Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

 

Unfallkosten steuerlich geltend machen

Der hektische Berufsverkehr führt oft zu Unfällen. Was viele nicht wissen: Wird das Auto auf dem Weg zur Arbeit beschädigt, beteiligt sich das Finanzamt in bestimmten Fällen an den Kosten. Die Höhe des Steuervorteils hängt vom Alter des Fahrzeugs ab.



Unfall auf dem Weg zur Arbeit
Unfälle auf dem Weg zur Arbeit können unter bestimmten Bedingungen steuerlich geltend gemacht werden. Maßgeblich bei der Berechnung ist das Alter des Autos.   Foto: Arno Burgi

Wer auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall hat, kann die Kosten unter Umständen steuerlich geltend machen. Möglich ist das zum Beispiel, wenn man den Unfall selbst verursacht hat und keine Versicherung den Schaden ersetzt, erklärt die Lohnsteuerhilfe Bayern (Lohi) in München.

Die Kosten können in der Steuererklärung als Werbungskosten abgesetzt werden. Lässt sich das Fahrzeug reparieren, werden die Rechnung der Werkstatt und sonstige Rechnungen im Zusammenhang mit dem Unfall addiert und in die Formulare eingetragen. Bei einem Totalschaden des Autos richtet sich die Steuererleichterung nach den Richtlinien der AfaA (Abschreibung für außergewöhnliche Abnutzung). Maßgeblich ist dann das Alter des Autos.

Für einen Pkw beträgt der Abschreibungszeitraum in der Regel sechs bis acht Jahre. Das bedeutet: Ist das Auto bereits älter als acht Jahre, gilt es als voll abgeschrieben. In diesen Fällen gibt es meist keinen Steuervorteil mehr. Ist der Neuwagen hingegen weniger als acht Jahre alt, so kann die Bilanz positiv ausfallen.

Wurde kein Neuwagen, sondern ein gebrauchtes Fahrzeug angeschafft, so wird die geschätzte Nutzungsdauer individuell festgelegt. Diese hängt vom Alter des Fahrzeugs sowie von seinem Zustand ab und liegt in der Regel bei drei bis fünf Jahren. Bei einem Jahreswagen kann sie bis zu sieben Jahre betragen.

Wichtig: Beim Werbungskostenabzug muss ein Kfz-Gutachten über den Schaden vorliegen und ein Unfallbericht, der den Unfall zum Zeitpunkt einer Betriebsfahrt bestätigt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 03. 2018
15:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Steuerersparnis Steuervorteile
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Hundebetreuerin

16.12.2019

Gassi gehen von der Steuer absetzen

Die Kosten für einen Tierbetreuer und den Hundefriseur können Halter von Haustieren bei der Steuer absetzen. Aber das Finanzamt akzeptiert die Kosten nur unter bestimmten Voraussetzungen. » mehr

Fertighaus

11.12.2019

Gutachten vor Handwerker-Einsatz kann nötig sein

Wände streichen, Fliesen erneuern, Bad modernisieren - manchmal ist auf den ersten Blick klar, was eine Handwerkerleistung ist. Zählen auch Statik-Gutachten und ziehen einen Steuerbonus nach sich? » mehr

Arbeiten am Computer

18.12.2019

Recherchekosten für Biografie absetzen

Ein eigenes Buch schreiben? Für viele ein langgehegter Traum. Kostet die Recherche Geld, kann das sogar die Steuerlast senken. Aber das Finanzamt schaut genau hin, ob das Buch für Gewinne sorgen soll. » mehr

Schenkung und Freibetrag

20.11.2019

Wie Familien durch Schenkungen Steuern sparen

Schenkt die Großmutter der Enkelin ein Haus, greift ein Steuerfreibetrag. Höher fällt er aus, wenn die Eltern verschenken. Wer sie deshalb zum Sparen als «Mittler» nutzen will, muss aber aufpassen. » mehr

Als Sonderausgaben absetzbar

15.11.2019

Zeit- und Sachspenden sind als Sonderausgaben absetzbar

Auf dem Vereinsfest wird tatkräftig mitgeholfen. Andere können abgelegte Kindersachen besser nutzen. Wie hoch solche Spenden steuerlich geltend gemacht werden können, richtet sich nach dem Einzelfall. » mehr

Rechtlicher Betreuer

09.10.2019

Rechtliche Betreuer können Steuervorteil nutzen

Ehrenamtliche Betreuer vertreten andere Menschen rechtlich. Ein Finanzgericht hat ihnen eine höhere Steuerbefreiung zugesprochen - Betroffene sollten das Aktenzeichen notieren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 03. 2018
15:44 Uhr



^