Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Wilder Brokkoli schmeckt zu Pasta oder Fisch

Wer auf Wochenmärkten genau hinsieht, findet dort oft auch Gemüse, das es im Supermarkt kaum gibt: wilden Brokkoli etwa. Experten sagen: Probieren lohnt sich - trotz leicht bitterer Note.



Wilder Brokkoli
Rank und schlank: So sieht wilder Brokkoli aus. Öffnen sich die kleinen Knospen, sehen die Köpfchen etwas gelb aus.   Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Haben Sie schon mal von wildem Brokkoli gehört? Den gibt es tatsächlich. Er ist schlanker, schärfer und schmeckt etwas mehr nach Kohl.

Während es herkömmlichen Brokkoli fast überall gibt, ist wilder oder italienischer Brokkoli meist nur auf Wochenmärkten oder im Feinkosthandel erhältlich. Die Suche kann sich für experimentierfreudige Esser aber lohnen, erklärt die Verbraucherzentrale Bayern.

Wilder Brokkoli hat von Oktober bis April Saison. Er wird auch Stängelkohl oder Stängelbrokkoli genannt. In seiner Heimat Apulien gilt Cime di Rape als Nationalgericht und wird gern zu Pasta gereicht - in Olivenöl mit Peperoni, Knoblauch und Sardellen gedünstet. Als Beilage zu Fisch oder Fleisch schmeckt er aber auch.

«Die Garzeiten sind allerdings etwas kürzer», sagt Ulrike Bickelmann von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Deshalb eigne er sich vor allem für Wok-Gerichte. Sind die Knospen bereits aufgegangen, schimmern die Köpfe leicht gelblich. Deshalb gelte: «Je grüner, um so frischer», so Bickelmann.

Im Vergleich zur heimischen Variante schmeckt er manchmal leicht bitter. Wer diese Note nicht mag, sollte das Gemüse vor der Verwendung kurz blanchieren. Gut abrunden lässt sich der typische Geschmack mit Chili oder Ingwer.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 01. 2020
11:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blanchieren Dünsten Fleisch Gemüse Ingwer Landwirtschaft Nudeln und Pasta Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Blaues Regionalfenster

03.09.2020

Zu wenig Klarheit bei regionalen Lebensmitteln?

Wenn Lebensmittel aus ihrer näheren Umgebung stammen, ist das für viele Kunden ein echtes Plus beim Einkauf. Es gibt dafür auch schon ein Logo. Verbraucherschützer sehen aber noch Verbesserungsbedarf. » mehr

Rosenkohl

05.03.2020

Blanchieren ist nicht gleich Kochen oder Pochieren

Geht es um Garen in heißem Wasser tauchen in vielen Rezepten Handlungsanleitungen wie Kochen, Blanchieren oder Pochieren auf. Was dahintersteckt. » mehr

Hähnchen-Saté-Spieße mit Erdnussdip

23.09.2020

Rezept für Hähnchen-Saté-Spieße mit Erdnussdip

Food-Bloggerin Julia Uehren geht gern kulinarisch auf Weltreise. Für ihre Saté-Spieße hat sie die Streetfood-Küche in Südostasien inspiriert. Das Geheimnis für den Geschmack liegt in der Marinade. » mehr

Pasta

16.09.2020

Rezept für Penne Rigate mit Mangold und Rotweinsoße

Ob mit roten oder weißen Stielen - wenn Food-Blogger Manfred Zimmer auf dem Markt Mangold sieht, denkt er sofort an Pasta. Schritt für Schritt erklärt er, wie er sie mit dem Blattgemüse veredelt. » mehr

Frisch vom Feld

11.11.2019

«Superfood» aus Niedersachsen

Jetzt gtib es ihn frisch: Grünkohl ist besonders gesund, da er reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sieht in der friesischen Palme ein «echtes heimisches Superfood». » mehr

Zucchini

05.08.2020

Geraspelte Zucchini geht auch süß

Zucchini sind mit Kürbis und Gurke verwandt und haben kaum Eigengeschmack. Das lässt sich nutzen. So lässt sich das Gemüse sogar für einen Schokokuchen nutzen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 01. 2020
11:59 Uhr



^