Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

 

Trockenheit macht Lebensbäumen zu schaffen

Gehölze mit dem landläufigen Namen Lebensbaum haben es aktuell schwer: Viele Hobbygärtner beklagen, dass ihre Thujen braun werden und vertrocknen.



Beliebtes Nadelgewächs
Der Lebensbaum ist ein beliebtes Nadelgewächs für Hecken. Foto: Andrea Warnecke   Foto: dpa

Wenn Thujen im Garten braun werden und absterben, kann das an klimatischen Veränderungen liegen. Derzeit zeigen sich die Auswirkungen der letzten Jahre auf die Gehölze, erläutert die Bayerische Gartenakademie .

Es gab regional langanhaltende Trockenheit und Hitze, die verstärkt auftraten, aber auch Kälte und frostige Winde. Beides führte erst zum Vertrocknen einzelner Zweige und mit der Zeit der ganzen Pflanze.

Außerdem leiden die auch als Lebensbäume bekannten Nadelgehölze unter einem Schädling: Den Borkenkäfer ziehen insbesondere geschwächte und gestresste Pflanzen an. Die Insekten profitieren also von den Trockenschäden. Die Käfer verschlimmern das Problem noch, da sie die Astansätze anfressen und so die Wasserzufuhr stören. Die Folge: Die Pflanzen sterben.

Thujen sind in Deutschland weit verbreitet. Die Gartenakademie spricht sogar vom Heckengehölz Nummer eins. Noch gesunde Thujen sollte man gut und ausgewogen mit Wasser und Nährstoffen versorgen. Mulch am Boden unter den Gehölzen und Hecken schränkt die Verdunstung ein und verbessert das Bodengefüge, erläutern die Experten. Dafür eignet sich zum Beispiel der Rasenschnitt.

Kaputte Lebensbäume können mit immergrünen Eiben sowie den sommergrünen Liguster, Hainbuche, Kornelkirsche und Feldahorn ersetzt werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 07. 2019
10:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Borkenkäfer Eiben Liguster Pflanzen und Pflanzenwelt Schädlinge Wasser Wind
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kirschlorbeer

16.01.2020

Topfpflanzen im Freien brauchen im Winter Wasser

Sonnige Wintertage sind eine Gefahr für Topfpflanzen, die im Winter im Freien stehen. Denn man vergisst oft, dass sie im Sonnenschein Wasser verdunsten - und vertrocknen, wenn man sie nicht gießt. » mehr

Yucca-Palme

13.11.2019

Zimmerpflanzen durch den Winter bringen

Wintertage sind kürzer und dunkler. Das merkt der Mensch - und seine Pflanzen auch. Für sie bedeuten Lichtentzug und die Heizungswärme Stress - der sie schwächt und anfälliger für Schädlinge macht. » mehr

Golden van Tol

31.10.2019

Der Ilex ist der bessere Buchsbaum

Immer mehr Buchsbäume in Deutschland werden von Schädlingen vernichtet. Eine gute Alternative ist der Ilex. Viele Varianten sind so immergrün wie der Buchs. Und sie haben ein Extra: rote Beeren. » mehr

Blumen gießen

29.10.2019

So kommen Zimmerpflanzen gut durch die Winterpause

Zu viel Wärme und Gießwasser sind für viele Zimmerpflanzen im Winter nicht gut - denn sie sollten nun eine Ruhepause einlegen. Ausgenommen davon ist nur eine kleine Gruppe Zimmergrün mit einer fernen Heimat. » mehr

Gießen nicht vergessen

12.12.2019

Immergrüne Gartenpflanzen im Winter gießen

Im Winter ruht der Garten - der ganze Garten? Nein. Wer seine Blätter behält oder Nadeln trägt, verdunstet bei Sonnenschein weiterhin Wasser. Und braucht folglich Nachschub. » mehr

Lorbeerkirsche

02.01.2020

Immergrüne sind das Salz in der Suppe

Ein wichtiger Bestandteil wird gerne mit «das Salz in der Suppe» bezeichnet. Immergrüne sind das für einen Garten - ohne sie fehlt oft Struktur. Und im Winter Farbe. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 07. 2019
10:43 Uhr



^