Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerLoewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerStromtrasse

 

Beide Elternteile müssen Kosten für Nachhilfe tragen

Kinder kosten Geld: Abgesehen von den täglichen Ausgaben fallen oft auch regelmäßige Kosten sowie ungeplante Anschaffungen an. Doch wie teilen sich Eltern, die getrennt leben, diese Ausgaben?



Kosten für Nachhilfe
Kleidung, Nachhilfe, Schulausstattung: Wie teilen sich getrennte Paare die Kosten für das Kind?   Foto: Bernd Wüstneck

Auch wenn sich Eltern trennen, müssen sie sich oft über Kosten verständigen, die für die Kinder anfallen - etwa für Kleidung, Nachhilfe, Schulausstattung, Klassenfahrten, Musikunterricht. Dann ist die Frage: Wer zahlt was aus welchen Mitteln?

Die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen Anwaltverein gibt dazu einen Überblick:

Unterkunft und Lebensmittel gehören zu den grundlegenden Bedürfnissen eines Kindes. Diese Kosten werden über den Kindesunterhalt gedeckt. Gleiches gilt für langfristig planbare Ausgaben etwa für einen neuen Schulranzen oder für eine Klassenfahrt.

Der Elternteil, bei dem das Kind lebt, übernimmt seine Unterhaltspflicht, indem er sich um die Grundbedürfnisse des Kindes kümmert. Der andere Elternteil beteiligt sich durch einen bestimmten Betrag. Der Unterhalt wird nach der Düsseldorfer Tabelle berechnet. Die Höhe hängt vom Alter des Kindes und dem Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen ab.

Für Sport, Musikunterricht oder Nachhilfe sieht der Kindesunterhalt nur zehn Euro pro Monat vor. Übersteigen Ausgaben über einen längeren Zeitraum regelmäßig diesen Betrag, sprechen Experten vom Mehrbedarf. Dazu gehören etwa auch Fahrtkosten zur Schule oder für die Betreuung im Kindergarten. Diesen Mehrbedarf müssen in der Regel beide Elternteile tragen.

Wie sich die Kosten aber genau auf die Eltern aufteilen, hängt von ihrem monatlichen Verdienst ab. Der verbleibende Betrag für den Mehrbetrag wird also anteilig auf die Eltern verteilt - nach Abzug des hälftigen Kindergeldes. Berücksichtigt wird dabei nur das Einkommen, das über dem Selbstbehalt liegt. Auch der Selbstbehalt variiert je nach Verdienst.

Unvorhersehbare und nicht planbare Ausgaben - beispielsweise eine Zahnspange - gehören zum Sonderbedarf eines Kindes. Dieser wird genauso wie der Mehrbedarf berechnet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 10. 2018
12:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Elternteile Kosten Musikunterricht Trennung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wechseln zwischen Vater und Mutter

30.11.2018

Wenn Kinder nach der Trennung der Eltern zwei Zuhause haben

Die Trennungszahlen steigen stetig. Da beide Elternteile ihre Kinder regelmäßig sehen wollen, entscheiden sich einige Familien für das Wechselmodell. Für die Kinder hat das Vor- und Nachteile. » mehr

Familienurlaub

12.06.2019

Eltern sollten sich im Familienurlaub manchmal aufteilen

Wenn Eltern und Kinder im Urlaub immer alles gemeinsam machen, ist oft Frust angesagt. Das muss nicht sein. Diese Strategie sorgt dafür, dass jeder zu seinem Recht kommt. » mehr

Jugendlicher mit Smartphone

24.05.2019

So gelingt der Urlaub mit maulenden Teenagern

«Das ist doof!» oder «Kein Bock!» - Das sind Sprüche, die Eltern pubertierender Kinder zur Genüge kennen. Wie kann man da gemeinsam in den Urlaub fahren? Es geht. » mehr

Nadja von Saldern

Aktualisiert am 11.05.2019

Manchmal ist es besser, sich einfach zu trennen

Wer zu lange in einer schlechten Beziehung bleibt, verpasst so manches Glück. Zwar ist die Angst vor dem Absprung meist groß, doch sicher ist: Dauerhaft geht es nach einer Trennung keinem schlecht. » mehr

Familie

15.05.2019

Immer weniger Menschen in Deutschland leben in einer Familie

Was ist eine Familie? Definiert man sie als Eltern-Kind-Gemeinschaft, dann hat ihre Bedeutung in den letzten Jahren nachgelassen, wie Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. » mehr

Vater mit Handy

19.04.2019

Auch Eltern können mal das Handy weglegen

Kinder machen das, was die Eltern vorleben. Neigen die Erwachsenen beispielsweise zum überbordenden Handykonsum, kann sich das auch auf das Medienverhalten der Kinder auswirken. Experten raten daher zu Smartphone-Regeln. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 10. 2018
12:33 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".