Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Wegen Flüchtlingszustroms mehr Kinder in Hartz IV

Eltern ohne Geld und ohne Job - das macht Hunderttausende von Kindern unfreiwillig zu Hartz-IV-Beziehern. Zuletzt ist ihre Zahl sogar noch gestiegen. Auch wenn Forscher die Entwicklung kritisieren - für die Bundesagentur kommt sie nicht ganz überraschend.



Mann mit Kindern
Im vergangenen Jahr lebten 2 003 805 Kinder und Jugendliche in Familien, die Hartz IV beziehen. Foto: Peter Kneffel/dpa  

Die stärkere Flüchtlingszuwanderung in den vergangenen beiden Jahren hat auch die Zahl der auf Hartz IV angewiesenen Kinder steigen lassen.

Im Dezember 2016 lebten gut 2 Millionen Kinder in sogenannten Bedarfsgemeinschaften, die auf die finanzielle Hilfe der Jobcenter angewiesen waren, wie aus aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht. Ihre Zahl stieg damit binnen Jahresfrist um 3,3 Prozent.

Nach BA-Angaben ist allein die Zahl der in Hartz-IV-Familien lebenden ausländischen Kinder zwischen Ende 2015 und Ende 2016 um 138 050 auf 505 600 gestiegen. Dies entspricht einer Zunahme von 37,6 Prozent. Die Zahl der in Hartz-Familien lebenden deutschen Kind sank dagegen im selben Zeitraum um 73 400 auf knapp 1,5 Millionen (minus 4,6 Prozent). Die Zahlen zeigten, dass die Zunahme der Gesamtzahl mit der wachsenden Zahl von Ausländern, vor allem von Flüchtlingen, zusammenhänge, gab ein BA-Sprecher zu bedenken.

Für die Bundesagentur ist die Entwicklung nicht überraschend: Da viele anerkannte oder geduldete Flüchtlinge nach dem Abschluss des Asylverfahrens meist nicht sofort eine Arbeit finden, beziehen sie Grundsicherung von den Jobcentern. Im Dezember 2016 hatten fast 700 000 Männer, Frauen und Kinder aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern von Hartz-IV gelebt. Der Anstieg bis zum Herbst 2016 hatte sich zuletzt aber abgeschwächt.

Jugendforscher Klaus Hurrelmann kritisierte laut WAZ, dass bisher fast alle Hilfsprogramme auf die Eltern und nur ganz wenige direkt auf die Kinder zielten. «Das ist der große Konstruktionsfehler», sagte er. Hurrelmann sprach sich dafür aus, dass der Staat Kinder außerhalb ihrer Familien unterstütze, damit die Förderung auch jenen zugute komme, deren Eltern weniger Wert auf Bildung legten. «Wir wissen, dass die oberen 20 Prozent der Gesellschaft zu 80 Prozent wollen, dass ihre Kinder Abitur machen, von den unteren 20 Prozent wollen das nur 20 Prozent.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2017
15:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslosigkeit Asylverfahren Ausländer Bundesagentur für Arbeit Eltern Finanzhilfe Hartz-IV Hilfsprogramme Jobcenter Kinder und Jugendliche Klaus Hurrelmann Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Musikunterricht

08.10.2019

Nur sehr wenige Kinder profitieren von Teilhabepaket

Ein Musikinstrument spielen lernen oder Mitglied im Fußballclub sein - das soll auch für Kinder aus ärmeren Familien möglich sein. Der Staat zahlt Zuschüsse über das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket. Aber nur bei w... » mehr

Hartz-IV-Erhöhung

18.09.2019

Alleinstehende Hartz-IV-Bezieher bekommen mehr Geld

Der Hartz-IV-Sätze werden zum 1. Januar 2020 angehoben. Alleinstehende erhalten dann etwas mehr als zuvor. » mehr

Klimastreik

15.10.2019

Jugendliche anfällig für populistische Argumente

Lange wurde jungen Menschen in Deutschland vorgeworfen, zu unpolitisch zu sein. «Eine Generation meldet sich zu Wort», heißt es nun einer Jugendstudie. Allerdings sind bei den Befragten auch populistische Positionen weit... » mehr

Hartz  IV

04.04.2018

Knapp jedes siebte Kind auf Hartz IV angewiesen

Jung und trotzdem arm - dieses Schicksal teilen noch immer Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland. Denn sie leben in Familien, die auf Hartz-IV angewiesen sind. Ihre Zahl hat zuletzt sogar noch zugenommen - als ... » mehr

Familie

19.07.2019

Wer bekommt den Kinderzuschlag?

Manche Eltern verdienen zwar für sich alleine genug. Aber für die gesamte Familie kann es schon knapp werden. Der Kinderzuschlag soll da helfen. » mehr

Kind greift nach Schnuller

04.12.2019

Schnuller frühzeitig abgewöhnen

Viele Babys lieben ihren Schnuller. Doch zu langes Nuckeln kann zu Zahnfehlstellungen führen. Tipps, worauf Eltern achten sollten, und wie man den kleinen Tröster abschaffen kann. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2017
15:50 Uhr



^