Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Kürbisspätzle mit Röstzwiebeln

Seit einem Amerika-Besuch ist Food-Bloggerin Mareike Winter auf dem Kürbistrip. Der führt jetzt soweit, dass sie eigene Exemplare züchtet - und damit reichlich Kürbisideen. Hier serviert sie eine.



Kürbisspätzle mit Röstzwiebeln
In den Spätzleteig kommt auch 100 Gramm Kürbismus.   Foto: Mareike Winter/www.biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn

Von Jahr zu Jahr komme ich immer mehr auf den Geschmack von Kürbis. Es macht mir Spaß mit dem Fruchtgemüse zu kochen und zu backen. Früher war Kürbis für mich immer gleichbedeutend mit der süß-sauer eingelegten Variante aus dem Glas, und ich mochte das überhaupt nicht. Dann kam irgendwann die Kürbissuppe mit Kokosmilch in Mode, und plötzlich mochte ich Kürbis.

Als ich vor ein paar Jahren dann zum ersten Mal kurz vor Halloween in Amerika war, gab es überall Dinge mit Kürbis. Was soll ich sagen? Seitdem bin ich total auf dem Kürbistrip. Dieses Jahr habe ich im Garten auch zum ersten Mal welche angebaut. Die wollen natürlich verarbeitet werden. Und warum nicht aus Käsespätzle einfach mal Kürbisspätzle machen?

Zutaten für 2 Portionen:

Für Spätzleteig: 1 Ei

200 g Mehl, Salz, Pfeffer

100 g Kürbismus

80 ml Wasser

Für Röstzwiebeln:

1 große oder 2 kleine Zwiebeln

2-3 EL Mehl

Pflanzenöl zum Ausbacken

2 EL gehackte Petersilie zur Deko

außerdem:

100g geriebener Käse

3-4 dünne Scheiben Kürbis

2-3 EL Butter zum Anbraten

Zubehör:

Spätzlepresse

Zubereitung:

1. Das Ei mit dem Kürbismus und dem Mehl in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Kürbismus lässt sich zuvor einfach herstellen. Dazu wird zum Beispiel ein Hokkaido halbiert und das Kerngehäuse entfernt. Die Hälften werden in Stücke geschnitten und auf einem Backblech im Backofen gebacken bis das Kürbisfleich weich ist. Anschließend wird es püriert.

2. Das Wasser nach und nach zum Spätzleteig dazugeben und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Den Teig ca. 30 Minuten stehen lassen. So kann das Mehl richtig quellen.

4. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden, in Mehl wälzen und in heißem Öl ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

5. In der heißen Pfanne die Kürbisspalten von beiden Seiten braun anbraten. Beides an der Seite stehen lassen.

6. In einem großen Topf ca. 2 Liter Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser gut salzen.

7. Den Teig in zwei Portionen nacheinander in die Spätzlepresse füllen und die Spätzle in das noch leicht kochende Wasser drücken.

8. Wenn die Spätzle nach etwa 3 bis 4 Minuten an der Oberfläche schwimmen, mit einem Abseihlöffel herausnehmen und abtropfen lassen. Anschließend werden die Spätzle in einer beschichteten Pfanne in der heißen Butter angebraten.

9. Die Hitze reduzieren und den geriebenen Käse unterheben. Den Käse schmelzen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

10. Die Spätzle in einen tiefen Teller oder eine Schüssel geben und mit den angebratenen Kürbisspalten, den frittierten Zwiebeln und der Petersilie belegen.

Mehr unter www.biskuitwerkstatt.de

Veröffentlicht am:
02. 10. 2019
04:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anbraten Kochen und Kochrezepte Käse Mehl Pfeffer Speisekürbis Spätzle Teig Würzen Zutaten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Konfit vom Kabeljau mit Rucola

23.06.2020

Zwei simple Rezepte für Kabeljau und Rotbarsch

Fisch ist der wichtigste Darsteller im Ensemble der isländischen Kochkunst. Ein Spitzenkoch von der Atlantikinsel erklärt, wie man ihn besonders gekonnt und einfach in Szene setzt. » mehr

Quiche mit Rosenkohl und Gorgonzola

29.01.2020

Quiche mit Rosenkohl und Gorgonzola

Manchmal hinterlässt eine Mittagspause mit Kollegen einen bleibenden Eindruck. Das Gefühl kennt auch Food-Bloggerin Mareike Winter. Fasziniert vom Lunch, kreierte sie ihr eignes Quiche-Rezept. » mehr

Pancakes mit Pflaumenkompott

29.07.2020

Pancakes mit Pflaumenkompott

Sie sind kleiner als europäische Pfann- oder Eierkuchen und werden in der US-Version stapelweise zum Frühstück verputzt. Wie dicke Pancakes richtig fluffig werden, weiß Food-Bloggerin Mareike Pucka. » mehr

Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan

12.02.2020

Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan

Wenn Food-Bloggerin Julia Uehren Gnocchi selbst zubereitet, dann am liebsten sonntags. Denn dann macht die ganze Familie beim Formen der Mini-Kartoffelklößchen mit und fühlt sich wie in Italien. » mehr

Ravioli mit Petersilienpesto und Kalamata-Oliven

25.03.2020

Ravioli mit Petersilienpesto und Kalamata-Oliven

Food-Blogger Manfred Zimmer liebt an der italienischen Küche, dass sie Raffinesse und Schlichtheit so wunderbar verbindet. Genau wie seine Ravioli, in denen ein nussiges Geheimnis steckt. » mehr

Pollo Tonnato

24.06.2020

Rezept für feines Hühnerbrüstchen nach italienischer Art

Food-Bloggerin Doreen Hassek liebt italienische Vorspeisen. Beim Experimentieren hat sie Zutaten ausgetauscht. So wurde aus Vitello Tonnato mit Kalb ein leckeres Pollo Tonnato mit Hühnchen. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
02. 10. 2019
04:52 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.