Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

 

Unterhalt für studierende Kinder bei der Steuer absetzen

Manche Eltern helfen ihren Kindern während des Studiums finanziell aus. Diese Ausgaben können sie steuerlich geltend machen. Allerdings gibt es dafür eine Einschränkung.



Einkommenssteuererklärung
Eltern können Unterhaltszahlungen für ihre studierenden Kinder in der Einkommenssteuererklärung als außergewöhnliche Belastung absetzen.   Foto: Armin Weigel/dpa

Zahlen Eltern ihrem studierenden Kind Unterhalt, können sie die Ausgaben als außergewöhnliche Belastung in der Einkommensteuererklärung absetzen. Voraussetzung ist, dass für das Kind kein Anspruch auf Kindergeld mehr besteht, weil es beispielsweise das 25. Lebensjahr vollendet hat.

Für das Jahr 2018 können Eltern bis zu 9000 Euro zuzüglich der Basisbeiträge für Kranken- und Pflegekassen absetzen. «Dabei sollten Eltern den vollen Unterhaltsbetrag auch dann ansetzen, wenn das Kind mit einem gut verdienenden Lebensgefährten zusammenwohnt», sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler. Häufig rechnet das Finanzamt die Unterhaltsleistungen des Lebensgefährten an.

Im Grundsatz gilt: Zahlen mehrere Personen Unterhalt, ist der Unterhaltshöchstbetrag auf die einzelnen Personen entsprechend ihres gezahlten Unterhalts aufzuteilen. Eine Aufteilung erfolgt nach einem Urteil des Finanzgerichts Sachsen jedoch nicht bei Lebensgefährten, da diese nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch nicht zum Unterhalt verpflichtet sind (Az.: 3 K 1098/16).

Im verhandelten Fall zahlten die Kläger im Streitjahr 2014 ihrer studierenden Tochter Unterhalt. Diese führte mit ihrem Lebensgefährten einen gemeinsamen Haushalt. Da der Lebensgefährte deutlich mehr finanzielle Mittel zur Verfügung hatte, nahm das Finanzamt an, dass er zum Unterhalt seiner Partnerin beigetragen habe. Folglich berücksichtigte das Finanzamt die Unterhaltsaufwendungen der Kläger nur anteilig.

Zu Unrecht, wie das Finanzgericht Sachsen entschied. Nach Ansicht des Gerichts ist eine Aufteilung des Höchstbetrags nur dann vorzunehmen, wenn eine zivilrechtliche Unterhaltsverpflichtung vorliegt. Dies sei jedoch nur bei Ehegatten, Lebenspartnern oder Verwandten in gerader Linie der Fall, nicht bei Lebensgefährten. Gegen das Urteil hat das Finanzamt Revision beim Bundesfinanzhof eingelegt (Az.: VI R 43/17).

«Kürzt das Finanzamt in vergleichbaren Fällen den absetzbaren Unterhalt, sollten Eltern Einspruch gegen ihren Steuerbescheid einlegen und auf das anhängige Revisionsverfahren verweisen», rät Klocke. So bleibt der Steuerfall bis zu einer Entscheidung offen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2018
04:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Außergewöhnliche Belastung Bund der Steuerzahler Bundesfinanzhof Eltern Finanzämter Kläger Steuerersparnis Unterhalt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steuererklärung

30.10.2019

Kosten für Studienplatzklage absetzen

Noch ist die Rechtslage nicht abschließend geklärt - doch wer seinen Studienplatz einklagt, sollte die Rechnungen für das Finanzamt aufbewahren. Die Eltern der Kläger können davon jedoch nicht profitieren. » mehr

Schenkung und Freibetrag

20.11.2019

Wie Familien durch Schenkungen Steuern sparen

Schenkt die Großmutter der Enkelin ein Haus, greift ein Steuerfreibetrag. Höher fällt er aus, wenn die Eltern verschenken. Wer sie deshalb zum Sparen als «Mittler» nutzen will, muss aber aufpassen. » mehr

Hotelzimmer mit Doppelbett

01.10.2019

Dienstreise: Kosten für Ehepartner von der Steuer absetzen

Der Gedanke ist naheliegend: Warum nicht den Ehepartner mitnehmen, wenn die Geschäftsreise an einen interessanten Ort geht? Die dafür anfallenden Kosten kann man mitunter steuerlich geltend machen. » mehr

Steuerformular und Tabletten

12.06.2019

Krankheitskosten von der Steuer absetzen

Krankheitskosten können nur dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn ein Eigenanteil überschritten ist. Laut Experten lohnt es sich dennoch, alle Kosten steuerlich anzugeben - denn die Reglung könnte bald hinfällig s... » mehr

Rechtlicher Betreuer

09.10.2019

Rechtliche Betreuer können Steuervorteil nutzen

Ehrenamtliche Betreuer vertreten andere Menschen rechtlich. Ein Finanzgericht hat ihnen eine höhere Steuerbefreiung zugesprochen - Betroffene sollten das Aktenzeichen notieren. » mehr

Arbeiten am Computer

18.12.2019

Recherchekosten für Biografie absetzen

Ein eigenes Buch schreiben? Für viele ein langgehegter Traum. Kostet die Recherche Geld, kann das sogar die Steuerlast senken. Aber das Finanzamt schaut genau hin, ob das Buch für Gewinne sorgen soll. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2018
04:45 Uhr



^