Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Bei Minusgraden aufs Umgraben der Beete verzichten

Bei Temperaturen unter Null erübrigt sich das Umgraben der Beete. Denn der Frost nimmt dem Gärtner die Arbeit ab. Zu verdanken hat er es einem chemischen Effekt.



Beet umgraben
Bei Frost ist das Umgraben des Beetes nicht nötig.   Foto: Jens-Ulrich Koch

Der Frost nimmt dem Gärtner Arbeit ab - genauer gesagt, das Umgraben der Beete. In frostigen Nächten entsteht die sogenannte Bodengare, wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) erklärt.

Der Boden enthält Wasser, dieses gefriert bei Minusgraden natürlich auch. Wird Wasser zu Eis, dehnt es sich aus. Dabei brechen die großen Erdklumpen auf und zerteilen sich zu Krümeln. Der Boden wird also aufgelockert - genau das, was der Hobbygärtner sonst mühsam mit dem Umgraben der Beete machen muss.

Ein lockerer Boden mit feiner Struktur ist wichtig, damit im Frühjahr die neu ausgesäten und gesetzten Pflanzen ihre Wurzeln ausbreiten und optimal anwachsen können. Ist es in einem Winter nicht länger ausreichend kalt, werden die Böden gar nicht oder nur in den oberen Zentimetern gelockert.

Bodengare wird oft auch als Frostgare bezeichnet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2019
13:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beete Chemie Kälte und Frost
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Unkraut entfernen

05.06.2020

Unkraut bei Trockenheit nicht abfackeln

Es ist die einfachste Methode - und sie macht Spaß: Das Vernichten von Unkraut auf dem Hof und am Rande von Bürgersteigen mit dem Abflammgerät. Wenn da nicht die Brandgefahr wäre. » mehr

Biene

12.11.2020

Krokus kann Winter- oder Frühlingsbote sein

Krokusse wachsen in Beet, Rasen und Balkonkasten. Die Zierpflanzen gelten als wichtige Nahrungsquelle für Insekten - und das nicht nur im Frühling. Sogar im November kann man sie noch pflanzen. » mehr

Echeveria

05.11.2020

Sukkulenten pflegen, gießen und überwintern

Sukkulenten sind genügsame Pflanzen für Garten, Balkon und Wohnung. Die pflegeleichten Gewächse sind manchmal sogar dankbar, wenn man das Gießen mal vergisst. » mehr

Mexikanisches Federgras

17.09.2020

Federgras in Hülle und Fülle

Es ist robust und gilt als neue Trend-Pflanze: Federgras. Zwei Experten erklären, wie man es am besten pflanzt und pflegt. » mehr

Blattschmuckpflanzen als Blickfang

10.09.2020

Blattschmuckpflanzen als Blickfang im Herbstbeet

Sie können sich auch ohne Blüten sehen lassen: Blattschmuckpflanzen bringen Form und Farbe ins Blumenbeet oder auf den Balkon. Ist im Herbst alles verblüht, haben sie ihren großen Auftritt. » mehr

Apfelblüte

27.08.2020

Welche Wirkung hat der Klimawandel auf Kernobst im Garten?

Kernobst aus dem eigenen Garten ist der Traum vieler Hobbygärtner. Doch extreme Wetterereignisse führen zu Herausforderungen im Anbau. Müssen wir um unser Lieblingsobst fürchten? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2019
13:18 Uhr



^