Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

 

Markt für nachhaltige Investments wächst

Rendite einfahren und dabei noch etwas für die Umwelt oder eine bessere Gesellschaft tun? Das klingt für viele Anleger gut. Der Markt für nachhaltige Geldanlagen wächst. Anleger sollten sich aber gut informieren. Denn: «nachhaltig» kann vieles bedeuten.



Solar- und Windanlagen
Mit nachhaltigen Geldanlagen verbindet man häufig Umweltschutz und soziale Verbesserung. Doch so klar geregelt ist es nicht.   Foto: Roland Weihrauch/Symbolbild

Geldanlagen mit Fokus auf Nachhaltigkeit legen in Deutschland weiter zu: Die Investitionen der Anleger in dieses Segment sind im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 171 Milliarden Euro gestiegen.

Das berichtet das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) in seinem Marktbericht 2018. Die Zahlen fußen auf einer Umfrage unter deutschen Geldinstituten.

In die Kategorie fallen Finanzprodukte, bei denen die Kriterien Rendite, Sicherheit und Verfügbarkeit durch ökologische und soziale Aspekte ergänzt werden. Laut Marktbericht beträgt der Anteil solcher Investments am Gesamt-Anlagevolumen derzeit rund drei Prozent.

Wer sich unter nachhaltigen Geldanlage allerdings rein auf Umweltschutz und soziale Verbesserung ausgelegte Investments vorstellt, kann eine Überraschung erleben: «Da gibt es das Problem, dass Vorstellung und Realität voneinander abweichen», sagt Monika Pietsch-Hadré von der Verbraucherzentrale Bremen. Denn der Begriff Nachhaltigkeit ist nicht klar definiert.

Die im FNG vertretenen Unternehmen etwa orientieren sich am sogenannten Frankfurt-Hohenheimer Leitfaden. Er definiert Kriterien für nachhaltiges Investieren, die Kultur-, Sozial- und Naturverträglichkeit umfassen. Es reicht aber auch aus, nur Teile davon zu erfüllen. Als Konsens in Deutschland gilt laut FNG-Geschäftsführerin Claudia Tober etwa vielen Anleger, dass Waffen, Kinderarbeit und Menschenrechtsverletzungen tabu sind.

Privatanleger können beim Beratungsgespräch in der Bank nach nachhaltigen Anlagemöglichkeiten fragen und bestimmte Branchen oder Unternehmen ausschließen, erklärt Pietsch-Hadré. «Wenn ich keine Waffenhersteller will, kann ich das ja als Anlagestrategie formulieren.»

Grundsätzlich sollte das bei den meisten Banken möglich sein. «Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die Kompetenzen bei den auf Nachhaltigkeit spezialisierten Geldhäusern deutlich größer sind», sagt Pietsch-Hadré. Dazu zählen auf Nachhaltigkeit fokussierte Banken, denn diese richten ihr gesamtes Geschäftsmodell nach bestimmten ethischen, sozialen und ökologischen Standards.

Die Verbraucherzentrale Bremen betreibt unter www.geld-bewegt.de ein unabhängiges Informationsportal für eine Orientierung im etwas unübersichtlichen Markt der nachhaltigen Geldanlage - die Themen reichen von Sparanlagen über Girokonten bis Altersvorsorge.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2018
13:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anlagestrategien Banken Finanzinvestoren und Anleger Nachhaltigkeit Rendite Sparanlagen Verbraucherzentralen Waffenhersteller Wirtschaftlicher Markt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ralf Scherfling

12.07.2018

Welche Anlagestrategien sich lohnen

SmallCaps, MidCaps, Medizin- oder Technologiebranche, Schwellenländer oder Industrienationen - Anleger können mit Fonds auf spezielle Strategien setzen. Die Chancen sind oft höher. Das gleiche gilt aber auch für die Risi... » mehr

Kohlekraftwerk und Windkraftanlage

09.01.2018

Der Trend zu nachhaltigen Investments

Geld machen mit Aktien von Firmen, die an Waffen, Kohle oder Tabak verdienen? Für viele Anleger kommt das nicht in Frage. Selbst große Investoren geben sich zunehmend «grün». » mehr

Jürgen Kurz

03.10.2018

Wenn der Computer die Kapitalanlage managt

Automatisiert, günstig und zeitsparend das Beste bei der Geldanlage rausholen: So etwa lauten die Versprechen der Firmen, die Robo-Advisor-Dienste anbieten. Auf Grundlage von Algorithmen wird dabei etwa eine Anlagestrate... » mehr

Sonja Knorr

09.01.2019

Lohnt sich ein offener Immobilienfonds noch?

Mit offenen Immobilienfonds können Anleger in Betongold investieren, auch wenn das Geld für ein eigenes Haus fehlt. Trotz hoher Kaufpreise erwirtschaften die Fonds derzeit noch eine stabile Rendite. » mehr

Kurschwankungen an der Börse

18.12.2018

Was Anleger im Jahr 2019 erwartet

Die Party scheint vorbei - zumindest an den Börsen. Weltweit schlugen die Kurse 2018 immer wieder aus, mal nach oben, dann wieder kräftig nach unten. Die Risiken scheinen größer geworden zu sein. Wie können Anleger damit... » mehr

Börse Frankfurt

26.11.2018

Warum sich Aktien auch für Rentner lohnen

An den Börsen geht es auf und ab. Dieses Kursrisiko schreckt viele Anleger ab. Zu Unrecht: Aktien lohnen sich auf lange Sicht fast immer. Selbst im Rentenalter können sie ein renditestarker Baustein im Auszahlplan sein. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2018
13:52 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".