Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Richtig trinken im Sommer

Bei sommerlichen Temperaturen ist es gerade für Senioren und Pflegebedürftige wichtig, ausreichend zu trinken. Aber was gilt es dabei zu beachten?



Ausreichend trinken!
Vor allem bei Hitze, aber längst nicht nur dann ist ausreichendes Trinken wichtig.   Foto: Jana Bauch/Illustration

Besonders bei Hitze ist das richtige Trinken für ältere Menschen wichtig. Ein Trink-Protokoll kann dabei als Erinnerungsstütze wirken, erklärt Daniela Sulmann vom Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP).

«Denn oftmals trinken sie auch bei großer Wärme nicht genug: Sei es, weil sie wenig Durst haben oder zu wenig Hilfe erhalten haben.» Bei Hitze kann das gesundheitlich problematisch sein, denn ältere Menschen schwitzen manchmal nicht viel. Dadurch kann sich der Körper überhitzen.

Gut geeignet seien mineralstoffreiche Getränke wie natriumhaltiges Wasser. Besonders gekühlt sollten sie hingegen nicht sein, denn für die Erwärmung der Flüssigkeit muss der Körper sich ins Zeug legen. Zu beachten ist auch der ärztliche Rat, falls es Einschränkungen bei der Getränkewahl und Trinkmenge gibt. Dies kann etwa Menschen mit Herz- oder Nierenerkrankungen betreffen. Übermäßiger Flüssigkeitsverlust durch starkes Schwitzen oder Wasserlassen kann allerdings auch zu Problemen führen, da der Wasser-Salz-Haushalt so aus dem Gleichgewicht geraten kann, sagt Solmann.

Laut ZQP sollten insbesondere pflegebedürftige Menschen, die zu Hause ohne Unterstützung eines ambulanten Pflegedienstes auskommen müssen, darauf achten, ausreichend zu trinken. Aber selbst diejenigen, die durch einen Dienst unterstützt werden, erhalten bei Hitzewellen oft keine zusätzliche ambulante Hilfe. Daher sei es besonders wichtig, dass Angehörige und Nachbarn bei Bedarf mithelfen, indem sie etwa ans Trinken erinnern oder Getränke anbieten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 07. 2019
04:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ambulanz Nierenerkrankungen und Nierenbeschwerden Pflegebedürftige Pflegebedürftigkeit Pflegedienste Ärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Pflege

06.03.2020

Pflege-Qualität zeigt sich auch am Umgang mit Inkontinenz

Wenn pflegebedürftige Menschen inkontinent sind, kann dies ihren Alltag stark beinträchtigen. Entscheidend ist dann, wie der ambulante Pflegedienst mit dem Thema umgeht. Woran Sie Profis erkennen. » mehr

Pflegebedürftiger im Rollstuhl

01.09.2020

Pflegekräfte auf Grobheiten ansprechen

Zimperlich geht es in der Pflege nicht immer zu. Aber es gibt Grenzen. Und wenn Pflegekräfte sie überschreiten, sollten Angehörige nicht wegschauen. Doch wie reagiert man in so einer Situation? » mehr

Pflege in der Corona-Pandemie

30.06.2020

Mehr Konflikte und mehr Belastung in häuslicher Pflege

Einschränkungen bei Pflegediensten, weniger Unterstützung von Nachbarn und Freunden - und mehr Streit: Für Pflegende sind es keine einfachen Zeiten, wie eine Befragung offenbart. » mehr

Wohnoptionen im Alter

02.10.2019

Im Vorfeld Alternativen zum Pflegeheim finden

Wenn ältere Menschen zu Hause nicht mehr angemessen versorgt werden können, ist der Umzug ins Pflegeheim nur eine von mehreren Optionen. Je früher die Beteiligten alle Möglichkeiten durchspielen, desto besser. » mehr

Hilfe eines Pflegedienstes

17.01.2020

Bei Pflegedienst-Vertrag auf Kündigungsfrist achten

Ohne Hilfe geht es in der Pflege oft nicht, selbst wenn jemand zu Hause wohnt. Dann kommen ambulante Pflegedienste ins Spiel. Doch was lässt sich tun, wenn die Dienste plötzlich nicht mehr kommen? » mehr

Altenpflege

21.02.2020

Entlastungsbetrag gibt es nur gegen Rechnungen

Wer einen Pflegegrad hat, bekommt Pflegegeld oder Sachleistungen. So weit, so klar - doch dazu gibt es noch mehr Unterstützung, die gerne vergessen wird: die Entlastungsleistungen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 07. 2019
04:49 Uhr



^