Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

 

Tränendes Herz mag feuchten und nicht zu sonnigen Standort

Tränendes Herz, Flammendes Herz: Hinter diesen Namen verbirgt sich eine Liebesgeschichte. Die schöne Staude ist eine besonders gern gesehene Pflanze im Garten und gar nicht mal so anspruchsvoll.



Tränendes Herz
Das Tränende Herz lässt sich gut an den Blüten erkennen: Herzförmige Blütenblätter sind an der unteren Spitze geöffnet, woraus eine Art weiße Träne fällt.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Die Gartenstaude Tränendes Herz mag Standorte, die nicht zu sonnig sind und deren Boden gleichmäßig feucht bleibt. Sie kommt am besten in Gruppen von drei bis fünf Exemplaren zur Geltung, wobei ein Pflanzabstand von 70 Zentimeter eingehalten werden sollte.

Darauf weist der Botanische Sondergarten Wandsbek in Hamburg hin. Er hat das Tränende Herz zur Giftpflanze des Jahres 2017 gekürt. Alle Teile der Staude sind toxisch, besonders aber die Wurzeln.

Das Tränende Herz wird bis zu 90 Zentimeter hoch. Die Staude lässt sich gut an ihren Blüten erkennen, die auch namensgebend sind: Herzförmige Blütenblätter sind an der unteren Spitze geöffnet, woraus eine Art weiße Träne fällt.

Darum rankt sich eine Legende aus Japan: Ein junger Mann wollte ein Mädchen erobern und schenkte ihr zwei Kaninchen, ein Paar Schuhe und ein Paar Ohrringe. Sie verweigerte die Gaben und die Liebe. Aus Verzweiflung stach sich der Mann mit einem Dolch ins Herz - so wurde es zu einem blutenden beziehungsweise tränenden Herz, der Blütenform.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 07. 2017
05:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Herz Liebesgeschichten Pflanzen und Pflanzenwelt Stauden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, melden Sie sich bitte an.

Benutzername
Passwort
     

Noch kein Konto? Jetzt Registrieren
Mehr zum Thema
Rasen vertikutieren

21.03.2018

Die ersten Aufgaben für Beet und Rasen

Es juckt in den Fingern! Wenn im März und April die ersten warmen Sonnenstrahlen scheinen und die Frühblüher ihre Triebe aus der Erde stecken, kann die Gartenarbeit endlich wieder losgehen. Zunächst sind es vor allem Pfl... » mehr

Christrose

28.12.2017

Christrosen werden 30 Jahre alt

Christrosen gelten als langlebig. Unter bestimmten Bedingungen erreichen sie sogar ein Alter von mehr als 30 Jahren. Allerdings sollten Verbraucher wissen, dass sie nicht blutjung in den Handel kommen. » mehr

Fingerhut

27.09.2017

Stauden im Herbst pflanzen: Genügend Abstand einhalten

Der Herbst ist wegen seiner klimatischen Bedingungen für das Pflanzen von Stauden optimal geeignet. Beim Setzen und Kultivieren gibt es jedoch einiges zu beachten, damit sich die Staude ideal entwickeln kann. » mehr

Liguster im Garten

08.09.2017

Stauden: Winterhärtezonen beim Kauf berücksichtigen

Gehölze und Stauden sind sehr ausdauernd und können den Garten über Jahre verschönern. Allerdings sollte man beim Kauf darauf achten, in welcher Winterhärtezone der eigene Garten liegt und ob der Standort passt. » mehr

Lupinen

18.08.2017

Bienen und Hummeln lieben sie: Lupinen bieten viel Nektar an

Lupinen genießen einen guten Ruf als Blühpflanze, Bienenweide, Bodenverbesserer und Eiweißlieferant. Letzteres rückt sie neu ins Interesse für viele Gemüsegärtner. Doch bei der üblichen Gartenstaude handelt es sich nicht... » mehr

Esskastanie

21.03.2018

Taglilie, Steckrübe und Kastanie: Pflanzentipps 2018

Bald ist es warm genug und der Garten wird wieder bestückt. Gärtnerische Fachverbände haben die Pflanzen des Jahres 2018 gekürt. Ingwer und Taglilie gehören zu den Gewinnern. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 07. 2017
05:05 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".