Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Mit Kindern offen über Missbrauch reden

Ein Kind wird missbraucht, und die Angehörigen bekommen davon nichts mit? Für die meisten Eltern unvorstellbar. Doch selten reden die Opfer über ihr Leid. Erwachsene sollten für das Thema daher sensibel und offen sein.



Auffälliges Verhalten bei Kindern
Sind beim Kind Schlafstörungen, aggressives Verhalten oder Rückzug zu beobachten, sollten Eltern Missbrauchserfahrungen als Ursache nicht ausschließen.   Foto: Patrick Pleul

Vor Missbrauch nicht die Augen verschließen: Um Kinder vor sexuellen Übergriffen zu schützen, rät die Polizei Erwachsenen zur Offenheit.

Man sollte Missbrauch nicht zum Tabuthema zu machen, sondern mit Kindern offen darüber reden, heißt es auf der Internetseite «Missbrauch verhindern». Hier bündelt die Polizei gemeinsam mit der Opferschutzorganisation Weißer Ring Hinweise und Hilfsangebote.

Außerdem sollten Mütter und Väter, Lehrer, Erzieher und andere, die viel mit Kindern zusammen sind, aufmerksam darauf achten, ob sie Verletzungen oder Auffälligkeiten bei den Mädchen und Jungen bemerken. Schlafstörungen, aggressives Verhalten oder Rückzug können den Experten zufolge Anzeichen für Missbrauchserfahrungen sein.

Wichtig sei es außerdem, den Aussagen von Kindern zu vertrauen, da diese selten eine an ihnen begangene Straftat erfänden. Die Polizei ermuntert ausdrücklich dazu, auch einen Verdacht zu äußern und Missbrauchsfälle anzuzeigen. Der Weiße Ring betreibt außerdem ein Opfer-Telefon, an das Betroffene sich wenden können.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 01. 2018
10:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Elend Polizei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Melanie Mittermaier

07.06.2019

Was tun, wenn der Partner ein bisschen fremdgeht?

Ein Like hier, ein Herz-Emoji da, und der Beziehungsstatus wird dem neuen Online-Schwarm verheimlicht: Kleine Dinge können das Vertrauen in Paarbeziehungen auf die Probe stellen. Doch wo fängt Betrug an, und wie sollte m... » mehr

Elterntaxi in Corona-Zeiten

04.09.2020

Verschärft Corona das Problem mit den Elterntaxis?

Wenn Kinder mit dem Elterntaxi zur Schule kommen und die Eltern dabei ein Chaos auslösen: Vielen ist das ein Dorn im Auge. Ändert sich durch Corona diese Sichtweise? » mehr

Pflegebedürftiger im Rollstuhl

01.09.2020

Pflegekräfte auf Grobheiten ansprechen

Zimperlich geht es in der Pflege nicht immer zu. Aber es gibt Grenzen. Und wenn Pflegekräfte sie überschreiten, sollten Angehörige nicht wegschauen. Doch wie reagiert man in so einer Situation? » mehr

Hilfe bei häuslicher Gewalt

13.07.2020

Opfern häuslicher Gewalt behutsam Hilfe anbieten

Die Nachbarin hat regelmäßig blaue Flecke und sieht verweint aus. Die Bekannte wirkt eingeschüchtert. Zeichen dieser Art deuten auf häusliche Gewalt hin. Wer so etwas beobachtet, sollte aktiv werden. » mehr

Kind schaut Nachrichten

05.06.2020

Berichte von Protesten können Kinder verstören

Bilder von Protesten gehen um die Welt. Eltern sollten nicht vergessen, was das mit ihren Kindern machen kann - und sensibel darauf eingehen. » mehr

Männer am Vatertag mit Bollerwagen

21.05.2020

Was ist am Vatertag in Corona-Zeiten erlaubt?

In jedem anderen Jahr würden jetzt schon zahlreiche Bollerwagen geschmückt und mit Bierfässern oder Kästen beladen in den Garagen warten. In diesem Jahr ist bekanntlich alles anders - auch am Vatertag. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 01. 2018
10:47 Uhr



^