Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan

Wenn Food-Bloggerin Julia Uehren Gnocchi selbst zubereitet, dann am liebsten sonntags. Denn dann macht die ganze Familie beim Formen der Mini-Kartoffelklößchen mit und fühlt sich wie in Italien.



Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan
Die frischgekochten Gnocchi werden in Salbei-Butter angebraten und mit krossem Prosciutto, Parmesan und frisch gemahlenem Pfeffer serviert.   Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn

Ich will ehrlich sein: Gnocchi selber zu machen, ist keine gute Idee, wenn man ein schnelles Essen auf dem Tisch haben möchte. Aber an einem regnerischen Sonntag ist genau das eine tolle Aktion.

Und der Aufwand lohnt sich: Der Geschmack selbstgemachter Gnocchi ist einfach unvergleichlich!

Bei diesem Rezept werden die frischen Gnocchi anschließend in brauner Butter mit Salbei angebraten. Dazu kommt eine Mischung aus krossem Pancetta, Prosciutto sowie frischem Parmesan. Ein Geschmack wie in Italien!

Zutaten für 6-8 Portionen:

Für die Gnocchi:

1 kg mehlige Kartoffeln, 1 Ei, 30 g Butter, 200-300 g Weizenmehl, 1 TL Salz

Für die Sauce:

100 g Pancetta, 100 g Prosciutto, 30 g Salbei, 50 g Parmesan, 3 dicke Knoblauchzehen, 50 g Butter, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit Schale kochen bis sie weich sind.

In der Zwischenzeit die Sauce vorbereiten:

2. Den Salbei waschen und sehr gut abtrocknen. Die Stiele wegschneiden und die Blätter in feine Streifen schneiden.

3. Den Pancetta und den Prosciutto ebenfalls in dünne Streifen schneiden.

4. Den Parmesan fein reiben.

5. Die Knoblauchzehen schälen und andrücken.

6. In einer sehr großen beschichteten Pfanne den Pancetta und den Prosciutto ohne Öl anbraten bis sie knusprig sind. Aus der Pfanne nehmen und beiseite legen (z. B. auf ein mit Küchenpapier ausgelegten Teller).

7. Die Pfanne vom Herd nehmen, mit einem Küchenpapier auswischen und die Butter und die Knoblauchzehen hinzugeben. Die Pfanne zurück auf den Herd stellen, aber die Herdplatte noch nicht heizen. Sollte die Pfanne für alle Gnocchi zu klein sein: zwei Pfannen benutzen oder die Gnocchi nacheinander braten.

Die Gnocchi zubereiten:

8. Die gekochten Kartoffeln gut abtropfen lassen. Warm pellen und durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken.

9. 1 geschlagenes Ei, 30 g Butter, 1 TL Salz hinzugeben und die Kartoffelmasse mit einem Löffel vermengen. Dann etwa die Hälfte des Mehls, etwa 100-150 g, hinzugeben und mit der Kartoffelmasse vermengen.

10. Die Hände mit Mehl bestäuben. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen. Nach und nach das restliche Mehl in den Kartoffelteig kneten bis er geschmeidig und nicht mehr klebrig ist (dabei nicht allzu lange und mit wenig Druck kneten).

11. Ein großes bemehltes Brettchen bereitstellen.

12. Den Teig in kleine Portionen teilen und daraus ca. 2 cm dicke Rollen formen und davon 1-2 cm große Stücke abschneiden. Wichtig dabei ist, es auf einer bemehlten Fläche zu tun, sonst kleben die Gnocchi fest. Damit die Gnocchi schöner aussehen, kann man sie dann noch in die typische Gnocchi-Form bringen (und die Ecken runden).

13. Die Gnocchi auf das bereitgestellte bemehlte Brettchen legen und mit den Zinken einer Gabel vorsichtig andrücken.

14. Die Gnocchi (am besten portionsweise mit einem Schaumlöffel) vorsichtig in kochendes Salzwasser geben und etwa 2 Minuten kochen lassen. Sie schwimmen an die Oberfläche, wenn sie fertig sind. Die Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen und auf ein sauberes Küchentuch legen, damit sie etwas abtropfen können.

15. Nun die Pfanne mit der Butter und den Knoblauchzehen stark erhitzen. Kurz bevor die Butter braun wird, die Gnocchi und den Salbei hinzugeben und die Gnocchi anbraten bis die Butter leicht braun wird.

16. Vom Herd nehmen und den krossen Pancetta und Prosciutto in die Pfanne geben, salzen und alles gut durchschwenken. Den Knoblauch rausnehmen.

17. Mit frisch geriebenen Parmesan und frisch gemahlenem Pfeffer servieren.

Mehr Rezepte unter: www.loeffelgenuss.de

Veröffentlicht am:
12. 02. 2020
17:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anbraten Butter Kartoffeln Pfeffer Salbei Saucen Schaumkellen Teig Zutaten kochen lassen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Pancakes mit Pflaumenkompott

29.07.2020

Pancakes mit Pflaumenkompott

Sie sind kleiner als europäische Pfann- oder Eierkuchen und werden in der US-Version stapelweise zum Frühstück verputzt. Wie dicke Pancakes richtig fluffig werden, weiß Food-Bloggerin Mareike Pucka. » mehr

Rote-Bete-Spätzle

30.09.2020

Rezept für Rote-Bete-Spätzle mit Ziegenkäse

Selbstgemachte Spätzle sind für Food-Bloggerin Mareike Pucka ein Dauerbrenner. Dieses Rezept macht auch optisch viel her. Denn durch die Rote Bete werden die Nudeln schön pink. » mehr

Pasta mit Meatballs in Tomatensoße

26.08.2020

Rezept für Pasta mit Meatballs in Tomatensoße

Wie man in einen Klassiker überraschende Geschmacksnoten zaubert, zeigt Food-Bloggerin Mareike Pucka. Das Geheimnis ihrer köstlichen Hackbällchen sind Pistazien und ein indisches Gewürz. » mehr

Pasta

16.09.2020

Rezept für Penne Rigate mit Mangold und Rotweinsoße

Ob mit roten oder weißen Stielen - wenn Food-Blogger Manfred Zimmer auf dem Markt Mangold sieht, denkt er sofort an Pasta. Schritt für Schritt erklärt er, wie er sie mit dem Blattgemüse veredelt. » mehr

Serviettenknödel mit Pilzragout

09.09.2020

Rezept für Serviettenknödel mit Pilzragout

Frische Pilze in einer sämigen Soße - was kann es Besseres geben? Food-Bloggerin Julia Uehren wählt dafür Kräuterseitlinge als Basis. Das Ganze serviert sie mit selbst gemachten Knödeln. » mehr

Tagliatelle in Pfifferlingrahmsoße mit Bacon-Knusper

12.08.2020

Rezept für Tagliatelle in Pfifferlingrahmsoße

Pfifferlinge und Rahm sind eine unwiderstehliche Kombi. Vor allem, wenn man sie wie Food-Bloggerin Julia Uehren auf einem Nudelbett mit Schweinemedaillons und knusprigem Speck serviert. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
12. 02. 2020
17:29 Uhr



^