Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusVideosCoburger OB-Kandidaten vor der KameraCotubeBlitzerwarner

 

Digitales Spielzeug: Darauf sollten Eltern achten

Immer früher treten Kinder in Kontakt mit der digitalen Welt. Doch vernetztes Spielzeug sollten Eltern vorab kontrollieren. Ein fehlender Schutz der Privatsphäre oder die Möglichkeit von In-App-Käufen können Gefahren bergen.



Kind mit Smartphone
Digitale Spielzeuge sind bei Kindern beliebt. Eltern sollten unter anderem die Privatsphäre-Einstellungen vorab kontrollieren, um persönliche Daten zu schützen.   Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild

Das Raumschiff per App steuern oder Bilderbücher interaktiv erleben: Kinder nutzen oft schon früh digitales Spielzeug. Damit verbunden ist immer das Risiko, dass Dritten Zugriff auf Daten gewährt wird.

In jedem Fall sollten Eltern und Kinder vernetztes Spielzeug gemeinsam einrichten und Regeln zur Nutzung besprechen, rät die Initiative «Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht».

Außerdem sollten sich Eltern die Apps der Spielzeuge genau anschauen: Was macht der Hersteller für Angaben, wie er mit persönlichen Daten umgeht? Hilfreich sind hier auch die Bewertungen anderer Nutzer. Eltern können über die Datenschutzerklärung auch erfahren, ob etwa Standort oder Sprachaufnahmen ausgewertet werden.

«Die Technologie, die in solchen Spielzeugen verbaut ist, kann die Privatsphäre und die Sicherheit von Kindern gefährden», warnt Katharina Grasl von der Verbraucherzentrale Bayern. Besonders kritisch seien eingebaute Mikrofone zu bewerten: Sie nehmen alles auf, was im Raum gesprochen wird. Und es bestehe die Gefahr, dass Dritte darüber mit dem Kind kommunizieren und ihm Anweisungen erteilen.

Manche Apps enthalten außerdem Links zu App-Stores oder anderen Internetseiten. So kann das Kind zum Beispiel versehentlich In-App-Käufe tätigen, die Kosten verursachen. Um das zu verhindern, sollte man In-App-Käufe immer mit einem Passwort schützen. Grundsätzlich gilt: Funktioniert das smarte Spielzeug auch offline, deaktivieren Eltern WLAN und Mobile Daten besser vorsorglich.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 12. 2017
04:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bilderbücher Daten und Datentechnik Eltern Privatsphäre Spielwaren
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mutter und Kind

17.02.2020

Über welches Lob sich Kinder freuen

Gut gemacht! Ein lobendes Wort der Eltern lässt den Nachwuchs strahlen. Allerdings nur, wenn es ohne Untertöne erfolgt. Dabei ist richtiges Loben eigentlich ganz einfach, sagt ein Expertin. » mehr

Kinder beim Frisör

21.02.2020

Kindern Angst vorm Haareschneiden nehmen

Die ersten paar Haare ihrer Kleinkinder halten Eltern meist selbst im Zaum, schnippeln mal hier, mal da eine Strähne weg. Doch irgendwann ist der Profi gefragt. So vermeiden Eltern Dramen beim Friseur? » mehr

Mädchen und Junge

20.02.2020

Mädchen oder Junge? Familiengene haben keinen Einfluss

Die eine Familie mit drei Töchtern, die andere mit zwei Söhnen - alles Zufall? Was eine aktuelle Studie dazu sagt. » mehr

Gefährliche Chemikalien

20.11.2019

Was Eltern beim Spielzeugkauf beachten sollten

Kleine Kinder verbringen viel Zeit mit Spielzeug. Umso wichtiger ist es, dass es sicher und unbedenklich ist. Experten geben Tipps, um mögliche Gefahren zu vermeiden. » mehr

Im Internet

19.09.2019

Jugendliche sehen sexuelle Inhalte am häufigsten im Internet

Kinder und Teenies, die am Smartphone oder Computer zu kleben scheinen, können Eltern Sorgen bereiten. Was genau macht der Nachwuchs da eigentlich? Eine Studie gibt Aufschluss darüber. » mehr

Kindern vorlesen

28.02.2020

Wie Eltern ihren Kindern mit Spannung vorlesen

Richtig packend und spannend vorlesen - das gelingt nur Hörbuchsprechern? Ein Irrtum! Mit wenigen Kniffen können auch Eltern Geschichten zum Leben erwecken. Manchmal reicht ein Topf. Und Mut. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 12. 2017
04:58 Uhr



^