Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

 

Wie sich der Dax im Depot lohnen kann

Geldanleger sollten sich nicht ausschließlich auf ihren Heimatmarkt konzentrieren, denn das gilt als zu riskant. Der Dax, der am 1. Juli 30 Jahre alt wird, kann sich als Beimischung aber durchaus lohnen.



Dax
Der Deutsche Aktenindex Dax bildet die Börsenwertentwicklung von 30 großen Unternehmen aus verschiedenen Branchen ab.   Foto: Frank Rumpenhorst

Der Deutsche Aktienindex hat es in sich: Bayer, Continental, Deutsche Bank, Henkel, Volkswagen - die 30 im Dax gelisteten Firmen dürften vielen Anlegern ein Begriff sein. Seit seinem Start hat sich der Index von 1000 auf nun fast 13.000 Punkte entwickelt. Aber lohnt sich ein Investment?

Anleger sollten ihr Depot eigentlich weltweit über mehrere Länder und Branchen streuen, erklärt der Finanzwissenschaftler Prof. Martin Weber von der Universität Mannheim. Einen Teil des Geldes in den Dax zu investieren, kann aber sinnvoll sein. Auch wenn der Index nur die deutschen Börsen-Schwergewichte vereint, legen Anleger, die auf den Dax setzen, internationaler an, als es auf den ersten Blick aussieht: «Viele Dax-Unternehmen agieren weltweit», erläutert Weber. «Als Beimischung kann sich ein Investment durchaus lohnen.»

Das zeigt auch ein Blick auf das sogenannte Rendite-Dreieck des Deutschen Aktieninstituts (DAI). Danach lagen die jährlichen Renditen beim Dax in der Vergangenheit für einen Anlagezeitraum von 20 Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelt sich laut DAI bei dieser Wertentwicklung etwa alle acht Jahre.

Verluste mussten die Anleger über solche Zeiträume nicht fürchten: Selbst im schlechtesten erfassten 20-Jahre-Zeitraum habe die jährliche Rendite bei fast 6 Prozent gelegen. Für eine Verdoppelung des Vermögens benötigten Anleger in diesem Fall aber rund 13 Jahre. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des Dax über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren.

Auf Einzeltitel zu setzen, ist aus Sicht der Stiftung Warentest aber eher riskant. Erste Wahl bei den Fonds sind sogenannte ETFs auf den Dax, den MSCI Deutschland und den FAZ-Index, denn sie entwickeln sich parallel zum Markt. Bei allen dreien lag die Wertentwicklung in den vergangenen fünf Jahren bei rund 9 Prozent pro Jahr.

Aktive Manager können von dieser Entwicklung abweichen und sind auf lange Sicht meist schwächer als der Index. Dennoch können einige Fondsmanager durchaus besser sein: Die Top-Fonds schafften bis zu 22,2 Prozent. Gemanagte Fonds müssen jedoch regelmäßig überprüft werden, weil ihre Qualität sich ändern kann, raten die Warentester.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 06. 2018
10:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Bank Deutscher Aktien Index Finanzinvestoren und Anleger Fondsmanager Gefahren Investmentfonds Stiftung Warentest Universität Mannheim Vermögensanlage Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Dirk Ulbricht

13.02.2019

Was wirklich im MSCI World Index steckt

MSCI World - früher oder später stolpert jeder Anleger unweigerlich über diese Bezeichnung. Der Aktienindex gilt als Musterbeispiel für eine breite Streuung. Aber was steckt wirklich drin? » mehr

Stefan Mittnik

29.05.2019

Reich werden mit dem Robo-Advisor?

Die Digitalisierung macht vor nichts Halt - nicht einmal vor der Geldanlage. Robo-Advisor versprechen jedem Anleger Zugang zu den Kapitalmärkten - transparent und einfach. Aber ist das wirklich so einfach? » mehr

Geld

04.06.2019

Nachhaltige Investments gewinnen an Bedeutung

Immer mehr Anleger achten darauf, dass ihr Vermögen nicht nur gewinnbringend investiert ist - sondern auch nachhaltig. Der Markt für solche Anlagen wächst. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff? » mehr

Aktienfonds unter der Lupe

15.05.2018

Deutschland im Depot: Aktienanteil nicht über 20 Prozent

Anleger sollten den Blick eigentlich immer in die Ferne schweifen lassen und sich nicht auf ihren Heimatmarkt konzentrieren. Aber der Dax kann sich als Beimischung durchaus lohnen. » mehr

Depotentwicklung

06.02.2019

Wie Anleger typische Fehler vermeiden

Geld für sich arbeiten zu lassen, ist gar nicht mal so einfach. Denn eine ansehnliche Rendite fällt Anlegern nicht in den Schoss. Zudem machen Anleger oft Fehler. Doch die lassen sich ziemlich einfach vermeiden - wenn ma... » mehr

Bitcoin

13.06.2019

Betrüger locken Bitcoin-Anleger mit hohen Renditen

Wer auf einen nachhaltigen Vermögensaufbau setzt, sollte von Kryptowährungen lieber die Finger lassen. Die Anlage ist mit hohen Risiken behaftet und die Chancen, Opfer von Betrügereien zu werden, nehmen zu. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 06. 2018
10:03 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".