Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

 

Was die DIN 77230 bei der Finanzberatung bringt

Was ist bei der Finanzberatung wichtig? Wünsche, Ziele, Verbindlichkeiten? Berater setzen in Kundengesprächen oft unterschiedliche Schwerpunkte. Eine neue DIN-Norm will das ändern.



Finanzberatung
Seit Januar soll die neue DIN-Norm 77230 Verbindlichkeit im Dschungel der Finanzberatungen schaffen.   Foto: Kai Remmers

Eine Finanzberatung nach klaren Regeln kann Verbrauchern helfen, Orientierung zu bekommen. «Viele finden sich auf dem unübersichtlichen Markt einfach nicht zurecht», erklärte Holger Rohde von der Stiftung Warentest.

Eine Analyse der eigenen Finanzen auf Grundlage der Norm kann helfen, Ordnung in das Chaos zu bringen. Die DIN 77230 kann seit dem 18. Januar in der Finanzberatung genutzt werden. Die neue Norm legt fest, welche Daten Finanzvermittler für eine Analyse von Kunden erheben sollten und wie sie deren individuellen Risiken identifizieren. Ziel der DIN-Norm ist es, zu einer objektiven Finanzberatung beizutragen.

Eine gründliche Analyse der finanziellen Situation eines Verbrauchers sei die Voraussetzung für eine Beratung, sagte Rohde. «Jede Beratung setzt eine adäquate Analyse des Status quo voraus.» Selbst ohne anschließende Beratung könne eine Analyse auf Grundlage der Norm sinnvoll sein, da sie Verbrauchern klar zeige, wie ihre derzeitige finanzielle Situation aussehe.

«Finanzberatung kann nur gut sein, wenn sie sich an den Bedürfnissen der Verbraucher orientiert», erklärte Erich Paetz vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Allerdings sei die Analyse auf Grundlage der Norm nur ein Baustein. Falschberatung könne dadurch nicht verhindert werden.

Verbraucher sollten nach einer Finanzberatung deshalb besser immer eine zweite Meinung einholen, sagte Rohde. Sein Rat: «Besprich das Ergebnis mit mindestens zwei Personen, denen Du vertraust.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
12:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesministerium der Justiz Deutsches Institut für Normung Finanzberatungen Kundengespräche Stiftung Warentest
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Max Herbst

25.07.2019

Zinsen verzweifelt gesucht - Was sollen Sparer bloß tun?

Die Signale sind nicht gut: Die Wirtschaft beginnt zu schwächeln. Die Geldpolitik der Notenbanken soll weiter gelockert werden. Für Sparer heißt das: Zinsen wird es auch in absehbarer Zeit nicht geben. » mehr

Vorsorgedokumente

05.06.2019

Vorsorgedokumente immer gut aufbewahren

Vollmachten oder Vorsorgedokumente hat im Alltag eigentlich niemand dabei. Im Ernstfall müssen aber genau diese Unterlagen schnell gefunden werden. Möglichkeiten, wie die Dokumente sicher und doch leicht zugänglich aufbe... » mehr

Geldstücke vor Sparschwein

05.11.2019

Negativzinsen auch für Privatkonto unter 100.000 Euro

Geld auf dem Konto liegen zu lassen, kostet - das gilt inzwischen für Privatkunden verschiedener Geldinstitute. Negativzinsen können aber nicht einfach so eingeführt werden, sagen Verbraucherschützer. » mehr

Matthias Kritzler-Picht

13.12.2017

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

DIN-Normen kennt fast jeder. Zwar verbinden die meisten Menschen damit technische Vorgaben, doch auch in der Finanzberatung wird mit DIN-Empfehlungen bereits gearbeitet - und bald soll es eine richtige Norm in diesem Ber... » mehr

Thomas Mai

vor 4 Stunden

So funktionieren Geldgeschäfte ohne Smartphone

Auch ohne Smartphone ist heutzutage Online-Banking möglich. Wer jedoch mit seiner Kreditkarte weiterhin im Internet bezahlen will, bekommt bei einigen Geldinstituten Probleme. » mehr

Frankfurter Börse

28.01.2020

Anleger und Versicherte können beim Brexit gelassen bleiben

Der Brexit wird vieles ändern, vor allem für die Briten. Anleger und Versicherte in EU-Ländern muss der Austritt Großbritanniens weniger beunruhigen - einiges darüber wissen sollten sie jedoch schon. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
12:39 Uhr



^