Lade Login-Box.
Topthemen: NP-FirmenlaufVideo: Slow Food OberfrankenHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

 

Wie getrennte Eltern eine gerechte Feiertagsregelung finden

Ostern, Pfingsten, Weihnachten und dann die Ferien: Nach der Trennung streiten sich Eltern oft jahrelang darüber, wo ihre Kinder ihre freien Tage verbringen. Wie findet man da eine friedliche Lösung?



Eltern mit Kind
Eine starre Lösung, wann sich ein Scheidungskind wann bei welchem Elternteil aufhalten soll, ist nicht in jedem Fall die erste Wahl.   Foto: Rainer Jensen

Für Eltern, die sich in diesem Punkt arg streiten, ist sicher eine starre Regelung die beste», sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Möglich wäre eine strenge Reihenfolge für bestimmte Feiertage: im ersten Jahr bei dir, im zweiten bei mir, im dritten bei dir und so weiter. «Oder man wechselt sich komplett bei den großen Feiertagen ab: Ostern bei mir, Weihnachten bei dir.»

Der Vorteil: Solche Regelungen wären dann auch vor dem Familiengericht einklagbar. Doch der Nachteil liegt für den Erziehungsexperten auf der Hand: «Das Leben ist halt nicht immer so starr. Da ändern sich plötzlich Dienstpläne, da kommt ein Ferienlager dazwischen, oder der beste Freund hat ausgerechnet in der Zeit Geburtstag, wo sich das Kind gerade beim anderen Elternteil aufhält.» Da sei es schon besser, eine flexiblere Lösung zu finden.

Ist es denn wirklich so wichtig, dass ein Kind haargenau drei Wochen der Sommerferien bei der Mutter und drei Wochen beim Vater verbringt? «Eltern sollten sich klarmachen, dass sie die Feiertags- und Ferienregelung nicht machen, weil sie den Ex-Partner so sehr mögen, sondern weil sie das Kind lieben», so Ritzer-Sachs.

Richtig kompliziert wird es dann, wenn neue Partnerschaften ins Spiel kommen und der neue Partner sich auch noch mit dem Ex-Partner abstimmen muss. Deshalb sollten Beratungen über die Feiertage schon ein halbes Jahr vor Ostern oder Weihnachten stattfinden. Notfalls können Eltern dann Erziehungsberatungsstellen, freie Mediatoren oder das Jugendamt mit ins Boot holen.

«Ich werbe immer dafür, nicht jede halbe Stunde aufzuschreiben oder um jede Minute zu feilschen», sagt Ritzer-Sachs. «Es sollte auch mal drin sein, dass man anruft und mitteilt, dass das Kind noch etwas länger bleibt, weil es gerade so viel Spaß im Schwimmbad oder irgendwo anders hat.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
10:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gerechtigkeit Getrennte Eltern Kindererziehung Ostern Weihnachten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Und wer bist du nochmal?

14.12.2018

Wie aus dem Klassentreffen ein schönes Erlebnis wird

Für die einen sind sie auch nach vielen Jahren noch gruselig, für die anderen die Party des Jahres: Klassentreffen. So können Sie das emotionale Ereignis souverän überstehen. » mehr

Jugendweihe

vor 17 Stunden

Kommunion, Konfirmation und Jugendweihe - Was ist was?

Im Frühling ist es wieder soweit - in vielen Familien wird Konfirmation, Kommunion oder Jugendweihe gefeiert. Ein paar Informationen und hilfreiche Tipps zum Ablauf der Feiern, zum Dresscode und zum Hintergrund des jewei... » mehr

Informationen rund um Ostern

18.04.2019

Hier finden Kinder Infos über Ostern

Ostern steht vor der Tür und damit viele Familienaktivitäten, Bräuche und christliche Rituale. Einige kindgerechte Internet-Angebote bieten einen guten Überblick und Hintergrundinformationen. » mehr

Starker Tobak

17.04.2019

Wenn Großeltern ihren Enkeln die Ostergeschichte erklären

«Mama, warum musste Jesus sterben?» Das ist schon für Theologen schwer zu beantworten - und für Eltern, die kaum etwas mit der Kirche zu tun haben, erst recht. Je nach Familienkonstellation gibt es aber eine einfache Ant... » mehr

Feldhase

16.04.2019

Ein «Hase», der Eier legt - und acht weitere Bunny-Fakten

Einige Hasenweibchen tun es tatsächlich, gewissermaßen: Seehasen legen Zehntausende Eier. Ein anderer Hase kostete mehr als ein Jahresgehalt und ein dritter verhalf einem Kriminellen zur Flucht. » mehr

«Variantengrammatik»

16.01.2019

Ein Onlinekatalog zeigt die Freiheiten der Grammatik

Wenn Lehrer mit dem Rotstift im Aufsatz wüten, liegen sie zumindest bei vermeintlichen Grammatikfehlern nicht immer richtig. Denn viele Varianten sind gebräuchlich. Dafür gibt es jetzt eine Online-Datenbank. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
10:27 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".