Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

So färbt man Ostereier mit natürlichen Mitteln

Ostereier färben ohne Chemie - das geht einfach. Es gibt Gemüse, Gewürze und Kräuter, die eine schöne Farbe auf die Schale zaubern. Hier sind kurze Anleitungen für blau, lila, rot und gelb.



Ostereier färben
Auf natürliche Art: Um Ostereier zu färben, kann man sie einfach in einem Sud aus roter Beete oder Spinat kochen.   Foto: Florian Schuh

Klar, es gibt Ostereier fertig gefärbt und gekocht im Supermarkt. Wer aber lieber Eier aus Bio- oder Freilandhaltung essen möchte, muss in der Regel selbst färben.

Künstliche Farbstoffe brauchen Dekofreunde dafür nicht, erläutert die Verbraucher Initiative. So geht es auf natürliche Weise:

- Rotkohlblätter und Holundersaft verleihen Eiern eine blaue bis lila Farbe.

- Rot färben rote Beete, rote Zwiebelschalen und Rooibostee.

- Kümmel, Kamille und schwarzer Tee machen aus weißen gelbe bis bräunliche Eier.

- Grün färben schließlich Spinat, Brennnessel und Petersilie.

Und wie bekommt man nun die Farbe ans Ei? Einfach 250 Gramm des Färbemittels - Rote Beete etwa oder Brennnesselblätter - mit einem halben Liter Wasser und einem Schuss Essig eine gute halbe Stunde kochen. Die Eier in der Zwischenzeit mit Essig abreiben. Anschließend die Eier im Sud hart kochen und abkühlen lassen.

Bleibt die Schale heil, kann man die gefärbten Eier im Kühlschrank bis zu drei Wochen lagern.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 03. 2018
13:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chemie Eier Ostereier
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Orange-Wein

01.10.2019

Die Sehnsucht nach Ursprünglichkeit

Man sieht sie immer häufiger in Weinläden und auf Speisekarten: Naturweine aus Deutschland. Seit etwa zehn Jahren werden sie nach alter Tradition angebaut. Kenner sagen, man kann damit Spaß haben. » mehr

Eisdosen nicht wiederverwerten

30.07.2019

Eisdosen besser nicht wiederverwerten

Wenn das Eis aus der Familienpackung ausgelöffelt ist, erfahren die leeren Plastikboxen meist ein zweites Leben - als Aufbewahrungs- oder Gefrierdose. Dafür sind sie allerdings nicht gemacht. Schlimmstenfalls lösen sich ... » mehr

Eier

13.03.2019

Immer mehr Eier aus ökologischer Haltung

Wo kommt das Ei her? Das fragen sich Verbraucher beim Einkauf immer häufiger. Zwar stammt der größte Teil der in Deutschland erzeugten Eier noch aus konventioneller Haltung, doch die ökologische Produktion nimmt deutlich... » mehr

«Yummy! Ganz easy Pause»

21.04.2019

Resteessen nach dem Fest: Aus Osterei wird Russisches Ei

Ran an die Reste, denn zu viele Lebensmittel landen ohnehin schon im Müll. Wer nach Ostern auf zu vielen bunt bemalten Eiern sitzt, der kann mit kreativen Kochideen noch so einiges damit anstellen: » mehr

Ostermuffins im Tontopf

17.04.2019

Rezept für Ostermuffins im Tontopf

Zu Ostern schauen die Narzissen aus der Erde, wir säen die ersten Gemüsesorten aus und suchen im Garten Ostereier. Zum österlichen Brunch gibt es in diesem Jahr kleine, saftige Schokomuffins mit knackigen Schokostückchen... » mehr

Osternest

12.04.2019

Fünf Tipps rund ums Osterei

Wie lang hält sich ein Ei im Kühlschrank? Und wohin mit den bunten Schalen? Für Eier-Freunde gibt es rund um Ostern viel zu beachten - schon allein, damit das Ei beim festlichen Sonntagsfrühstück nicht plötzlich stinkt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 03. 2018
13:29 Uhr



^