Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Wann sich der Kauf von Spezialerde lohnt

Pflanzen haben individuelle Ansprüche - auch an die Zusammensetzung der Erde im Beet oder Topf. Doch welche Erde ist für welches Gewächs geeignet? Ein Überblick:



Eintopfen
Viele Blumenerden sind besondere Mischungen, die Bedürfnisse bestimmter Pflanzen ansprechen.   Foto: Franziska Gabbert

Blumenerde ist nicht einfach nur Erde. Der Handel bietet eine große Vielzahl an Spezialmischungen, denn einige Pflanzen bevorzugen besondere Inhaltsstoffe - oder auch die Abwesenheit dieser.

So sollten zum Beispiel Pflanzen, die man aus Samen zieht, sowie Kräuter grundsätzlich nährstoffarmes, gut durchlässiges Substrat erhalten, raten die Experten des Bundeszentrums für Ernährung. Hier bietet sich also sogenannte Anzucht- oder Kräutererde an - für Sämlinge wie auch Kräuter geht jeweils beides. Auch Kakteen und Sukkulenten brauchen ihr eigenes Substrat, denn sie wünschen sich noch weniger Nährstoffe und eine noch höhere Durchlässigkeit als etwa Kräuter.

Für Pflanzen, die einen niedrigen pH-Wert benötigen, sollte es ebenfalls eine Spezialerde sein. Man spricht hier auch von «saurer Erde». Das betrifft zum Beispiel Heidelbeere, Aronia, Rhododendren, Hortensien und andere Moorbeetpflanzen.

Die angebotenen Spezialerden für Zitruspflanzen enthalten laut den Experten einen Langzeitdünger, da die Gewächse extra Eisen brauchen. Außerdem raten sie zu einem eigenen Substrat für Schmetterlingsorchideen und Co. Diese Pflanzen leben in ihrer natürlichen Umgebung nicht im Boden, sondern auf Baumkronen. Daher würden sie in normaler Erde faulen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 04. 2019
05:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beete Ernährung Hortensien Kräuter Nährstoffe Pflanzen und Pflanzenwelt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Sauerampfer

11.07.2019

Unkraut einfach wegessen

Unkraut zupfen ist mühselig. Warum macht man es dann eigentlich? Zumal die meisten verpönten Pflanzen leckere Wildkräuter sind, die man auch bewusst zur Ernte wachsen lassen kann. Ein Plädoyer für Löwenzahn und Brennness... » mehr

Kresse

11.06.2019

Keimlinge auf der Fensterbank ziehen

Kresse und Sprossen lassen sich ganz leicht auf der Fensterbank ziehen. Zur Abwechslung kann man es auch mal mit den Samen von Brokkoli, Blumenkohl oder Basilikum versuchen. » mehr

Eingepackte Kübelpflanze

03.10.2019

Wann muss ich den Garten winterfest machen?

Im Spätherbst versetzen viele Hobbygärtner ihr Revier in Winterschlaf - am besten aber so wenig wie möglich. Denn nicht alles schläft ein: Es kann sogar noch Gemüse angebaut werden. » mehr

Junger Feldsalat in einem Garten

10.09.2019

Feldsalat noch bis Mitte Oktober setzen

Manche Salate haben im Sommer Hochsaison. Das ist beim Feldsalat anders. Er zählt zu den wenigen Gemüsesorten, die es auch im Winter frisch gibt. Bis wann die Aussaat Sinn macht. » mehr

Kräuter für den Garten

30.07.2019

Solitär oder Beeteinfassung

Kräuter müssen nicht zwangsläufig in aufwendig angelegten Spiralen und extra Beeten angesiedelt werden. Solange die Bedürfnisse der Pflanze berücksichtigt werden, kann auch am Rand von Beeten gepflanzt werden. » mehr

Aquapop 25 von G.F. SRL

02.09.2019

Gießen mit Handy und Handtasche

Das Gärtnern mit dem Handy könnte schon Standard sein. Im Handel gibt es dazu eine breite Produktpalette - doch Hobbygärtner greifen noch nicht wirklich zu. Der Klimawandel könnte das ändern. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 04. 2019
05:02 Uhr



^