Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Über welches Lob sich Kinder freuen

Gut gemacht! Ein lobendes Wort der Eltern lässt den Nachwuchs strahlen. Allerdings nur, wenn es ohne Untertöne erfolgt. Dabei ist richtiges Loben eigentlich ganz einfach, sagt ein Expertin.



Mutter und Kind
Ein Kind kann sich nur dann über ein Lob von Mama oder Papa freuen, wenn die Worte kein getarnter Vorwurf sind.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Es kann ja wohl nicht so schwer sein, ein Kind zu loben, oder? Doch, denn es gibt Lob, das gar keines ist. Oder zumindest nicht so klingt. Zum Beispiel: «Jetzt hast du ja doch noch dein Zimmer aufgeräumt.»

Sätze wie dieser sind nicht hilfreich, berichtet die Zeitschrift «Eltern» (Ausgabe 3/20). Das Kind hört «doch noch» und versteht: «Das hätte auch früher passieren können». Deshalb hört sich das Lob wie ein Vorwurf an. Besser wäre gewesen: «Mir gefällt, wie du alle deine Bilderbücher ins Regal gepackt hast.»

Es gibt aber auch Lob, das nur zu Eifersucht führt, etwa bei Vergleichen unter Geschwistern. Beispiel: «Ach schön, bist du heute auch mal so schnell mit dem Zähneputzen fertig wie deine Schwester.»

Das nage am Selbstwertgefühl und könne die Geschwisterbeziehung beeinträchtigen, erklärt die Psychologin Johanna Graf von der Ludwig-Maximilians-Universität München in «Eltern». Bei Vergleichen den Kürzeren zu ziehen, mache klein und eifersüchtig.

Und was ist das Geheimnis richtigen Lobens? Laut der Expertin liegt es darin, das Gute zu erkennen und es möglichst genau zu beschreiben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 02. 2020
12:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bilderbücher Eifersucht Eltern Freude Kinder und Jugendliche Ludwig-Maximilians-Universität München Schwestern
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kita Hainallee in Dortmund

13.05.2020

Wie Kitas im Corona-Modus funktionieren

Seit acht Wochen dürfen die allermeisten kleinen Kinder nicht wie gewohnt in die Kita. Zug um Zug sollen sie nun aber wieder in die Einrichtungen zurückkehren. Aber wie lassen sich Infektionsschutz und liebevolle Betreuu... » mehr

Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll

20.04.2020

Wie mehr Notbetreuung in Kitas gelingt

Es dürfen wieder mehr Geschäfte öffnen, und Betriebe schieben ihre Produktion an. Wenn Eltern nicht mehr zu Hause sind, benötigen sie eine Notbetreuung für die Kinder. Tipps zum Wechsel in die Kita. » mehr

Können Kinder für ein Haustier sorgen?

23.06.2020

Können Kinder für ein Haustier sorgen?

Viele Kinder wünschen sich ein Haustier. Oft währt die Begeisterung aber nur kurz. Nach einigen Wochen sind es Papa und Mama, die Mist schaufeln und Löwenzahn suchen. Müssen Eltern das hinnehmen? » mehr

Susann Sitzler

10.04.2020

Geschwister haben eine besondere Bindung

Die Schule fällt wegen Corona aus - und Kinder haben viel Zeit, sich mit ihren Geschwistern zu streiten. Das ist laut Experten normal. Trotzdem können Eltern die Bindung ihrer Töchter und Söhne bewusst stärken. » mehr

Das neue Baby

15.03.2019

Gegen Eifersucht bei großen Geschwistern hilft Lob

Wenn das zweite Kind kommt, sortiert sich die Familie neu. Das erste Kind wird zum großen Bruder oder zur großen Schwester - neben Stolz gibt es da auch Eifersucht. Eltern können dem schon während der Schwangerschaft vor... » mehr

Kindern vorlesen

28.02.2020

Wie Eltern ihren Kindern mit Spannung vorlesen

Richtig packend und spannend vorlesen - das gelingt nur Hörbuchsprechern? Ein Irrtum! Mit wenigen Kniffen können auch Eltern Geschichten zum Leben erwecken. Manchmal reicht ein Topf. Und Mut. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 02. 2020
12:53 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.