Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

 

Ein Maibaum für die Liebste gut sichern

Es ist eine romantische Tradition: Am Morgen des 1. Mai steht vor vielen Häusern eine bunt geschmückte Birke - als Zeichen der Liebe zur Bewohnerin. Doch beim Thema Maibaum sollten einige Punkte beachtet werden, raten Polizei und Behörden.



Maibaum
Wer für seine Liebste einen geschmückten Maibaum aufstellt, sollte ihn gut befestigen - etwa an einer Straßenlaterne oder einem Verkehrsschild.   Foto: Federico Gambarini

Ein mit bunten Bändern und Herz geschmückter Maibaum für die Angebetete: So bekunden junge Männer in der Nacht zum 1. Mai auf romantische Art ihre Liebe. Vor allem im Rheinland ist dieser Brauch verbreitet.

Doch Polizei und Behörden mahnen: Die Birken dürften nicht einfach ohne Erlaubnis im Wald geschlagen werden. «Das ist Diebstahl und Sachbeschädigung», sagt ein Sprecher der Kreispolizei Rhein-Sieg . Außerdem müssten die Bäume beim Transport ausreichend gesichert sein - dies werde die Polizei besonders kontrollieren.

In vielen Gegenden bieten Forstämter - überwiegend am Dienstag (30. April) - Maibäume zum Verkauf an, wie der Landesbetrieb Wald und Holz NRW berichtet. Die Preise lägen - je nach Größe - meist zwischen 10 bis 20 Euro pro Baum. Auch in Baumärkten oder Gartencentern werden Maibaum-Fans oft fündig.

Auch wenn es schön aussieht: Die Bäumchen sollten nicht an Straßenlaternen oder Verkehrsschildern befestigt werden, betont die Stadt Königswinter. Denn bei starkem Wind könnte der Mast samt Baum umstürzen. Deshalb werde der Baubetriebshof dort angebrachte Bäume sofort entfernen - auf Kosten derer, die sie angebracht hätten.

Beim Transport der Birken stehe die Verkehrssicherheit an erster Stelle, sagt eine Sprecherin der Polizei in Aachen. «Die Ladungsvorschriften müssen eingehalten werden.» So darf der Baum zum Beispiel nicht nach vorne über das Fahrzeug hinausragen.

Bundesweit werden nach Schätzung des Hauptverbands der Deutschen Holzindustrie in diesem Jahr rund 36.000 - legal beschaffte - Maibäume als Liebesbeweis aufgestellt. Hinzu kämen rund 8000 offiziell errichtete Maibäume auf zentralen Plätzen in Städten und Gemeinden.

Veröffentlicht am:
29. 04. 2019
09:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. Mai Baumärkte Forstämter Gartencenter Holz Holzbranche Maibäume Polizei Rheinland Transport Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Heimunterricht

06.02.2019

Kinder, die nicht zur Schule gehen

Kinder in Deutschland müssen zur Schule. Aber was, wenn nicht? Eine Familie aus Potsdam weigert sich. Sie erzählt von ihrem Kampf gegen die Behörden, ihrem Alltag und der Angst. » mehr

Schulkind im Unterricht

10.01.2019

Schulpflicht geht vor Familienleben

Wo lernen Kinder am besten? Zuhause - davon ist zumindest eine christliche Familie aus Hessen überzeugt und legte sich mit den Behörden an. Diese brachten die Kinder schließlich kurzzeitig im Heim unter. Eine Menschenrec... » mehr

Särge

12.04.2018

Sarg im XXL-Format für schwergewichtige Tote

Hinterbliebenen ist es oft peinlich, wenn ein sehr dicker Angehöriger gestorben ist. Der Transport des Toten kann problematisch sein. Doch es gibt Lösungen - und die sollen würdevoll sein. » mehr

Ambulante Pflege

10.07.2019

Vorsicht vor Kriminalität in der Pflege

2017 wurden im Bereich der ambulanten Pflege rund 35,5 Milliarden Euro ausgegeben. Und doch ist die Not groß. Die hohe Zahl der Patienten ist für die Pflegedienste kaum zu bewältigen. Die riesige Geldsumme ist auch das E... » mehr

Kinderbilder im Netz

09.07.2019

Warum Eltern Kinderbilder nicht sorglos posten sollten

Wo hört berechtigter Elternstolz auf, wo fängt die Verletzung der kindlichen Privatsphäre an? Kinderbilder im Internet sind ein sensibles Thema. Worauf Eltern besser achten. » mehr

Pflege

28.06.2019

So vermeiden Sie Aggressionen in der Pflege

Anschreien oder beschimpfen, schlagen und einschließen - oder vernachlässigen. Immer wieder kommt es in der Pflege zu Gewalt. Was können Betroffene und ihre Angehörigen tun? Und wie lässt sich das in Zukunft verhindern? » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
29. 04. 2019
09:52 Uhr



^