Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

So setzen privat Versicherte ihre Beiträge steuerlich ab

Privat Krankenversicherte können bei der Steuererklärung nicht automatisch ihre Beiträge als Sonderausgaben absetzen. Voraussetzung ist ihre vorherige Zustimmung zur Datenübermittlung.



Steuererklärung
Privatversicherte müssen im Gegensatz zu gesetzlich Versicherten auf eine spezielle Formalie achten.   Foto: Oliver Berg

Steuerzahler können die Beiträge zur Basis-Krankenversicherung in der Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben absetzen.

«Selbstständige, Beamte und andere Personen, die privat krankenversichert sind, müssen dabei eine wichtige Formalie beachten», sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Das Finanzamt wird die Ausgaben nur akzeptieren, wenn Versicherungsnehmer in eine Datenübermittlung eingewilligt haben. In diesem Fall melden die Versicherer die Beiträge automatisch an das Finanzamt. Ohne eine solche Meldung streicht das Finanzamt den Sonderausgabenabzug. Üblicherweise wird die Einwilligung abgefragt, wenn der Versicherungsvertrag abgeschlossen wird.

Wichtig zu beachten: Werden auch die Kinder privat versichert, muss auch hier in die Datenübermittlung eingewilligt werden. In der Praxis wird diese gesonderte Einwilligung gelegentlich mal vergessen, so dass dann die gezahlten Beiträge für die Kinder nicht steuerlich berücksichtigt werden.

So ein Fehler verdirbt dann womöglich die Steuererstattung. «Eltern sollten daher unbedingt darauf achten, die Zustimmung zur Datenübermittlung zu erteilen oder, wenn diese vergessen wurde, nachholen», rät Klocke.

Steuerlich anerkannt werden die Beiträge, die den privaten Versicherungsschutz entsprechend der gesetzlichen Krankenversicherung abdecken. Bei einem Tarif, dessen Leistungen darüber hinausgehen - zum Beispiel für eine Chefarztbehandlung oder ein Einbettzimmer - sind grundsätzlich nur die Ausgaben für die Basisabsicherung absetzbar. Wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung sind auch die Beiträge zur Finanzierung eines Krankengeldes nicht abzugsfähig.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2019
13:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler Finanzämter Gesetzliche Krankenversicherung Krankengeld Krankenversicherte Krankenversicherung Steuern und staatliche Abgaben Steuerzahler Versicherungskunden Versicherungsschutz Versicherungsunternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steuerfreibetrag für Alleinerziehende

19.08.2020

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende steigt

Für Alleinerziehende gilt ein höherer Entlastungsbetrag. Dadurch zahlen sie unter Umständen weniger Einkommensteuer. Bei Arbeitnehmern wird der höhere Entlastungsbetrag meist automatisch berücksichtigt. » mehr

Pauschbetrag für Pflegebedürftige

12.08.2020

Behindertenpauschbetrag soll verdoppelt werden

Vielen Pflegebedürftigen steht ein Behindertenpauschbetrag zu. Das gilt auch, wenn sie keinen Schwerbehindertenausweis haben. Und künftig lohnt sich die Angabe des Pflegegrades steuerlich noch mehr. » mehr

Urteil

29.07.2020

Kosten für Beseitigung von Tierschäden steuerlich absetzen

Mit den Kosten durch Tierschäden befassen sich auch Finanzgerichte. Denn oft scheitern Steuerzahler beim Finanzamt, wenn sie Ausgaben für die Beseitigung absetzen wollen. Doch es gibt Alternativen. » mehr

Finanzamt

22.07.2020

Steuererklärung sollte nicht das falsche Finanzamt erreichen

Steuerzahler sind selbst dafür verantwortlich, ihre Steuererklärung rechtzeitig beim zuständigen Finanzamt abzugeben. Wird die Erklärung in den falschen Briefkasten geworfen, ist das nicht fristwahrend. » mehr

Verluste bei der Vermietung einer Ferienwohnung

15.07.2020

Mietverluste bei Ferienwohnungen können Steuer mindern

Kann man Verluste bei Vermietung einer Ferienwohnung steuerlich geltend machen? Die Frage ist, welche Auslastung am Ferienort üblich ist. Mit den Bedingungen muss sich der Bundesfinanzhof befassen. » mehr

Steuererklärung

08.07.2020

Unterhaltskosten für Schwester steuerlich absetzbar

Werden Lebenshaltungskosten für Familienmitglieder übernommen, damit diese in Deutschland geduldet werden, können diese als steuermindernd abgesetzt werden. Das entschied das Finanzgericht Köln. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2019
13:03 Uhr



^