liegt noch eine feine Schutzhaut. «Die wird zwischen Messerklinge und Finger geklemmt und vorsichtig abgezogen.»

3. Nun wird die geschälte Zwiebel auf dem Schneidebrett der Länge nach halbiert.

4. Beide Hälften werden mit der flachen Seite nach unten auf das Brett gelegt. Die freie Hand hält die Zwiebel am Wurzelansatz fest.

5. Wer Zwiebelringe haben möchte, schneidet längs bis kurz vor dem Wurzelansatz die Ringe ab. Dannenfeld rät zu rund 1,5 Millimeter breiten Ringen.

Wer Zwiebelwürfel haben möchte, schneidet die Zwiebelhälften zunächst horizontal Richtung Wurzelansatz ein. Das Messer wird dabei zur Seite gedreht, die Klinge zeigt in Richtung Wurzel. Je mehr Schnitte man macht, desto kleiner werden am Ende die Würfel. Das gilt auch für die weiteren Schnitte.

6. Danach wird die Zwiebel längs eingeschnitten. Dabei zeigt die Messerspitze Richtung Wurzelansatz, die Messerklinge aber normal nach unten.

7. Abschließend schneidet man mit gleichmäßigen Schnitten quer an der Zwiebel kleine Würfel herunter. Einige Millimeter vor dem Wurzelansatz stoppt man, empfiehlt Dannenfeld. «Im Wurzelansatz sind Bitterstoffe drin.» Wegschmeißen muss man den übrig gebliebenen Wurzelansatz nicht. Er eignet sich etwa zum Ansetzen von Soßen oder Bouillon.

Ein weiterer Tipp des Profis: Die Klinge des Messers muss scharf sein. Ist sie stumpf, schneidet sie das Zwiebelfleisch schlecht und presst es zusammen. «So kann Säure entweichen, die Zwiebel schmeckt dadurch eventuell bitterer.» Auch gegen die Tränen hat Dannenfeld einen Rat: die Zwiebel nach dem Schälen nochmals abwaschen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 01. 2017
14:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Zwiebeln
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Strudelgericht

21.10.2020

Strudel mit Ofengemüse und Malzbier-Senf-Sauce

Es gibt Rezepte, an die Sie sich nicht rantrauen? Falls ein Strudel dazu gehört, nimmt Food-Blogger Manfred Zimmer Ihnen die Angst. Er erklärt Schritt für Schritt, wie der Strudelteig zur Rolle wird. » mehr

Zwiebelkuchen

18.09.2020

Zwiebelkuchen schmeckt auch mit Obst

Zwiebeln sind gesund, ein beliebtes Hausmittel und außerdem lecker - nicht zuletzt jetzt im Herbst auf dem Zwiebelkuchen. Die Leckerei gibt es in vielen Varianten. Experimentierfreude ist gefragt. » mehr

Tramezzini mit Petersilien-Pesto, Mozzarella und Tomaten

06.07.2020

Rezept für Tramezzini mit Pesto und Mozzarella

Ein Brot belegen kann jeder. Die Italiener machen es besonders kunstvoll und mit leckeren Zutaten. Food-Blogger Manfred Zimmer zeigt, wie jeder ein Tramezzini zubereiten kann. » mehr

Gewürzgurken

11.03.2020

Sud von Gewürzgurken gibt Gemüse neue Note

Gehören Sie zu denjenigen, die das Wasser aus dem Gewürzgurkenglas einfach wegschütten? Dabei ist der kräftige Sud viel zu schade für den Abfluss. » mehr

Süßkartoffeln liegen in einem Korb

25.02.2020

Was sich aus alten Süßkartoffeln alles machen lässt

Damit im Keller wieder Platz wird für die Ernten des neuen Jahres, muss der Gemüsevorrat aus dem Vorjahr schleunigst raus. Hier paar Vorschläge, was man zum Beispiel aus Süßkartoffeln zaubern kann. » mehr

Gekeimte Linsen

21.01.2020

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Sie machen lange satt, blähen weniger als Bohnen und können ihr Volumen verdreifachen - wenn man Linsen nur richtig keimen lässt. Wie das funktioniert, erklärt ein Bio-Koch. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 01. 2017
14:05 Uhr



^