Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Bei Auslandszahlung ab 12.500 Euro gilt Meldepflicht

Meldepflicht beachten? Dieser Hinweis auf dem Kontoauszug kann nervös machen. Privatpersonen, die nur geringe Summen ins Ausland überweisen oder überwiesen bekommen, müssen aber nichts tun.



Hinweis bei einer Auslandsüberweisung
Hinweis auf die AMW-Meldepflicht im Verwendungszweck einer Überweisung: Bei hohen Geldtransfers aus dem Ausland oder ins Ausland müssen Kontoinhaber aktiv werden.   Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Wer nach dem Auslandspraktikum oder einer längeren Reise seine Kontoumsätze prüft, kann leicht erschrecken: Bei Überweisungen aus dem Ausland oder ins Ausland wird im Verwendungszweck immer auf die sogenannte AWV-Meldepflicht hingewiesen.

Diese gilt jedoch nicht für Privatpersonen bei geringen Zahlungen, wie die Deutsche Bundesbank auf ihrer Webseite erklärt. Betroffen sind nur Zahlungen von mehr als 12.500 Euro an oder von Personen oder Unternehmen mit Sitz im Ausland.

Wörtlich lautet der Hinweis bei der Umsatzanzeige: «AWV-Meldepflicht beachten Hotline Bundesbank: (0800) 1234-111».

Zahlungen ins Ausland oder aus dem Ausland sind grundsätzlich ohne Beschränkung oder Genehmigung möglich. Nach der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) müssen aber besonders hohe Überweisungen zwischen Deutschland und dem Ausland gemeldet werden, damit der Zahlungsfluss statistisch erfasst werden kann.

Betroffen sind sowohl Überweisungen in Euro und Fremdwährungen als auch Barzahlungen, Zahlungen mit Lastschrift, Scheck oder Wechsel sowie Aufrechnungen und Verrechnungen. Die Meldung ist über das Allgemeine Meldeportal Statistik (AMS) der Bundesbank möglich.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 10. 2019
12:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Außenwirtschaftsverordnungen Deutsche Bundesbank Euro Fremdwährungen Meldepflicht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Taschengeld

14.07.2020

Taschengeld hilft Kindern beim Umgang mit Geld

Woher soll ein Kind wissen, wie man Geld vernünftig verwaltet oder Beträge korrekt vergleicht und damit vielleicht sogar spart? Eltern können mit dem Taschengeld das Bewusstsein dafür schärfen. » mehr

Geldscheine

27.04.2020

Menschen setzten in der Krise auf Bargeld

Bargeld gilt vielen Menschen als sicherer Hafen, obwohl es keine Zinsen abwirft. Das zeigt sich auch in der Corona-Krise. » mehr

Negativzinsen für hohe Sparsummen

09.09.2020

Banken verlangen von Sparern häufiger Negativzinsen

Immer mehr Finanzinstitute bürden Sparern Negativzinsen auf. Innerhalb eines Jahres hat sich die Zahl dieser Geldhäuser nahezu verzehnfacht. » mehr

Lange  Liste

26.08.2020

Suchportal für Girokonten mit Tüv-Zertifikat

Kostenlos oder nicht, nur online oder mit Beratung in der Filiale? Wer ein Girokonto sucht, hat viele Fragen. Bei der Auswahl helfen soll nun ein Tüv-zertifiziertes Vergleichsportal. Was bringt das? » mehr

Kartenzahlung

17.08.2020

Kartenzahlung kann ins Geld gehen

Für viele Bankkunden heißt es inzwischen: Kostenlos war gestern. Vor allem die Gebühren für bestimmte Serviceleistungen steigen. Manche Kosten fallen erst in der Corona-Krise richtig auf. » mehr

Tresor statt Bankkonto

27.07.2020

Warum in Deutschland Bargeld gehortet wird

Mehr als Tausend Euro Bargeld bewahren die Menschen in Deutschland im Schnitt zu Hause oder im Bankschließfach auf. Was steckt dahinter? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 10. 2019
12:37 Uhr



^