Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Wie sich die Steuerlast bis Jahresende senken lässt

Nicht mehr lange, und 2018 ist Geschichte. Bis dahin können Steuerzahler noch einiges für ihren Geldbeutel tun. Denn wer bis zum Jahresende seine Unterlagen ordnet, die richtigen Bescheinigungen besorgt und wichtige Anträge stellt, kann Steuern sparen.



Geld sparen
Steuerzahler können bis Jahresende Geld sparen. Dafür müssen sie aber noch mal aktiv werden.   Foto: Alexander Heinl

Zum Jahresende wird es bei vielen richtig hektisch. Doch bei all dem Stress sollten die eigenen Finanzen nicht aus dem Blick geraten. Was bis zum 31. Dezember zu tun ist:

Freistellungsauftrag richtig verteilen

Jeder Sparer hat einen Freibetrag. Ledige können bis zu 801 Euro und zusammenveranlagte Verheiratete bis zu 1602 Euro Kapitalerträge im Jahr schützen, erklärt der Bund der Steuerzahler (BdSt). Dieser Sparer-Pauschbetrag lässt sich auf mehrere Konten und Depots aufteilen. Vor dem Jahresende sollten Sparer prüfen, ob der Pauschbetrag richtig aufgeteilt ist. Wenn nicht, darf die Bank grundsätzlich 25 Prozent davon als Abgeltungssteuer einbehalten - zuzüglich des Solidaritätszuschlages und gegebenenfalls der Kirchensteuer.

Beitrag für Rentenversicherung prüfen

Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, für eine Rürup-Rente oder zu berufsständischen Versorgungswerken können als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Im Jahr 2018 beträgt der Prozentsatz der Beiträge, die als Sonderausgaben geltend gemacht werden können, 86 Prozent von maximal 23 712 Euro. Bei Arbeitnehmern reduziert sich dieser Maximalwert um den Betrag, den der Arbeitgeber für ihn in die gesetzliche Rentenversicherung oder das Versorgungswerk eingezahlt hat, erklärt der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine (BVL).

NV-Bescheinigung beantragen

Wer wenig verdient, muss keine Einkommensteuer zahlen. Im Jahr 2018 liegt die Grenze bei 9000 Euro. Betroffene können sich in diesem Fall auch von der Abgeltungsteuer befreien lassen, erklärt der BdSt. Dafür müssen sie beim Finanzamt eine Nichtveranlagungsbescheinigung (NV-Bescheinigung) beantragen. Wird das Dokument bei der Bank vorgelegt, schreibt diese alle Kapitalerträge ohne Steuerabzug gut. Die NV-Bescheinigung gilt in der Regel für drei Jahre.

Werbungskosten überschlagen

Jeder Beschäftigte kann pauschal 1000 Euro Werbungskosten pro Jahr geltend machen. Überschreiten die Ausgaben für den Job diese Grenze, mindert das die Steuerlast. Es lohnt sich also, Kosten zu bündeln, empfiehlt die Stiftung Warentest in der Zeitschrift «Finanztest» (Ausgabe 12/2018). Berufstätige können versuchen, Ausgaben bereits 2018 geltend zu machen - indem sie etwa eine Rechnung für eine 2019 geplante Fortbildung vorziehen und noch im Jahr 2018 bezahlen. Für teure Elektrogeräte und Arbeitsmittel können Berufstätige nun Ausgaben bis zu einem Kaufpreis von 952 Euro brutto voll absetzen.

Handwerkerkosten richtig planen

Wer einen Handwerker beauftragt, sollte genau rechnen - das Finanzamt erkennt maximal 6000 Euro pro Jahr an. Davon senken 20 Prozent direkt die Steuerschuld, also bis zu 1200 Euro pro Jahr, erklärt die Stiftung Warentest. Um den Höchstbetrag zu knacken, kann es sich lohnen, Ausgaben vorzuziehen - Arbeiten also etwa schon 2018 anzuzahlen. Bei Handwerkerkosten ist wichtig, dass Kunden eine Rechnung erhalten und Materialkosten separat ausgewiesen sind. Sie müssen den Betrag zudem überweisen. Für den Fiskus zählt der Zeitpunkt, an dem die Rechnung bezahlt wurde.

Gesundheitskosten bündeln

Jeder muss bei Kosten für die Gesundheit einen Eigenanteil tragen. Die Grenze wird individuell berechnet - je nach Familienstand und Einkommen. Hier kann es sinnvoll sein, Krankheitskosten aus zwei Jahren zu bündeln, erklärt der BVL. Wer in diesem Jahr bereits größere außergewöhnliche Belastungen hatte, sollte prüfen, ob er Aufwendungen des Folgejahres vorziehen kann. Das gilt beispielsweise für eine teure Zahnbehandlung, Medikamentenbestellungen oder eine neue Brille.

Veröffentlicht am:
15. 11. 2018
15:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Gesetzliche Rentenversicherung Lohnsteuerhilfevereine Steuerbelastung Steuerersparnis Steuerzahler Stiftung Warentest Werbungskosten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bis zum Jahresende noch Geld sparen

11.11.2020

Wie man bis zum Jahresende noch Geld sparen kann

Ach herrje, schon November?! Dann jetzt aber schnell: Wer bis zum 31.12. einen Kassensturz macht, Belege sortiert und Ausgaben richtig verteilt, kann zusätzlich Geld sparen. » mehr

Würfel

30.09.2020

Ein Wechsel der Steuerklasse kann sich lohnen

Höherer Verdienst oder ein drohender Jobverlust - es gibt viele Gründe, die Steuerklasse zu überprüfen. Und eine gute Nachricht: Ehepaare können die Steuerklassen nun mehrmals pro Jahr wechseln. » mehr

Steuerformular

07.10.2020

Corona-Hilfen müssen oft versteuert werden

Wer 2020 eine staatliche Unterstützung in Form einer Corona-Hilfe bekommen hat, muss möglicherweise Abgaben nachträglich zahlen. Was Steuerzahler jetzt dazu wissen sollten. » mehr

Sparen durch Mehrwertsteuersenkung

29.06.2020

Wie Verbraucher vom Juli an sparen können

Die Mehrwertsteuer sinkt am 1. Juli um drei Prozentpunkte. Allerdings müssen Händler dies nicht zwingend an ihre Kunden weitergeben. Dürfen die dann ihre Rechnungen einfach selber kürzen? » mehr

Neujahr

19.12.2019

Mit fünf Tipps vor Jahresende Steuern sparen

Belege sortieren und den Taschenrechner zücken? In der Vorweihnachtszeit können sich die meisten Schöneres vorstellen. Doch mit etwas Planung lassen sich so Steuern sparen. Die Uhr tickt. » mehr

Ausfüllen der Steuererklärung

13.03.2019

Checkliste für die Steuererklärung 2018

Vor dem Aufwand einer Steuererklärung schrecken viele zurück. Doch damit verschenken sie unter Umständen Geld. Denn in der Regel bekommen Steuerzahler etwas vom Finanzamt zurück. Die gute Nachricht: Für die Steuererkläru... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
15. 11. 2018
15:42 Uhr



^