Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Bei verspätetem Steuerbescheid ändert sich Einspruchsfrist

Wer gegen einen Steuerbescheid Einspruch erheben möchte, muss dabei eine Frist beachten. Doch gilt diese auch, wenn der Bescheid später eingetroffen ist als das Finanzamt annimmt? Ein Urteil gibt Antwort.



Post-Zusteller
Ämter können nicht immer davon ausgehen, dass ihre Post innerhalb von drei Tagen bei den Bürgern ankommt. Eine Verspätung kann Auswirkungen auf gesetzte Fristen haben.   Foto: Wolfgang Kumm

Wer gegen seinen Steuerbescheid Einspruch einlegen oder bei einer Behörde Klage erheben will, muss dies innerhalb eines Monats machen. «Gerechnet wird ab dem Tag der Bekanntgabe des Bescheides», erklärt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Dabei wird grundsätzlich vermutet, dass der Bescheid drei Tage nach dem Versand im Briefkasten liegt. Diese Annahme stammt noch aus Zeiten, als die Deutsche Post das Monopol für Briefe hatte. Mittlerweile verschicken Finanzämter und Behörden Briefe aber auch über private Dienstleister oder Subunternehmer. Gibt es Zweifel, ob die Frist eingehalten wurde, muss das Amt belegen, dass der Dienstleister in der Lage ist, Briefe innerhalb von drei Tagen zuzustellen. Das zeigt ein Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH, Az.: III R 27/17).

In dem verhandelten Fall ging es um eine Klagefrist in einem Kindergeldfall. Die Familienkasse versandte über einen privaten Postdienstleister am 6. November 2015 einen Brief mit einer Einspruchsentscheidung. Das Schreiben kam später als angenommen an - am 12. November statt am 9. November. Der Betroffene reichte die Klage am 10. Dezember ein - aus seiner Sicht innerhalb der Frist.

Der BFH musste darüber entscheiden und verpflichtete das Finanzgericht zu prüfen, ob der private Dienstleister aufgrund seiner betrieblichen und organisatorischen Vorkehrungen tatsächlich in der Lage ist, Briefe innerhalb von drei Tagen zu befördern. Sollte der Dienstleister die pünktliche Zustellung nicht gewährleisten können, wäre die Zugangsvermutung widerlegt. Dann wäre die Klage im Kindergeldfall rechtzeitig innerhalb der Frist eingereicht worden.

Kommt die Behördenpost zu spät und gibt es Ärger um eventuell versäumte Fristen, können sich Betroffene auf das BFH-Urteil berufen. Allerdings muss es klare Anzeichen geben, dass der Dienstleister die Post nicht innerhalb der drei Tage ausgeliefert hat. Dies ist zum Beispiel bei der Einschaltung von weiteren Subunternehmern oder Verbundgesellschaften denkbar. «Um Streit zu vermeiden, sollte man Klagen und Einsprüche rechtzeitig einlegen», rät Klocke. Wer den Briefträger persönlich antrifft, sollte sich die verspätete Zustellung auf dem Brief mit Datum bestätigen lassen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 12. 2018
04:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler Deutsche Post AG Dienstleister Steuerbescheid
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kindergeldantrag

07.08.2019

Der Fiskus berechnet nicht erhaltenes Kindergeld

Was tun, wenn im Einkommensteuerbescheid der Eltern nicht erhaltenes Kindergeld angerechnet wurde? Wann besteht überhaupt noch Anspruch auf Kindergeld? » mehr

Steuern sparen

23.09.2020

Geld für Werbung am Mitarbeiter-Auto kann Arbeitslohn sein

Wenn Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Geld zahlen dafür, dass sie auf ihren Privatautos eine Firmenwerbung anbringen, so kann darauf Lohnsteuer fällig werden. Diese Rechtslage wird nun aber überprüft. » mehr

Alternative Heilbehandlung

16.09.2020

Alternative Heilbehandlung nicht immer steuerlich absetzbar

Krankheitskosten können sich steuerlich bezahlt machen. Das gilt aber nicht immer für alternative Heilmethoden. Sie können nur unter gewissen Voraussetzungen bei der Einkommensteuer abgesetzt werden. » mehr

Einkommensteuererklärung

09.09.2020

Können die Kosten für Ferienlager die Steuerlast senken?

Fest steht: Eltern können Kinderbetreuungskosten bei der Steuer absetzen. Aber was gilt, wenn das Kind in einem Ferienlager betreut wird? Diese Frage liegt jetzt dem Bundesfinanzhof vor. » mehr

Corona-Soforthilfe

02.09.2020

Pfändung von Corona-Soforthilfe wegen Schulden unzulässig

Eine Kontopfändung durch das Finanzamt, das auch Beträge der Corona-Soforthilfe umfasst, ist rechtswidrig. Das hat aktuell der Bundesfinanzhof bestätigt. » mehr

Grunderwerbsteuer

26.08.2020

Kauf eines Mobilheims kann Grunderwerbsteuer kosten

Eigentum verpflichtet. Das gilt auch für kleine Immobilien. Selbst bei einem Mobilheim kann das Finanzamt Grunderwerbsteuer verlangen - das zeigt ein aktuelles Gerichtsurteil. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 12. 2018
04:42 Uhr



^