Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusVideosCoburger OB-Kandidaten vor der KameraCotubeBlitzerwarner

 

So gelingt der Urlaub mit maulenden Teenagern

«Das ist doof!» oder «Kein Bock!» - Das sind Sprüche, die Eltern pubertierender Kinder zur Genüge kennen. Wie kann man da gemeinsam in den Urlaub fahren? Es geht.



Jugendlicher mit Smartphone
Einfach nur chillen: Für Eltern ist es im Urlaub gar nicht einfach, mit den Bedürfnissen ihrer jugendlichen Kinder umzugehen. Oft wollen sie einfach nur abhängen.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Ob per Flugzeug oder mit dem Auto: Verreisen mit pubertierenden Kindern kann den Urlaub schon mal zum Alptraum werden lassen. Sie sind gegen alles. Ausflüge sind blöd, Ideen für Aktivitäten sowieso. Das Essen geht gar nicht. Helfen - Fehlanzeige.

Und die Eltern erst! Voll peinlich und Störenfriede beim Chillen. Was können Eltern tun, damit der Urlaub nicht nach hinten losgeht?

Ist das Kind schon älter als 11, 12 Jahre, sollten Eltern den Nachwuchs in die Urlaubsplanung mit einbeziehen. «Wenn Kinder das Gefühl haben, dass ihre Wünsche zählen und Gewicht haben, sind sie viel kooperativer», erklärt Erziehungscoach Kira Liebmann .

Sie rät Eltern, in der problematischen Teenager-Phase ihrer Kinder unbedingt von der «Diktatur zur Demokratie» zu wechseln. «Wer sich dafür entscheidet, als Elternteil all seine Ansichten kompromisslos durchzusetzen, entscheidet sich für maulende, streitende und meist sehr anstrengende Kinder», erklärt Liebmann, die als Pubertäts-Überlebenstrainerin Eltern coacht.

Eltern haben oft eine andere Vorstellung davon, was Urlaub ist. Sie wollen etwas sehen, aktiv sein, wandern. Teenager dagegen wollen chillen, Handy spielen, zocken, nichts tun oder mit anderen Jugendlichen abhängen. Deshalb ist Liebmanns Tipp: «Leben und leben lassen!»

Es sollten nur wenige feste Regeln für den Urlaub vereinbart werden, wie etwa eine gemeinsame feste Mahlzeit. «Am besten aber nicht das Frühstück. Teenager wollen ausschlafen. Lange ausschlafen», warnt Liebmann. Sind Ausflüge geplant, sollten sie gemeinsam organisiert und die Ziele gleichberechtigt ausgesucht werden.

Eltern sind den Jugendlichen oft auch peinlich. «Wenn sie dann eine Liege in 100 Metern Abstand beziehen, lasst sie», empfiehlt die Expertin. Sie wirbt um Verständnis: «Teenager brauchen Zeit zum Nichtstun. Pubertät ist anstrengend, und daher sind Jugendliche auch vom augenscheinlichen Nichtstun erschöpft.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2019
10:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Demokratie Diktatur Eltern Elternteile Emotion und Gefühl Flugzeuge Kinder und Jugendliche Teenager Urlaub und Ferien Urlaubsplanung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Michael Möller

31.01.2020

Wenn Eltern das Paarsein verlernen

Kinder sind etwas Wundervolles. Aber kurz nach ihrer Geburt stellen sie die Beziehung auf den Kopf: Zählten zuvor nur das Paar und seine Liebe, türmen sich nun Erwartungen auf - oftmals viel zu hohe. » mehr

Was Kinder nach einem Unfall brauchen

04.02.2020

Was Kinder nach einem Unfall brauchen

Unfälle hinterlassen Spuren, auch an der Psyche und gerade bei Kindern. Eltern müssen dann vor allem da sein, viel reden und genau hinsehen - und das länger als nur ein paar Tage. » mehr

Gastfamilie

20.12.2019

Wo getrennte Papas oder Mamas einen Schlafplatz finden

Zieht ein Elternteil nach einer Trennung weg, wird es mit regelmäßigen Besuchen oft schwierig. Das Besuchsprogramm «Mein Papa kommt» vermittelt Schlafplätze. Der Name kommt nicht von ungefähr: 90 Prozent im Netzwerk sind... » mehr

Familienurlaub

12.06.2019

Eltern sollten sich im Familienurlaub manchmal aufteilen

Wenn Eltern und Kinder im Urlaub immer alles gemeinsam machen, ist oft Frust angesagt. Das muss nicht sein. Diese Strategie sorgt dafür, dass jeder zu seinem Recht kommt. » mehr

Essen mit Gabel und Löffel

29.11.2019

Wie Kinder Höflichkeit lernen

Diener und Knicks müssen es nicht mehr sein, aber ein paar Grundregeln guten Benehmens versuchen die meisten Eltern ihren Kindern mitzugeben. Doch was tun, wenn die sich nicht an die Regeln halten? » mehr

Kinder spüren es

01.11.2019

Eltern sollten Trennung nicht verheimlichen

Sich als Paar trennen, aber gemeinsam Eltern bleiben - geht das? Für Kinder ist es wichtig, dass beide Eltern für sie da sind. Und die Erwachsenen können viel dafür tun, damit das gelingt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2019
10:19 Uhr



^