Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Neu eingetopfte Pflanzen nach vier bis sechs Wochen düngen

Neue Pflanzen im Topf wachsen nicht einfach so weiter, wenn sie mal in der Erde stecken. Nach einigen wenigen Wochen brauchen sie einen Nährstoffschub.



Topfpflanzen düngen
Topfpflanzen brauchen den Sommer über einen Nährstoff-Schub - etwa mit einem Langzeitdünger.   Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Anfangs brauchen neue Pflanzen im Topf keinen Dünger, wenn auch die Erde frisch ist. Denn vorgedüngte Substrate enthalten bereits alle Nährstoffe, die zunächst nötig sind - aber diese halten sich nicht für immer.

Daher rät die Fachgruppe Jungpflanzen (FGJ) im Zentralverband Gartenbau, vier bis sechs Wochen nach dem Eintopfen erstmals einen Dünger zu verabreichen. Wer nicht ein- bis zweimal wöchentlich erneut ran möchte, sollte einen Langzeitdünger wählen, der nur alle zwei bis drei Monate erneut gegeben werden muss.

Die entsprechenden Informationen, wie oft die konkreten Präparat angewendet werden müssen, finden Hobbygärtner auf den Verpackungen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 05. 2020
13:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Nährstoffe Pflanzen und Pflanzenwelt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Christian Engelke

05.12.2019

Microgreens mit Superkräften ziehen

Gärtnern mit Erfolg kann so einfach sein: mit Microgreens. Man braucht kein Wissen und keine Ausrüstung. Dazu sind die Pflanzen innerhalb von Tagen erntereif - mitten im Winter. » mehr

Geranien auf dem Balkon

22.10.2020

Geranien jetzt winterfest machen

Geranien gehören zu den beliebtesten Balkonpflanzen. Sie sind mehrjährig - und können den Winter überstehen. Mit diesen Tricks blühen sie auch im Frühjahr wieder. » mehr

Sehen aus wie Beeren, sind aber keine

22.10.2020

Wacholder als Zierpflanze im Garten

Wacholder ist Geschmacksträger für Gin. Aber die alte Pflanze macht sich auch im Garten gut - und läuft dem Buchsbaum den Rang ab. Und wussten Sie, dass es eigentlich gar keine Wacholderbeeren gibt? » mehr

Eintopfen

22.04.2019

Wann sich der Kauf von Spezialerde lohnt

Pflanzen haben individuelle Ansprüche - auch an die Zusammensetzung der Erde im Beet oder Topf. Doch welche Erde ist für welches Gewächs geeignet? Ein Überblick: » mehr

130 verschiedene Arten

15.10.2020

Blühende Herbstzeitlose im Oktober

Herbstzeitlose erfüllen den Garten im Herbst nochmals mit neuer Farbe. Doch die Blumen sind nicht nur hübsch anzusehen - sie sind auch lebenswichtig für ihre Umwelt. » mehr

Grünabfall richtig entsorgen

15.10.2020

Welche kranken Pflanzen dürfen auf den Kompost?

Grünabfall gehört auf den Kompost. Aber Vorsicht: Sind die Pflanzen krank und mit Pilzen befallen, sollten sie besser in der Biotonne entsorgt werden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 05. 2020
13:12 Uhr



^