Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Viele Paare wünschen sich einen gemeinsamen Rentenbeginn

Ältere Menschen sind heute gesünder, leben länger und gestalten ihren Ruhestand aktiv mit. Viele Paare wollen gleichzeitig in Rente gehen. Das ist aber gerade für Partner mit großem Altersunterschied nicht immer einfach.



Rentnerpaar
Laut einer Studie planen viele Paare einen gemeinsamen Übergang in die Rente.   Foto: Stephan Scheuer/dpa

Bei zunehmend mehr Paaren jenseits der 50 gehen beide Partner arbeiten. Das ist das Ergebnis einer Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden.

Demnach hat sich die Quote der erwerbstätigen 50- bis 69-jährigen Frauen zwischen 1996 und 2018 verdoppelt. «53 Prozent der Paare sind heute beide erwerbstätig», sagte Prof. Norbert Schneider, Direktor des BiB, am Donnerstag in Wiesbaden.

Wie wichtig ist Paaren gleichzeitiger Ruhestand?

Dabei seien regionale Unterschiede auffällig. Bei jedem vierten Paar unter den 50- bis 69-Jährigen leisteten beide Partner 30 oder mehr Arbeitsstunden pro Woche, sind also in Vollzeit beschäftigt. In Ostdeutschland mit 39 Prozent deutlich häufiger als in Westdeutschland mit 23 Prozent.

Für ihre repräsentative Studie «Transitions and Old Age Potential» untersuchten die Forscher, wie wichtig den Paaren ein gleichzeitiger Ruhestand ist. In insgesamt drei Befragungsrunden in den Jahren 2013, 2016 und 2019 wurden über 5000 Personen der Jahrgänge 1942 bis 1958 interviewt. In der dritten Welle bezogen die Forscher auch die Partnerinnen und Partner der Befragten mit ein.

«Ein erheblicher Teil dieser Paare plant einen gemeinsamen Übergang», erklärte Schneider. Dabei gehen sie tatsächlich häufiger zusammen in Rente, wenn beide Partner das als gleich wichtig erachten. Einem Drittel der befragten Paare lag das Thema am Herzen, bei einem weiteren Drittel fand es nur eine Person wichtig. Für das verbleibende Drittel war es eher unwichtig.

Durchschnittlicher Altersunterschied von vier Jahren

Im Durchschnitt bestehe zwischen erwachsenen zusammenlebenden Paaren ein Altersunterschied von etwa vier Jahren. Meist sei der Mann älter als seine Partnerin. Um also einen gemeinsamen Ruhestand zu realisieren, müssten die Männer länger arbeiten oder die Frauen vor ihrem eigentlichen Renteneintrittsalter den Arbeitsmarkt verlassen. «Dieses Phänomen könnte den politischen Wunsch des Anstiegs des Renteneintrittsalters konterkarieren», legte Schneider dar.

Die früheste Möglichkeit heute in Rente zu gehen sei ab 63, erklärte Peter Eibich der Deutschen Presse-Agentur, allerdings nur für diejenigen, die lange gearbeitet haben. «Für Frauen, die längere Pausen hatten, etwa für die Kindererziehung, ist das möglicherweise eine Rentenart, die ihnen gar nicht offen steht», sagte der stellvertretende Leiter der Forschungsgruppe Demografie der Arbeit am Max-Planck-Institut für Demografische Forschung in Rostock. Zudem sei dann mit finanziellen Einbußen zu rechnen.

Bei Dauer der Erwerbstätigkeit mehr Flexibilität gefordert

Es sei eine Alterspolitik gefragt, die sich stärker am Lebenslauf orientiere, forderte Schneider vom BiB. «Wir brauchen noch mehr Flexibilität im Hinblick auf die Dauer der Erwerbstätigkeit und auf das Arbeitszeitvolumen.» Viele Menschen würden zwar gerne länger als bis 65 arbeiten, aber nicht mehr 40 Stunden die Woche.

Möglich sei ein fließenderer Übergang in die Rente, meinte auch Eibich. Zudem könnte das Renteneintrittsalter noch stärker an die beruflichen Voraussetzungen gekoppelt werden als das heute bereits der Fall sei.

Aus welchen Gründen ältere Menschen weiter arbeiten gehen wollen, ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Der Studie zufolge hält fast die Hälfte der befragten Frauen den Spaß an der Arbeit für wichtig. Bei den Männern wird am häufigsten der Kontakt zu anderen Menschen als Grund genannt.

© dpa-infocom, dpa:200625-99-566124/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 06. 2020
17:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Demographie Deutsche Presseagentur Erwachsene Erwerbstätigkeit Frauen Max-Planck-Gesellschaft Norbert Schneider Renten Rentenarten Renteneintrittsalter Ruhestand Senioren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Arbeiten trotz Rente

19.08.2019

Immer mehr Rentner verdienen dazu

Eine Aufgabe behalten, mal rauskommen, aber auch: ein paar Euro hinzuverdienen. Viele wollen sich nicht gleich ganz zur Ruhe setzen. Das kommt Unternehmen gelegen. » mehr

Rentner

16.04.2019

Reiche Rentner leben länger

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt - aber nicht in allen Bevölkerungsschichten gleichermaßen. Erheblichen Einfluss hat, ob man arm ist oder reich. Und diese Schere klafft immer weiter auseinander, haben Forscher e... » mehr

Eine ältere Frau hilft bei Hausaufgaben

19.11.2019

Drei von vier Senioren sind noch aktiv

Endlich in Rente, einfach nichts mehr machen? Davon halten viele Ältere nichts, wie eine Studie zeigt. Denn die Arbeit ist zwar vorbei - zu tun gibt es aber noch genug. » mehr

Urteil zu Altersversorgung geschiedener Frauen

26.05.2020

Geschiedene Frauen müssen bei Rente besser gestellt werden

Der Mann verdient das Geld, die Frau kümmert sich um die Kinder - eine traditionelle Rollenverteilung macht sich auch bei der Rente bemerkbar. Bisher werden die finanziellen Nachteile bei einer Scheidung nicht immer fair... » mehr

Mütter in Zeiten von Corona

14.05.2020

Vor allem Frauen übernehmen in Krise zusätzliche Betreuung

Wenn Kinder nicht in die Schule oder Kita gehen können, sind es überwiegend die Mütter, die ihre Betreuung übernehmen und dafür oft ihre Erwerbsarbeit reduzieren. So lautet das Fazit einer Studie. Die Autorinnen erklären... » mehr

Senioren als Streitschlichter

20.02.2020

Senioren als Streitschlichter auf dem Schulhof

Hänseleien unter Mitschülern, Streit im Klassenzimmer: Dutzende Senioren sind an hessischen Schulen als Streitschlichter tätig. Manchmal stoßen die Mentoren aber auch an ihre Grenzen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 06. 2020
17:59 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.