Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Unterstellte Dienstwagen-Privatnutzung abwehren

Wenn das Finanzamt unterstellt, ein Firmenwagen werde auch privat genutzt, kann das widerlegt werden. Das gelingt umso leichter, je ähnlicher sich der Firmenwagen und das eigene Privatfahrzeug sind.



Parkplatz für Firmenwagen
Unterstellt das Finanzamt dem Steuerzahler eine private Nutzung des Dienstfahrzeugs, muss es dies gut begründen. Die Tatsache, dass der Firmenwagen neuwertiger ist als das vorhandene Privatauto, reicht dafür nicht immer aus.   Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Wenn das Finanzamt annimmt, dass ein Firmenauto auch privat gefahren wird und es daher nachträglich Steuern verlangt, kann man sich dagegen wehren.

«Dies ist beispielsweise möglich, wenn für Privatfahrten ein eigenes Fahrzeug uneingeschränkt zur Verfügung steht, dass in Status und Gebrauchswert dem Firmenwagen vergleichbar ist», erklärt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler mit Blick auf ein Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen (Az.: 9 K 104/19).

In dem Fall stritten sich ein Unternehmen und das Finanzamt darüber, ob die private Nutzung eines Firmenwagens mit der sogenannten Ein-Prozent-Regelung anzusetzen ist. Der Unternehmer fuhr privat einen älteren Wagen. Im Unternehmen - einer Recyclingfirma - stand ihm ein neueres Fahrzeug zur Verfügung.

Das Finanzamt vertrat die Auffassung, dass wegen der Neuwertigkeit, besserer Sicherheitsstandards sowie des flexiblen Sitzplatzkonzepts der neuere Wagen auch privat genutzt werde und dementsprechend der private Nutzungsvorteil versteuert werden müsse. Der Unternehmer bestritt die Privatnutzung und verwies auf seinen anderen Wagen.

Das Finanzgericht Niedersachsen gab dem Mann Recht. Es stufte die Fahrzeuge - einen älteren Mercedes und einen neueren Fiat - als vergleichbar ein. Damit sei der sogenannte Anscheinsbeweis des Finanzamtes - der unterstellt, dass ein Unternehmer einen Firmenwagen auch privat nutze - widerlegt. Die Richter führten zugleich aus, dass unter dem Begriff «Gebrauchswert» der Wert einer Sache hinsichtlich ihrer Brauchbarkeit und ihrer Eignung für bestimmte Funktionen zu verstehen sei. In eben diesem Sinne seien beide Autos vergleichbar.

© dpa-infocom, dpa:200616-99-447230/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 06. 2020
16:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Bund der Steuerzahler Fahrzeuge und Verkehrsmittel Fiat Finanzgerichte und Finanzgerichtsbarkeit Finanzämter Niedersächsisches Finanzgericht Steuerzahler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Urteil

29.07.2020

Kosten für Beseitigung von Tierschäden steuerlich absetzen

Mit den Kosten durch Tierschäden befassen sich auch Finanzgerichte. Denn oft scheitern Steuerzahler beim Finanzamt, wenn sie Ausgaben für die Beseitigung absetzen wollen. Doch es gibt Alternativen. » mehr

Verluste bei der Vermietung einer Ferienwohnung

15.07.2020

Mietverluste bei Ferienwohnungen können Steuer mindern

Kann man Verluste bei Vermietung einer Ferienwohnung steuerlich geltend machen? Die Frage ist, welche Auslastung am Ferienort üblich ist. Mit den Bedingungen muss sich der Bundesfinanzhof befassen. » mehr

Steuererklärung

26.02.2020

Doppelte Haushaltsführung im Mehrgenerationenhaus

Wer eine doppelte Haushaltsführung geltend macht, muss nachweisen, dass er sich tatsächlich an den Kosten für den Haushalt beteiligt. Das gilt auch für Kinder, die im Haus der Eltern eine Wohnung haben. » mehr

Steuererklärung

08.07.2020

Unterhaltskosten für Schwester steuerlich absetzbar

Werden Lebenshaltungskosten für Familienmitglieder übernommen, damit diese in Deutschland geduldet werden, können diese als steuermindernd abgesetzt werden. Das entschied das Finanzgericht Köln. » mehr

Das Schild von einem Taxi

24.06.2020

Taxifahrten zur Arbeit können steuerlich absetzbar sein

Ein Taxi ist aus Sicht des Steuerrechts ebenso ein öffentliches Verkehrsmittel wie Bus und Bahn. Daher können die Kosten für Taxifahrten zur Arbeit sich auch steuerlich auswirken. » mehr

Abrechnung der Kirchensteuer

15.04.2020

Kirchensteuerpflicht besteht auch bei Unkenntnis der Taufe

Wer als Kind getauft wurde, ist Mitglied der Kirche. Und wer nichts von seiner Taufe weiß und deshalb auch nicht aus der Kirche ausgetreten ist, hat beim Thema Kirchensteuer schlechte Karten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 06. 2020
16:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.