Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

 

Mit Abschluss bestimmter Betriebsrenten bis 2019 warten

Die Betriebsrente ist oft eine lukrative Form der Altersvorsorge. Wer sie abschließen möchte, sollte jedoch bis zum nächsten Jahr warten. Denn dann tritt eine neue Regelung in Kraft - zu Gunsten der Arbeitnehmer.



Geldscheine
Es lohnt sich, mit dem Abschluss der Betriebsrente bis zum nächsten Jahr zu warten. Denn dann müssen Arbeitgeber diese Form der Altersvorsorge bezuschussen.   Foto: Marijan Murat

Wer eine betriebliche Altersvorsorge im Rahmen einer Entgeltumwandlung abschließen will, sollte eventuell bis zum neuen Jahr warten. Dazu rät der Bundesverband Lohnsteuerhilfeverein (BVL). Denn ab 1. Januar 2019 müssen Arbeitgeber eine solche bezuschussen.

Bei vorher abgeschlossenen Verträge beruht das noch auf Freiwilligkeit, zur Pflicht wird es bei diesen Abschlüssen erst ab 1. Januar 2022, erklärt der BVL. Das bedeutet: Von 2019 bis 2021 können Arbeitnehmer leer ausgehen, wenn der Arbeitgeber den Zuschuss nicht freiwillig zahlt.

Die neue Regelung gilt für Betriebsrenten im Wege einer Direktversicherung, einer Pensionskasse oder eines Pensionsfonds. Tarifverträge können eine Ausnahme von der Zuschusspflicht vorsehen.

Bei einer betrieblichen Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung spart der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge, sofern der Verdienst des Arbeitnehmers unter den relevanten Beitragsbemessungsgrenzen liegt.

Die neue Regel: Ab 2019 muss der Arbeitgeber 15 Prozent des umgewandelten Entgelts zusätzlich als Arbeitgeberzuschuss an den Pensionsfonds, die Pensionskasse oder die Direktversicherung weiterleiten, sofern er durch die Entgeltumwandlung Sozialversicherungsbeiträge einspart. Die Arbeitnehmer profitieren dadurch später von erhöhten Rentenleistungen.

Will der Arbeitgeber den Zuschuss nicht freiwillig leisten, zu dem er ab 2019 verpflichtet ist, sollte man laut BVL grundsätzlich bis zum kommenden Jahr mit dem Abschluss warten. Man sollte aber noch prüfen, ob sich durch den Jahreswechsel bei den Versicherungsbedingungen möglicherweise Änderungen ergeben, die ungünstig für den Versicherten sind. Diese müssen dann in der Gesamtschau gegen den Vorteil der Zuschusspflicht des Arbeitgebers ab 2019 abgewogen werden. Darum rät der BVL, mit dem Versicherungsanbieter zu sprechen und das zu prüfen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 12. 2018
14:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betriebsrenten Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Lohnsteuerhilfevereine
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steuerbefreiung für Dienstfahrräder

06.06.2019

Steuerbefreiung für Dienstfahrräder ist möglich

Wer mit einem Dienstfahrrad zur Arbeit fährt, profitiert nicht nur gesundheitlich: Arbeitnehmer können für solche Fahrräder eine Steuerbefreiung erhalten - aber nur unter bestimmten Voraussetzungen. » mehr

Wohn-Riester-Verträge

13.05.2019

Mit Wohn-Riester in Seniorenresidenz einkaufen

Mit Wohn-Riester-Verträgen lassen sich zum Beispiel Darlehen für das Eigenheim schneller abzahlen. Allerdings muss das Geld nicht zwingend in eine eigene Immobilie fließen. Es lassen sich auch andere Wohnformen finanzier... » mehr

Außergewöhnliche Belastungen

03.05.2019

Vereinfachte Steuererklärung für Rentner startet

Von der einfachen Steuererklärung träumen viele. Für Rentner in vier Bundesländer wird sie jetzt Wirklichkeit. Doch das Pilotprojekt hat einen Nachteil. » mehr

Mit dem Dienstwagen unterwegs

17.04.2019

Bei Dienstwagen gilt steuerlicher Ansatz für ganze Monate

Ein Dienstwagen ist praktisch - vor allem, wenn er auch privat genutzt werden kann. Bei der Besteuerung aber gibt es viele Fallen. » mehr

Einkommensteuererklärung

27.03.2019

Verluste steuerlich geltend machen

Verluste können sich bezahlt machen. Denn wer in einem Jahr mehr Kosten hat als Einnahmen, kann das Finanzamt daran beteiligen. Ganz von alleine funktioniert das aber nicht. Wo Steuerzahler ihre Kreuze machen müssen. » mehr

Taschenrechner und Steuerformulare

22.03.2019

Sonderausgaben von der Steuer absetzen

Als Sonderausgaben lassen sich auch manche private Kosten etwa für Kinderbetreuung oder Altersvorsorge von der Steuer absetzen. Die Angabe lohnt sich. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 12. 2018
14:23 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".