Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Vorsicht vor falschen Lotto-Verträgen

Mit Tricks versuchen unseriöse Anbieter immer wieder an das Geld anderer zu kommen. Oft wird dazu das Telefon eingesetzt. Wer einen Anruf von Unbekannten bekommt, sollte daher vorsichtig sein.



Angebot ablehnen
Verbraucherschützer warnen vor Abzocke am Telefon.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Der Telefonanruf kommt überraschend: An Lotto- oder Gewinnspielen hätte man teilgenommen, wird den Angerufenen erklärt. Diese seien allerdings kostenpflichtig und der Vertrag laufe ein Jahr.

Wer sich bereit erkläre, drei Spiele zu bestätigen können den Vertrag vorzeitig beenden. Kostenpunkt für die drei Spiele: zwischen 70 und 90 Euro pro Monat.

Mit dieser Masche versuchen derzeit unseriöse Anbieter, Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen, erklärt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz. Der Rat der Verbraucherschützer: Nicht verunsichern lassen und auf keinen Fall auf das Angebot eingehen.

Forderung zurückweisen

Wer sich sicher ist, keinem Vertragsangebot zugestimmt zu haben, kann die Forderung zurückweisen. Außerdem sollte der Anbieter aufgefordert werden nachzuweisen, wie der Vertrag zustande gekommen sein soll.

Zur Sicherheit kann der Vertragsschluss auch widerrufen werden. Die Verbraucherzentrale bietet dazu ein kostenloses Musterschreiben an. Ebenfalls wichtig: Regelmäßig die Kontoauszüge kontrollieren und unberechtigte Abbuchungen bei der Bank rückgängig machen.

Nicht von Gewinnen blenden lassen

Wer an Gewinnspielen oder Lotterien teilnimmt, sollte sich vorher die Bedingungen anschauen, raten die Verbraucherschützer. Für die Teilnahme genüge in der Regel die Angabe der Postadresse. Angaben zur Kontoverbindung sollten vermieden werden.

Besonders kritisch sollten Verbraucher, bevor sie in die Weitergabe ihrer Daten an Dritte einwilligen. Vorsicht ist geboten, wenn weder die Dritten noch der Zweck der Weitergabe konkret benannt werden oder nur ein pauschaler Hinweis erfolgt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2019
11:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Glückspiel und Lotterie Lotto Schutz Verbraucherinnen und Verbraucher Verbraucherschützer Verbraucherzentralen Vertragsangebote Vertragsschlüsse Verträge und Abkommen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Das Wort "Widerrufsrecht" ist hier im BGB zu lesen

16.10.2019

Verträge können 14 Tage lang widerrufen werden

Das Angebot ist einfach zu verlockend oder der Druck von außen zu hoch. Warum auch immer Verbraucher eine Fehlentscheidung treffen, meist besteht Hoffnung, diese geradezubiegen. » mehr

Immobilien-Darlehen

05.09.2019

Widerruf teurer Immobiliendarlehen prüfen

So niedrig wie Zinsen derzeit sind, kann es sich für Kreditnehmer lohnen, ein teures Immobiliendarlehen rückabzuwickeln. Dies ist aber nur ausnahmsweise möglich - der BGH hat dazu geurteilt. » mehr

Verbraucherzentrale

06.08.2019

Sparverträge werden oft falsch verzinst

Zum Nachteil der Kunden berechnen manche Geldinstitute die Sparzinsen falsch. Die Rechtsprechung ist allerdings klar und mehrere Urteile entschieden ein rechtswidriges Zinsanpassungsverhalten. » mehr

Paket

27.08.2019

Muss ich unbestellte Ware zurückgeben oder bezahlen?

Ein Buch, Hemd oder Spiel - wer per Post Produkte bekommt, die er nicht bestellt hat, ist an keinen Vertrag gebunden. Zahlen muss man daher in der Regel nicht, raten Verbraucherschützer. » mehr

Durchblick für Anleger

05.07.2019

Riskante Geldanlagen dürfen nicht als sicher beworben werden

Die Investment-Welt ist voller Tücken: Anbieter versprechen mit unwahren Angebotsbeschreibungen das blaue vom Himmel, doch in Wahrheit steckt hinter der Mogelpackung viel Risiko. Wer sicher sein will, sollte Vermögensanl... » mehr

Sparvertrag

04.11.2019

Prämiensparer können bei Kündigung Widerspruch einlegen

Prämiensparverträge lohnen sich in der Niedrigzinsphase vor allem wegen der jährlichen Prämien. Viele Institute kündigen derzeit aber alte Verträge. Doch nicht immer dürfen sie das. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2019
11:37 Uhr



^