Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Rentner profitieren von einem Freibetrag

Auch wenn Rentner eine Steuererklärung abgeben müssen, bedeutet dies nicht automatisch, dass Steuern anfallen. Wer zum Beispiel zusätzlich zur Rente Einkünfte hat, kann einen Steuerfreibetrag nutzen.



Steuererklärung für Rentner
Wer zusätzlich zur Rente Einkünfte hat, kann einen Steuerfreibetrag nutzen.   Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Wer neben der Rente weitere Einkünfte hat, muss sie zum steuerpflichtigen Anteil der Rente hinzurechnen. Doch Rentner können vom Altersentlastungsbetrag profitieren: Dieser Steuerfreibetrag kann das zu versteuernde Einkommen in Abhängigkeit vom Geburtsjahr senken.

Er steht Personen zu, die beim Renteneintritt das 64. Lebensjahr vollendet haben. Darauf macht die Bundessteuerberaterkammer aufmerksam.

Der Freibetrag sinkt von Jahr zu Jahr. Wer die Voraussetzungen im Jahr 2018 das erste Mal erfüllt hat, für den liegt der Freibetrag ab 2019 zeitlebens bei 17,6 Prozent. Der Fiskus berücksichtigt jedoch höchstens 836 Euro. Anwendbar ist der Altersentlastungsbetrag für Einkünfte aus Mieten, Arbeitslohn sowie Gewinnen aus Kapitalvermögen. Ausnahme: Ein Rentner arbeitet als Minijobber und verdient monatlich nur bis zu 450 Euro - dann sind diese Einnahmen steuerfrei.

Die Steuerfreiheit gilt dann, wenn der Arbeitgeber die pauschale Lohnsteuer von 2 Prozent übernimmt. In diesem Fall bleiben der pauschale Lohn und die pauschale Lohnsteuer bei einer Einkommensteuerveranlagung des Rentners außer Betracht. Das zu versteuernde Einkommen des Rentners erhöht sich insoweit nicht um die Einkünfte aus dem Minijob. Ein Altersentlastungsbetrag wird für diesen Fall nicht gewährt, wenn der Rentner neben Renteneinkünften und Minijob nicht noch andere Nebeneinkünfte hat.

Rentenerhöhungen sind zu 100 Prozent steuerpflichtig. Ein Teil der Rente ist aber bislang steuerfrei - die Höhe variiert je nach Renteneintrittsalter. Einmal ermittelt bleibt der Anteil für die Folgejahre unverändert - insgesamt sinkt dieser jedoch. Während für Neurentner im Jahr 2005 noch 50 Prozent der Jahresbruttorente steuerfrei waren, sind es im Jahr 2019 nur noch 22 Prozent. Wer im Jahr 2040 neu in Rente geht, muss seine Rente dann voll versteuern.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 04. 2020
16:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Einkommensteuerveranlagung Lohnsteuer Löhne und Einkommen Nebeneinkünfte Steuererklärungen Steuerfreiheit Steuern und staatliche Abgaben Steuerpflicht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steuererklärung für Rentner

23.06.2020

Steuererklärung für Rentner

Nicht nur viele Neurentner sind steuerpflichtig. Auch bei Altrentnern kann sich das ändern. Doch wer eine Steuererklärung abgeben muss, muss nicht zwangsläufig auch Steuern zahlen. » mehr

Gutscheinkarten

02.06.2020

Wann sind Gutscheine vom Chef steuerpflichtig?

Manche Arbeitgeber geben ihren Beschäftigten Gutscheine. Wichtig dabei: Seit dem 1. Januar 2020 sind dabei einige Änderungen zu beachten. Andernfalls werden die Gutscheine steuerpflichtig. » mehr

Steuerklasse bei Ehepaaren

15.01.2020

Steuerklassenwahl jetzt mehrmals im Jahr möglich

Ehepaare können ihre Steuerklassen nun mehrmals pro Jahr wechseln. Das kann zum Beispiel vor der Elternzeit ein Vorteil sein. » mehr

Steuererklärung für Arbeitnehmer

23.06.2020

Die Steuererklärung für Arbeitnehmer

Arbeitsweg, Umzug, Fortbildungen: Für viele Beschäftigte lohnt es sich, eine Steuererklärung abzugeben und sich dadurch Geld vom Finanzamt zurückzuholen. Dafür müssen sie aber präzise Angaben machen. » mehr

Neuer Laptop fürs Homeoffice

24.03.2020

Neuer Laptop und Co. machen sich steuerlich bezahlt

Die Corona-Krise verbannt viele Arbeitnehmer ins Homeoffice. Wer dafür seine technische Ausrüstung erneuern muss, sollte die Rechnungen aufheben. Denn das Finanzamt kann an den Kosten beteiligt werden. » mehr

Steuervorteil bei Meisterpflicht

25.03.2020

Meisterpflicht: Kosten für den Kurs bei der Steuer absetzen

Seit Februar 2020 gilt für viele Berufe wieder die Meisterpflicht. Viele Handwerker werden jetzt also auf die Meisterausbildung setzen. Die Kosten können dafür bei der Steuer abgesetzt werden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 04. 2020
16:57 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.