Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusVideosCoburger OB-Kandidaten vor der KameraCotubeBlitzerwarner

 

Als Oma und Opa unbedingt impfen lassen

Keuchhusten, Tetanus und Diphtherie: Werdende und frischgebackene Großeltern sollten sich dagegen impfen lassen. Denn das neue Enkelkind muss geschützt werden.



Impfen ist wichtig
Auch Oma und Opa brauchen einen guten Impfschutz. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa  

Kündigt sich ein Enkelkind an, lassen angehende Großeltern am besten ihren eigenen Impfstatus überprüfen.

«Da Keuchhusten bei Säuglingen lebensbedrohlich sein kann, sollten werdende Großeltern unbedingt dagegen geimpft sein», erklärt Wiebke Hellenbrand vom Fachgebiet Impfprävention des Robert Koch-Instituts. Die Kleinsten kann man nicht sofort selbst schützen. Sie sind darauf angewiesen, dass die sie umgebenden Personen geimpft sind.

«Gegen Keuchhusten wird zusammen mit Tetanus und Diphtherie als Dreierimpfstoff geimpft», erklärt Hellenbrand. Da Erwachsene - egal welchen Alters - ohnehin alle zehn Jahre gegen Tetanus und Diphtherie geimpft werden sollten, sei diese Dreifachimpfung sinnvoll. Übrigens auch, wenn vor weniger als zehn Jahren bereits gegen eine der Erkrankungen einzeln geimpft wurde.

Sind die Großeltern bereits über 60, empfiehlt Hellenbrand zudem eine jährliche Grippeschutzimpfung sowie eine Impfung gegen Pneumokokken.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 04. 2017
04:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Diphtherie Impfungen Keuchhusten Robert-Koch-Institut Wundstarrkrampf
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Impfung

30.01.2020

Impfungen schützen Ältere auch vor Herzinfarkt

Ab 60 wird wieder mehr gepikst: Für Ältere ist das Thema Impfungen besonders wichtig. Und das nicht nur, weil Krankheiten im Alter oft gefährlicher sind - die Folgen können noch weitreichender sein. » mehr

«Eingeimpft - Familie mit Nebenwirkung»

06.09.2018

Eine Doku versucht sich an der Klärung der Impffrage

Masern, Mumps, Röteln, Pneumokokken oder Tetanus. Experten empfehlen Impfungen gegen 15 verschiedene Krankheiten. Nicht alle Eltern wollen dieser Empfehlung folgen. Ein Film versucht, die Vor- und Nachteile des Impfens z... » mehr

Virtuelles Dating

26.03.2020

Online-Dating: Kann man das erste Treffen ersetzen?

Wein, Pasta, jeder zündet vielleicht noch eine Kerze an - und macht den Video-Chat auf: Das Online-Dating ist vor neue Herausforderungen gestellt. Wie kann man das erste Date ersetzen? » mehr

Berlin

19.03.2020

Coronavirus als Stresstest: Hält der Generationenvertrag?

Individualismus, Hedonismus, Egoismus. Was Sozialforscher als Zeichen der Zeit sehen, sind schlechte Antworten auf die Coronakrise. Hält der Gesellschaftsvertrag, wenn öffentliches und privates Leben Kopf stehen? » mehr

Viel telefonieren

13.03.2020

Senioren in der Corona-Zeit helfen

Schon kleine Gesten können älteren Familienmitgliedern und Nachbarn das Leben erleichtern. Und häufig braucht man dafür nicht viel mehr als ein offenes Ohr. » mehr

Schüler auf Klassenfahrt

12.03.2020

Sollten Schulfahrten in Risikogebiete abgesagt werden?

Dutzende Schulen sind schon geschlossen - und es könnten noch mehr werden. Dabei stehen die Abiturprüfungen vor der Tür. Auch Klassenfahrten in Riskikogebiete dürften » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 04. 2017
04:55 Uhr



^