Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

 

Freiwilliges Soziales Jahr auf Rente anrechenbar

Wer sein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr ableistet, bekommt eine Gegenleistung vom Staat - Rentenbeiträge.



Freiwilliges Soziales Jahr
Ein junger Mann, der ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, hilft einer Bewohnerin in einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke.   Foto: Friso Gentsch/dpa/Illustration

Ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr bietet gute Möglichkeiten, sich zu engagieren. Auch sie lassen sich auf die Rente anrechnen - und für diese Zeit zahlt der Arbeitgeber die Rentenversicherungsbeiträge allein.

Die spätere Rente erhöht sich somit, ohne das die Versicherten selbst Beiträge eingezahlt haben. Das gilt auch für den Bundesfreiwilligendienst. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Der Arbeitgeber meldet der Rentenversicherung den Dienstbeginn und teilt die Beschäftigungszeiten sowie die Arbeitsentgelte mit. Grundlage für die Beitragshöhe sind das Taschengeld und eventuelle Sachleistungen wie Unterkunft und Verpflegung.

Die Deutsche Rentenversicherung Bund rät allen Freiwilligen, den bei der Rentenversicherung geführten Versicherungsverlauf auf Vollständigkeit zu prüfen. Denn ihre abgeleisteten Zeiten im Rahmen dieser Programme erhöhen nicht nur die spätere Rente, sie zählen auch zu den Mindestversicherungszeiten für Rentenansprüche.

Wer bereits das reguläre Rentenalter erreicht hat und eine volle Altersrente bezieht, ist während des Bundesfreiwilligendienstes versicherungsfrei. Er bekommt keine Rentenbeiträge mehr gutgeschrieben.

Bezieher einer Altersvollrente, die das reguläre Rentenalter noch nicht erreicht haben, müssen die jährliche Hinzuverdienstgrenze von 6300 Euro beachten. Wird dieser Wert überschritten, werden 40 Prozent des darüber liegenden Betrages auf die Rente angerechnet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 11. 2019
05:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Rentenversicherung Gesetzliche Rentenversicherung Renten Rentenalter Rentenanspruch Rentenversicherungsbeiträge Versicherungskunden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Renteninformation

18.09.2019

Berufsstarter sollten Sozialversicherungsausweis prüfen

Der Sozialversicherungsausweis wird zwar nicht jeden Tag gebraucht. Trotzdem ist er wichtig: Schließlich ist damit die spätere Rente verbunden. Worauf sollten Berufsstarter achten? » mehr

Telefonbetrug

27.11.2019

Rentenversicherung fordert nur schriftlich zu Zahlungen auf

Bei Aufforderungen von Behörden und öffentlichen Stellen wird man schnell nervös. Von vermeintlichen Anrufen der Deutschen Rentenversicherung sollten Rentner sich aber nicht verunsichern lassen. » mehr

Anpassung des Versorgungsausgleichs

09.01.2020

Tod des Ex-Partners: Versorgungsausgleich kann sich ändern

Bei der Scheidung werden die Anrechte auf Altersversorgung der Partner angeglichen. Doch nach dem Tod des früheren Ehegatten kann eine Rentenkürzung eventuell rückgängig gemacht werden. » mehr

Deutsche Rentenversicherung

01.01.2020

Durchblick bei der Renteninformation

Jedes Jahr erhalten Millionen Arbeitnehmer Post von der Rentenversicherung. Die Schreiben geben Auskunft zur künftigen Höhe der Rente. Wer die Informationen achtlos weglegt, verschenkt eventuell Geld. » mehr

Krankenkassen

25.12.2019

Als Rentner in die Pflicht-Krankenversicherung wechseln

Zurück in die Pflichtversicherung? Das können Rentner, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die Krankenkasse prüft dann die Vorversicherungszeit. » mehr

Vorsorgen für das Alter

07.08.2019

Rentenabschläge mit Sonderzahlungen ausgleichen

Wer früher in Rente gehen möchte, der muss Abschläge in Kauf nehmen. Ab dem 50. Lebensjahr kann man diese durch Ausgleichszahlungen mindern oder gar verhindern. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 11. 2019
05:28 Uhr



^