Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Wie getrennte Eltern eine gerechte Feiertagsregelung finden

Ostern, Pfingsten, Weihnachten und dann die Ferien: Nach der Trennung streiten sich Eltern oft jahrelang darüber, wo ihre Kinder ihre freien Tage verbringen. Wie findet man da eine friedliche Lösung?



Eltern mit Kind
Eine starre Lösung, wann sich ein Scheidungskind wann bei welchem Elternteil aufhalten soll, ist nicht in jedem Fall die erste Wahl.   Foto: Rainer Jensen

Für Eltern, die sich in diesem Punkt arg streiten, ist sicher eine starre Regelung die beste», sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Möglich wäre eine strenge Reihenfolge für bestimmte Feiertage: im ersten Jahr bei dir, im zweiten bei mir, im dritten bei dir und so weiter. «Oder man wechselt sich komplett bei den großen Feiertagen ab: Ostern bei mir, Weihnachten bei dir.»

Der Vorteil: Solche Regelungen wären dann auch vor dem Familiengericht einklagbar. Doch der Nachteil liegt für den Erziehungsexperten auf der Hand: «Das Leben ist halt nicht immer so starr. Da ändern sich plötzlich Dienstpläne, da kommt ein Ferienlager dazwischen, oder der beste Freund hat ausgerechnet in der Zeit Geburtstag, wo sich das Kind gerade beim anderen Elternteil aufhält.» Da sei es schon besser, eine flexiblere Lösung zu finden.

Ist es denn wirklich so wichtig, dass ein Kind haargenau drei Wochen der Sommerferien bei der Mutter und drei Wochen beim Vater verbringt? «Eltern sollten sich klarmachen, dass sie die Feiertags- und Ferienregelung nicht machen, weil sie den Ex-Partner so sehr mögen, sondern weil sie das Kind lieben», so Ritzer-Sachs.

Richtig kompliziert wird es dann, wenn neue Partnerschaften ins Spiel kommen und der neue Partner sich auch noch mit dem Ex-Partner abstimmen muss. Deshalb sollten Beratungen über die Feiertage schon ein halbes Jahr vor Ostern oder Weihnachten stattfinden. Notfalls können Eltern dann Erziehungsberatungsstellen, freie Mediatoren oder das Jugendamt mit ins Boot holen.

«Ich werbe immer dafür, nicht jede halbe Stunde aufzuschreiben oder um jede Minute zu feilschen», sagt Ritzer-Sachs. «Es sollte auch mal drin sein, dass man anruft und mitteilt, dass das Kind noch etwas länger bleibt, weil es gerade so viel Spaß im Schwimmbad oder irgendwo anders hat.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
10:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gerechtigkeit Getrennte Eltern Kindererziehung Ostern Weihnachten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Vatertag in Corona-Zeiten

21.05.2020

Vatertag: Was Biertouren mit der Bibel zu tun haben

Vatertage gibt es in aller Welt, mit ganz unterschiedlichen Gepflogenheiten. Doch woher stammt der Brauch? Und was gibt es für einen Zusammenhang mit Christi Himmelfahrt? » mehr

Kind mit Elternteil

07.04.2020

Getrennte Eltern dürfen Umgang nicht einseitig aussetzen

Die Kontaktsperre in Zeiten von Corona betrifft auch Trennungseltern. Wie sollen sie den Umgang regeln? Rechtlich gesehen steht es beiden Elternteilen zu, ihr Kind regelmäßig zu sehen. » mehr

Alleinerziehende in Corona-Krise

18.03.2020

Jeder zweite Alleinerziehende steht unter Druck

Schulen und Kitas bleiben geschlossen, das Berufsleben steht Kopf - die Corona-Pandemie stellt alle vor große Herausforderungen. Doch Alleinerziehende haben es in der Krise besonders schwer. » mehr

Kleinkind mit Smartphone

14.05.2020

Wenn das Smartphone die Eltern-Kind-Bindung gefährdet

Hallo, ist da jemand? Gerade die ersten Jahre im Leben eines Kindes sind extrem wichtig für die Bindung zu den Eltern - und auch für die Bindungsfähigkeit im späteren Leben. Wenn Mama oder Papa ständig mit dem Handy hant... » mehr

Geschwister

03.01.2020

Kind will Geschwisterchen: Wie reagieren Eltern am besten?

«Ich wünsche mir so sehr ein Brüderchen. Oder Schwesterchen. Bitte, bitte, Mama! Ach, Papa, bitte!» Wenn Kinder beharrlich um ein Geschwisterchen betteln, ist die Frage: Was fehlt dem Kind? » mehr

Kinderzimmer

08.08.2019

Kinderzimmer erhöht Unterhaltsanspruch

Wer zahlt wie viel Unterhalt? Darüber herrscht bei getrennt lebenden Eltern sehr häufig Streit. Dabei ist die Frage der Unterhaltszahlung gesetzlich genau geregelt. Bei der Berechnung spielen neben dem Einkommen noch and... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
10:27 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.