Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

 

Deutlich mehr Bankkunden beschweren sich bei der Bafin

Tausende Verbraucher ärgern sich über ihre Bank oder Versicherung - und beschweren sich bei der Finanzaufsicht Bafin über die Institute. Die Aufseher können zumindest sicherstellen, dass die Vorschriften eingehalten werden.



BaFin
Wer als Kunde wissen will, ob Banken oder Versicherungen alle Vorschriften einhalten, können sich an die Finanzaufsicht Bafin wenden.   Foto: Oliver Berg

Steigende Gebühren, gekündigte Sparverträge, abgelehnte Kreditanfragen - die Zahl offizieller Beschwerden von Verbrauchern über ihre Bank oder Versicherung haben 2018 deutlich zugenommen.

5539 Fälle zu Kreditinstituten und Finanzdienstleistern gingen im vergangenen Jahr bei der Finanzaufsicht Bafin ein, wie die Behörde mitteilte. Ein Jahr zuvor hatten sich Bankkunden mit 5425 Beschwerden an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) gewandt, die gemeinsam mit der Bundesbank etwa 1500 kleinere und mittelgroße Banken in Deutschland direkt beaufsichtigt und zudem für die Versicherungsaufsicht zuständig ist.

Inklusive allgemeiner Anfragen summierte sich die Zahl auf 5791 Fälle im vergangenen Jahr nach 5587 ein Jahr zuvor. Die Bafin kann auf die jeweiligen Institute einwirken und Änderungen zugunsten der Kunden erwirken.

Besonders viele Verbraucherbeschwerden gab es den Angaben zufolge zu Wertpapiergeschäften. Hier erhöhte sich die Zahl binnen Jahresfrist um fast 30 Prozent von 522 auf 676. Die Bafin begründete den starken Anstieg unter anderem mit «anfänglichen Schwierigkeiten und Unsicherheiten» im Zuge der neuen Regeln für Wertpapiergeschäfte ( «Mifid II» ).

Diese EU-Richtlinie greift in Deutschland seit dem 3. Januar 2018. Seither müssen Banken jedes Telefonat eines Kunden mit einem Wertpapierberater aufzeichnen und für mindestens fünf Jahre archivieren. Zudem müssen Kunden eine genaue Aufstellung erhalten, wie viel sie ein Finanzprodukt kostet. In den ersten Monaten der «Mifid II» beklagten sich Kunden bei der Bafin beispielsweise über eingeschränkte Handelsmöglichkeiten. Teilweise fehlten für Produkte zunächst zudem die erforderlichen Informationsblätter.

Deutlich mehr Beschwerden und Anfragen als ein Jahr zuvor registrierte die Bafin auch zu Versicherungssachverhalten. Hier kletterte die Zahl der Fälle von 7367 auf 8097. Kunden beschwerten sich vor allem über steigende Beiträge in der privaten Krankenversicherung, Tarifänderungen bei Auto-Versicherungen oder Pläne von Lebensversicherern, Alt-Policen an andere Anbieter zu verkaufen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 02. 2019
17:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Banken - Deutschland Bankkunden Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Deutsche Bundesbank Finanzaufsicht Institute Kunden Lebensversicherer Wertpapiergeschäfte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Telefonische Finanzberatung

02.01.2018

Was Telefonmitschnitte mit Verbraucherschutz zu tun haben

Für Bankkunden bringt das neue Jahr einige Änderungen: Gespräche mit dem Wertpapierberater werden künftig aufgezeichnet und archiviert. Das soll vor allem zum Wohl der Verbraucher geschehen. » mehr

SEPA Überweisung der Sparkasse

12.07.2018

Immer mehr Turbo-Überweisung bei deutschen Banken

Verbraucher wundern sich schon lange: Warum braucht manche Banküberweisung eigentlich so lange, wo man doch längst rund um den Globus Daten in Sekundenschnelle austauschen kann? Für Millionen Sparkassenkunden soll sich d... » mehr

Bafin

28.12.2017

Tausende Bankkunden beschweren sich bei der Bafin

Viele Bankkunden ärgern sich über ihr Kreditinstitut - und beschweren sich bei der Finanzaufsicht Bafin. Die Aufseher können zwar nicht immer helfen. Sie können aber dafür sorgen, dass die Vorschriften eingehalten werden... » mehr

Canary Wharf

22.01.2019

Was der Brexit für Versicherte bedeutet

Beim Brexit geht es nicht nur um freien Handel oder Reisen. Auch Kunden britischer Lebensversicherungen sind betroffen. Viele stellen sich die Frage: Was tun mit dem Vertrag, wenn der Austritt Großbritanniens aus der EU ... » mehr

Immobilie

24.01.2018

Geschlossene Fonds können gefährlich werden

Ein Flugzeug besitzen - oder ein Schiff? Das ist durchaus auch für kleinere Geldbeutel drin. Denn über geschlossene Fonds können sich Anleger an entsprechenden Investitionen beteiligen. Das hat aber seine Tücken. » mehr

Apple Pay

11.12.2018

Smartphone-Bezahldienst Apple Pay in Deutschland gestartet

Deutschland gilt weiter als Bargeldland. In der Branche geht man aber davon aus, dass sich das schneller ändern könnte als bisher, wenn Kunden an der Kasse nur ihr Telefon zücken müssen. Nach Google geht nun auch Apple m... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 02. 2019
17:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".