Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

So gelingt gutes Vorlesen

In vielen Familien ist es das Einschlafritual schlechthin: Das Vorlesen. Mit den folgenden Tipps können Eltern richtig gute Vorleser werden.



Mutter beim Vorlesen
Gerade das Verstellen der Stimme bei der wörtlichen Rede kommt bei Kindern gut an.   Foto: Mascha Brichta

Wer Kindern Geschichten vorliest, hat bei ihnen garantiert einen Stein im Brett. Um zum Lieblingsvorleser zu avancieren, muss man sich in erster Linie Zeit nehmen.

Lieber fünf Minuten richtig, als 15 Minuten in Hetze, rät Schauspieler Ulrich Matthes in der Zeitschrift «Nido» (Juni-Juli 2019).

Bei der wörtlichen Rede die Stimme zu verstellen, bereite dem Kind besonderes Vergnügen. Ob quietschend, brummig, durch die Nase oder lispelnd - Eltern bräuchten keine Angst vor Peinlichkeiten zu haben.

Bewusste Pausen zu machen, erhöhe die Spannung. Auch ein bisschen Gruseln sei toll. Und schließlich sollten Eltern die Regel beachten: Lieber zu leise als zu laut vorlesen. Denn das erhöht die Aufmerksamkeit des Kindes.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2019
12:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Eltern Familien Hetze Reden Rezitation Schauspieler Ulrich Matthes
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein kleines Mädchen hält sich die Ohren zu

14.10.2019

So gelingt ein guter Umgang mit dem Ex-Partner

Wenn zwei sich streiten, weint der Dritte: Das gilt oft für Kinder, deren Eltern sich trennen. Doch wie lässt sich eine Schlammschlacht verhindern? » mehr

Baby wird gefüttert

08.10.2019

Tipps gegen Baby-Bauchweh

Nächtelanges Geschrei und miese Laune: Wenn das Baby Bauchweh hat, leidet meist die ganze Familie mit. Ganz verhindern lassen sich die Dreimonatskoliken nicht. Es gibt aber Tipps, die helfen. » mehr

Björn Enno Hermans

04.10.2019

Trotz Trennung zusammen wohnen bleiben

Die Beziehung ist beendet, was schon schmerzhaft genug ist. Aber Dinge wie ein gemeinsames Haus können Ex-Partner zwingen, einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Doch genau der wäre notwendig. » mehr

Fläschchengeben

05.09.2019

Wie Eltern Babys richtig füttern

Babys brauchen beim Füttern vor allem eines: Ruhe. Daher sollten Eltern jede Form der Ablenkung vermeiden. Worauf kommt es noch an? » mehr

Matschen und Toben

04.09.2019

Kinder müssen sich auch dreckig machen dürfen

Wenn die Sprösslinge voller Matsch vom Spielplatz zurückkehren, bekommen viele Eltern die Krise. Kinder vom Schmutzigmachen abzuhalten, ist jedoch nicht sinnvoll. Was Eltern stattdessen tun können. » mehr

Abschied vom Fläschchen

30.08.2019

So werden Babys keine Dauernuckler

Es ist nicht nur Durst, wenn Babys ihr Fläschchen fordern. Manchmal sind sie auch überfordert oder gestresst und wollen deshalb nuckeln. Doch es gibt Tricks, die Kleinen von der Flasche abzubringen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2019
12:04 Uhr



^