Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Keimlinge auf der Fensterbank ziehen

Kresse und Sprossen lassen sich ganz leicht auf der Fensterbank ziehen. Zur Abwechslung kann man es auch mal mit den Samen von Brokkoli, Blumenkohl oder Basilikum versuchen.



Kresse
Kresse kennt jeder aus dem Supermarkt. Auch Gemüsesamen kann man auf der Fensterbank ziehen.   Foto: Patrick Pleul

Sie haben ein intensives Aroma und reichlich Nährstoffe: Gemüse- und Kräuterkeimlinge verleihen vielen Gerichten das gewisse Etwas. In der eigenen Küche können sie gut selbst herangezogen werden, erklärt das Bundeszentrum für Ernährung.

Dafür reicht ein tiefer Teller oder ein großer Untersetzer für Blumentöpfe. Er wird zwei Zentimeter hoch mit Komposterde befüllt. Dann werden die Samen etwa von Brokkoli, Blumenkohl oder Basilikum dicht ausgesät. Die Erde wird leicht angedrückt, mit einer Sprühflasche befeuchtet und mit Klarsichtfolie abgedeckt.

Bester Standort ist eine warme, helle Fensterbank ohne direkte Sonne. Damit sich kein Schimmel bildet, darf es nicht zu nass sein. Geerntet wird nach 10 bis 14 Tagen: Dann haben sich die ersten echten Blattpaare gebildet und die Pflänzchen sind etwa 15 Zentimeter hoch. Die auch «Microgreens» genannten Keimlinge können fingerbreit über der Erde abgeschnitten und frisch gegessen werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 06. 2019
13:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blumenkohl Broccoli Ernährung Nährstoffe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Eintopfen

22.04.2019

Wann sich der Kauf von Spezialerde lohnt

Pflanzen haben individuelle Ansprüche - auch an die Zusammensetzung der Erde im Beet oder Topf. Doch welche Erde ist für welches Gewächs geeignet? Ein Überblick: » mehr

Topfpflanzen düngen

26.05.2020

Neu eingetopfte Pflanzen nach vier bis sechs Wochen düngen

Neue Pflanzen im Topf wachsen nicht einfach so weiter, wenn sie mal in der Erde stecken. Nach einigen wenigen Wochen brauchen sie einen Nährstoffschub. » mehr

Harald Seitz

05.12.2019

Microgreens mit Superkräften ziehen

Gärtnern mit Erfolg kann so einfach sein: mit Microgreens. Man braucht kein Wissen und keine Ausrüstung. Dazu sind die Pflanzen innerhalb von Tagen erntereif - mitten im Winter. » mehr

Rasen-Dünger

03.04.2019

Drei Pflegetipps für einen schönen Rasen

Die Rasenpflege im Frühjahr ist ein wenig wie die Hautpflege: Gut tun den Gräsern reichhaltige Nährstoffe und ein Peeling. Letzteres heißt im Garten Vertikutieren. Damit beginnen sollten Hobbygärtner noch im April. » mehr

für den Boden

29.01.2019

Eine Analyse des Gartenbodens hilft bei der Düngung

Zu den Aufgaben des Gärtners gehört es, Pflanzen optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Häufig heißt das: Sie müssen dem Boden die richtige Menge an Dünger zuführen. Doch wie lässt sich der Bedarf am besten messen? » mehr

Katzengras

13.12.2018

Katzengras lenkt Haustiere von anderen Pflanzen ab

Wer eine Katze hat, sollte auch Katzengras im Haus haben. Sie versorgt das Haustier mit wertvollen Nährstoffen. Wegen der starken Beanspruchung benötigt die Pflanze jedoch die richtige Pflege. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 06. 2019
13:49 Uhr



^