Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Blühenden Narzissen aus dem Handel droht der Kältetod

Sie sind die Vorboten des nahenden Frühlings: Vorgezogene, teils schon blühende Narzissen, Tulpen und Primeln im Gartenhandel. Doch man sollte sie nur bedingt ins Freie setzen.



Blühende Narzisse
Blühende Narzissen gibt es schon ab Februar im Handel. Bei Frost im Freien droht ihnen aber der Kältetod.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Sie sind schon da: Narzissen, Tulpen, Ranunkeln, Primeln, Anemonen und viele andere Frühblüher gibt es bereits im Gartenhandel - vorgezogen, teils sogar blühend und scheinbar bereit für den Balkonkasten oder das Beet. Doch für die Frühblüher ist im Freien es meistens noch zu kalt.

Die Pflanzen wurden in warmen Gewächshäusern vorgezogen. Werden sie nun den frostigen Wintertemperaturen im Freien ausgesetzt, nehmen sie Schaden oder sterben sogar.

Daher rät die Bayerische Gartenakademie, die Pflanzgefäße ins Haus zu holen, wenn Frost angesagt ist. Oder man schützt die Pflanzen mit einem - vielleicht sogar mehrlagigen - Vlies. Temperaturen um den Gefrierpunkt vertragen die Frühblüher aber in der Regel noch gut ohne Schutz, so die Gartenexperten. Kompakt gewachsene Pflanzen können auch noch tiefere Temperaturen überleben.

Eine schöne Dekoration sind die Pflanzen aber für den Wohnraum, auch wenn sie sich hier kürzer halten werden als im Freien. Die Experten raten, die Frühblüher im Topf an einem hellen und kühlen Standort zu halten - oder diese mindestens über Nacht an einen kühleren Platz zu stellen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 02. 2020
11:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beete Narzissen Tulpen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Verblühte Narzissen

12.05.2020

Blätter von Tulpen und Narzissen noch nicht entfernen

Was hässlich aussieht, kann weg? Nicht unbedingt. Im Garten ist es kontraproduktiv, die verwelkten Frühlingsblumen ganz abzuschneiden. Das hängt mit dem Blattgrün zusammen. » mehr

In den Garten setzen

26.03.2020

Verblühte Frühblüher im Topf in den Garten setzen

Viele Narzissen und Tulpen im Topf sind Wegwerfware. Sie können aber auch ein zweites, teils sehr langes Leben haben. » mehr

Blühende Hyazinthen

11.11.2019

Blumenzwiebeln in Schichten setzen

Wie eine Lasagne lassen sich die Blumenzwiebeln von Tulpen, Anemonen und Hyazinthen in Lagen setzen. In der richtigen Reihenfolge ergibt das eine besonders intensive und lange Blüte im Frühjahr. » mehr

Traubenhyazinthen

04.11.2019

Blumenzwiebeln im Topf pflanzen

Selbst in kleinen Töpfen wachsen Frühlingsblüher wie Tulpen und Krokusse. Sie können sogar dichter als üblich gesetzt werden. » mehr

Tulpen

20.02.2020

Zwiebelblumen nach Austrieb Dünger geben

Wenn sich die ersten Zwiebelblumen aus der Erde schieben, brauchen sie wie Neugeborene rasch die erste Nahrung. Zeit für etwas Dünger - allerdings nicht irgendeiner. » mehr

Alternative zu Rosen

14.02.2020

Frühblüher statt Rosen zum Valentinstag schenken

Rosen sind am Valentinstag besonders teuer. Die große Nachfrage muss zudem mit Importen aus dem Ausland bedient werden - das ist nicht umweltschonend. Dabei gibt es jetzt schon die ersten Frühblüher. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 02. 2020
11:53 Uhr



^