Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

 

Wenn der Strunk beim Fenchel braun ist

Wer beim Kochen auf Fenchel setzt, kennt das Problem beim Einkauf vielleicht: Manchmal sieht der Strunk nicht mehr schön aus, ist braun und wässrig. Ist das ein Problem?



Frischer Fenchel
Fenchel sollte hart und glänzend sein. Dann ist er frisch.   Foto: Andrea Warnecke

Fenchel verleiht fast jedem Gemüse einen ausgeprägt feinen Geschmack. Auch zu Fisch oder Eintopf hält die Knolle eine innige Freundschaft. Frisch ist sie, wenn sie hart und glänzend ist.

Fallen die einzelnen Schichten aber auseinander, sollte man die Finger davon lassen, empfiehlt das Magazin «Slow Food» (Ausgabe Juni/Juli 2019). Auch vertrocknete, braun-gelbe Stellen sind kein gutes Zeichen.

Die äußeren Schichten des Fenchel sind von grünen, dicken Blattadern durchzogen, die fedrigen Blätter leuchten grün. Hängen sie traurig-müde herunter, kauft man sie lieber nicht. Auch nicht, wenn der Strunk am unteren Ende schon braun oder gar wässrig ist. Dann ist vom Fenchelaroma nicht mehr viel übrig.

Frischer Fenchel schmeckt roh, fein gehobelt und behutsam mit Salz, Pfeffer und Olivenöl gewürzt als Salat. Mit halbierten Knollen kann er auch als Auflauf glänzen. Dazu den Strunk herausschneiden, denn der wird meist nicht wirklich zart.

Ein paar Tropfen Olivenöl auf die Schnittflächen geben und in die Auflaufform geben. Nach einer Stunde im 160 Grad heißen Ofen ist er gar - dabei den Deckel nicht vergessen. Wer den Anisgeschmack liebt, kann sogar noch ein paar Körner Fenchelsaat darüberstreuen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 05. 2019
05:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auflaufformen Eintopf Fenchel Kochen und Kochrezepte Pfeffer Slow Food Würzen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kürbisspätzle mit Röstzwiebeln

02.10.2019

Kürbisspätzle mit Röstzwiebeln

Seit einem Amerika-Besuch ist Food-Bloggerin Mareike Winter auf dem Kürbistrip. Der führt jetzt soweit, dass sie eigene Exemplare züchtet - und damit reichlich Kürbisideen. Hier serviert sie eine. » mehr

Heringe auf der Grünen Woche

17.01.2020

So brät man Heringe ohne fiesen Geruch

Wegen ihrer glänzenden Haut werden sie «Silber des Meeres» genannt. Warum man frische Heringe auch außerhalb der Saison kaufen kann, aber das Braten lieber ins Freie verlagert, erklärt eine Expertin. » mehr

Zwiebelkuchen-Muffins

19.12.2019

Rezept für Zwiebelkuchen-Muffins

Food-Bloggerin Doreen liebt Partys, zu denen jeder etwas fürs Buffet mitbringt, besonders zur letzten Party des Jahres. Ihre Idee: Mit Zwiebelkuchen-Muffins lässt sich Silvester richtig punkten. » mehr

Fleischlose Bratlinge

16.12.2019

Die idealen Snacks für die Piste

Wer im Skiurlaub den ganzen Tag Pisten abfährt, braucht irgendwann etwas zur Stärkung. Eine Ernährungsexpertin verrät, wie man auch ohne Hüttenbesuch frische Energie tankt. » mehr

Gnocchi mit Bratwurstklößchen

11.12.2019

Gnocchi mit Bratwurstklößchen

Food-Bloggerin Doreen Hassek findet es viel zu schade, dass man sich Bratwürste gewöhnlich nur für den Grillabend im Sommer aufspart und hat ein deftiges Winter-Rezept daraus entwickelt. » mehr

Stangensellerie

01.10.2019

Farbe von Sellerie verrät nichts über Geschmack

Stangensellerie sorgt nicht nur in vielen Eintöpfen für Geschmack. Auch roh lässt sich das Gemüse genießen. Gerade dann lohnt es sich, beim Einkauf auf Frischezeichen zu achten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 05. 2019
05:04 Uhr



^