Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Gemüsereste für Brühwürfel nutzen

Wie selbstverständlich landen Endstücke oder das harte Äußere von Kürbis, Roter Bete oder anderer Knollen im Müll. Dabei steckt in ihnen viel Aroma. Und das kann man nutzen.



Kohlrabi
Resteverwertung: Auch die Schalen von Kohlrabi geben einer Brühe Aroma.   Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn

Schnippelt man Gemüse, landen Schalen von Rüben, Endstücke von Knollen oder Strünke von Brokkoli, Kohl und Co. meist im Müll. Die vermeintlich ungenießbaren Abfälle müssen aber gar nicht weggeworfen werden.

Sie sind eine gute Basis für eine hausgemachte Gemüsebrühe, erklärt die Initiative «Zu gut für die Tonne». Oft seien gerade die Stiele von Kräutern und Champignons, Schalen von Zwiebeln, Endstücken von Lauch oder Sellerie sehr aromatisch und gäben der Brühe zusätzlichen Geschmack.

Ergeben die Reste noch keine ausreichende Basis für eine Brühe, könne man sie sammeln und gegebenenfalls einfrieren, bis man eine ausreichende Menge zur Verarbeitung beisammenhat. Das Gemüse sollte vor dem Einfrieren jedoch blanchiert werden.

Die gesammelten Reste können jederzeit wieder aufgetaut, kleingehackt und mit Kräutern wie Petersilie, Rosmarin, Thymian, Liebstöckel oder Salbei vermengt werden. Mit einem Mixer wird die Mischung danach zu einer feinen Paste verarbeitet, zu der pro 100 Gramm Gemüse noch 10 Gramm Salz sowie etwas Pflanzenöl hinzukommen. Das Salz sorge dafür, dass die Gemüsepaste im Kühlschrank bis zu ein Jahr lang haltbar ist.

Für die nächste Suppenbasis wird die Paste dann einfach mit Wasser aufgekocht. Man kann sie aber auch gut in Eiswürfel-Formen portioniert einfrieren. So kann man die Brühwürfel bei Bedarf und je nach gewünschter Suppenmenge einfach auftauen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 03. 2020
15:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Broccoli Champignons Gemüse Kräuter Lauch Liebstöckel Rosmarin Salbei Sellerie Speisekürbis
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Zucchini

05.08.2020

Geraspelte Zucchini geht auch süß

Zucchini sind mit Kürbis und Gurke verwandt und haben kaum Eigengeschmack. Das lässt sich nutzen. So lässt sich das Gemüse sogar für einen Schokokuchen nutzen. » mehr

Schneiden von Knollensellerie

20.02.2020

Zitronensaft auf Schnittfläche des Knollenselleries geben

Knollensellerie kommt in vielen Gerichten vor, wenn auch oft nur versteckt. Selten nutzt man die ganze Knolle auf einmal. So bewahrt man die Reste auf. » mehr

Öfters mal Chicorée

07.09.2020

Warum bitteres Gemüse gesund ist

Die meisten mögen es lieber süß. Dennoch gibt es gute Gründe, die für mehr Grapefruit, Endivie oder Mangold auf den Speiseplan sprechen. » mehr

Mit frischen Kräutern

08.07.2020

Eistee eiskalt selbst gemacht

Eisgekühlter Tee ist noch lange kein Eistee. Für die Zubereitung gibt es ein paar Kniffe: Etwa, wie die sommerliche Erfrischung nicht verwässert. Und es gibt eine Teesorte, die sich gar nicht eignet. » mehr

Rote Bete schneiden

10.08.2020

Gemüse für Püree möglichst schonend garen

Cremig soll es sein, luftig und am besten auch noch Nährstoffe enthalten. Gemüsepüree eignet sich gut als Beilage zu Fleisch oder Fisch. Und: Es gibt köstliche Konkurrenz zum Kartoffel-Klassiker. » mehr

Brote mit mediterranen Zutaten verfeinern

20.07.2020

Brote mit mediterranen Zutaten verfeinern

Knackiges Brot mit Oliven oder getrockneten Tomaten: Mit ein paar Zutaten kann man sich ein bisschen Sommerurlaub auf den heimischen Küchentisch bringen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 03. 2020
15:44 Uhr



^