Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerLoewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerStromtrasse

 

Betrüger locken Bitcoin-Anleger mit hohen Renditen

Wer auf einen nachhaltigen Vermögensaufbau setzt, sollte von Kryptowährungen lieber die Finger lassen. Die Anlage ist mit hohen Risiken behaftet und die Chancen, Opfer von Betrügereien zu werden, nehmen zu.



Bitcoin
Betrügereien rund um Kryptowährungen haben stark zugenommen.   Foto: Jens Kalaene

Bei Bitcoins und anderen Kryptowährungen gehen Anleger meist hohe Risiken ein. Sie eignen sich also nicht für den nachhaltigen Vermögensaufbau.

Aber nicht nur das, auch die Betrugsmaschen rund um Cyberwährungen haben stark zugenommen, warnt die Aktion «Finanzwissen für alle» der im BVI organisierten Fondsgesellschaften.

Denn Plattformen locken Anleger über soziale Medien mit hohen Renditen. Das Problem dabei: Sie unterliegen nicht dem Anlegerschutz nach EU-Recht. Und je höher die versprochene Rendite, umso höher die möglichen Verluste.

Warnzeichen sind ein Unternehmenssitz im Ausland sowie überdurchschnittlich hohe Renditen. Wer sich unsicher ist, kann die Angebote mit gängigen Renditen vergleichen - Angaben dazu gibt es auf den Kursseiten in Tageszeitungen sowie im Internet unter anderem bei der Deutschen Bundesbank .

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 06. 2019
14:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anlegerschutz Betrugsmaschen Betrüger Bitcoin Deutsche Bundesbank Finanzinvestoren und Anleger Gefahren Internet Kryptowährungen Social Media Vermögensanlage
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kurssprung beim Bitcoin

09.05.2019

Bitcoin steigt wieder über 6000 Dollar

Anfang des Jahres lag der Wert des Bitcoin noch auf einem vergleichsweise niedrigen Stand. Auch Hackerangriffe auf Handelsplattformen belasteten das Vertrauen in die Kryptowährung. Nun geht sie wieder auf Bergfahrt. Das ... » mehr

Bitcoin-Logo

05.11.2018

Kryptowährungen bleiben riskant

Rasante Kursgewinne bei Bitcoin und Co. haben bei Anlegern Hoffnungen auf schnellen Reichtum geweckt. Doch nicht nur Kursabstürze in diesem Jahr, sondern auch zweifelhafte Anbieter können Digitalwährungen zu einem riskan... » mehr

Windräder

12.07.2019

Das eigene Vermögen klimafreundlich anlegen

Der Klimawandel ist ein Thema, das derzeit viele bewegt. So mancher stellt sein eigenes Verhalten infrage. Das kann durchaus helfen, den eigenen CO2-Abdruck zu verringern. Allerdings ist noch mehr möglich - etwa mit eine... » mehr

Durchblick für Anleger

05.07.2019

Riskante Geldanlagen dürfen nicht als sicher beworben werden

Die Investment-Welt ist voller Tücken: Anbieter versprechen mit unwahren Angebotsbeschreibungen das blaue vom Himmel, doch in Wahrheit steckt hinter der Mogelpackung viel Risiko. Wer sicher sein will, sollte Vermögensanl... » mehr

Rendite versus Risiko

03.07.2019

Reichen sieben Aktientitel im Depot?

Wer mit Aktien Geld verdienen will, kann sich unter dem Motto «klein, aber fein» auf wenige Titel konzentrieren. Er kann aber auch sein Investment breit streuen. Nicht jede Strategie funktioniert für jeden Anleger. » mehr

Bankkonto

25.06.2019

Anleger setzen am liebsten auf Sicherheit

Geht es um Geldanlage, setzen die meisten Deutschen auf Sicherheit. Trotz niedriger Zinsen legen viele ihr Geld bei den Banken an. Das muss kein Fehler sein. Denn es kommt darauf an, was man braucht. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 06. 2019
14:43 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".