Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Unterhaltskosten für Schwester steuerlich absetzbar

Werden Lebenshaltungskosten für Familienmitglieder übernommen, damit diese in Deutschland geduldet werden, können diese als steuermindernd abgesetzt werden. Das entschied das Finanzgericht Köln.



Steuererklärung
Was kann alles in der Steuererklärung angegeben werden?.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Verpflichtet sich ein Steuerzahler Lebenshaltungskosten eines Verwandten zu übernehmen, so dass dieser in Deutschland geduldet wird, können die übernommenen Ausgaben in der Einkommensteuererklärung abgesetzt werden. Es handelt sich dann um sogenannte außergewöhnliche Belastungen.

«Werden Ausgaben für Lebensmittel, Bekleidung sowie Kosten für Arzt, Medikamente oder einen Krankenhausaufenthalt übernommen, sollten die Aufwendungen bei der Steuererklärung angegeben werden», rät Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler mit Blick auf ein Urteil des Finanzgerichts Köln (Az.: 15 K 2965/16).

Im konkreten Fall klagte ein Ehepaar mit deutscher Staatsangehörigkeit. Die Schwester der Klägerin lebte gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter in der Ukraine. Im Streitjahr kam die Familie nach Deutschland und erhielt den Status «Aussetzung der Abschiebung». Vorab unterzeichnete die Klägerin gegenüber der Ausländerbehörde eine Verpflichtungserklärung, die Kosten der Lebensführung für ihre Schwester und deren Familie in Deutschland zu übernehmen.

Finanzamt wollte Ausgaben nicht anerkennen

Bei ihrer Einkommensteuerklärung machten die Kläger die Kosten als außergewöhnliche Belastungen geltend. Das Finanzamt meinte jedoch, dass die Klägerin nicht zur Übernahme der Kosten verpflichtet war und diese deshalb steuerlich nicht anerkannt werden müssen.

Das Finanzgericht Köln beurteilte den Fall anders: Die Kosten waren der in Deutschland lebenden Klägerin aus sittlichen Gründen entstanden, um ihrer Schwester in einer Notlage zu helfen. Es können daher allgemeine Lebenshaltungskosten und Aufwendungen für die Krankenversicherung berücksichtigt werden, so die Richter.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da das Finanzamt gegen das Urteil Revision beim Bundesfinanzhof (BFH) eingelegt hat (Az.: VIII R 40/19). Betroffene können sich auf die Revision berufen und Einspruch gegen ihren Steuerbescheid einlegen, wenn das Finanzamt in einem ähnlichen Fall die Kosten nicht anerkennt. «Zur Begründung sollte man das Aktenzeichen nennen», so Klocke. Für das Jahr 2019 können maximal 9168 Euro und für 2020 9408 Euro steuerlich berücksichtigt werden.

© dpa-infocom, dpa:200707-99-705806/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 07. 2020
05:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler Bundesfinanzhof Ehegatten Familien Finanzgericht Köln Finanzgerichte und Finanzgerichtsbarkeit Finanzämter Kosten Lebenshaltungskosten Schwestern Steuerliche Absetzbarkeit Steuern und staatliche Abgaben Steuerzahler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Urteil

29.07.2020

Kosten für Beseitigung von Tierschäden steuerlich absetzen

Mit den Kosten durch Tierschäden befassen sich auch Finanzgerichte. Denn oft scheitern Steuerzahler beim Finanzamt, wenn sie Ausgaben für die Beseitigung absetzen wollen. Doch es gibt Alternativen. » mehr

Verluste bei der Vermietung einer Ferienwohnung

15.07.2020

Mietverluste bei Ferienwohnungen können Steuer mindern

Kann man Verluste bei Vermietung einer Ferienwohnung steuerlich geltend machen? Die Frage ist, welche Auslastung am Ferienort üblich ist. Mit den Bedingungen muss sich der Bundesfinanzhof befassen. » mehr

Das Schild von einem Taxi

24.06.2020

Taxifahrten zur Arbeit können steuerlich absetzbar sein

Ein Taxi ist aus Sicht des Steuerrechts ebenso ein öffentliches Verkehrsmittel wie Bus und Bahn. Daher können die Kosten für Taxifahrten zur Arbeit sich auch steuerlich auswirken. » mehr

Einkommensteuererklärung

05.08.2020

Preisgeld für Doktorarbeit kann steuerpflichtig sein

Bekommt ein wissenschaftlicher Mitarbeiter für eine Doktorarbeit ein Preisgeld, sollte er an die Steuer denken. Denn bei der Steuererklärung muss er diesen Betrag angeben. » mehr

Finanzamt

22.07.2020

Steuererklärung sollte nicht das falsche Finanzamt erreichen

Steuerzahler sind selbst dafür verantwortlich, ihre Steuererklärung rechtzeitig beim zuständigen Finanzamt abzugeben. Wird die Erklärung in den falschen Briefkasten geworfen, ist das nicht fristwahrend. » mehr

Unterhaltsstreit

12.02.2020

Prozesskosten für Unterhaltsstreit steuerlich absetzbar

Kosten für einen Unterhaltsstreit kann der Unterhaltsempfänger bei der Steuer absetzen. Vorausgesetzt, er versteuert den Unterhalt als Einnahme. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 07. 2020
05:23 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.