Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

So erhalten Allergiker ihr Riechvermögen

Wer Heuschnupfen hat, dem machen meist die gereizten Nasenschleimhäute besonders zu schaffen. Oft leidet dann auch der Geruchssinn. Ein Hals-Nasen-Ohrenarzt erklärt, was man dagegen tun kann.



Wenn es kribbelt und juckt
Heuschnupfen beeinträchtigt bei Betroffenen oft den Geruchssinn. Helfen können in dem Fall regelmäßige Nasenspülungen.   Foto: Bodo Marks

Es kribbelt, es juckt, die Nase läuft - Allergiker kennen diese Symptome. In der Heuschnupfen-Saison sind die Schleimhäute in der Nase ständig gereizt.

«In solchen Fällen ist es sinnvoll, die Nase regelmäßig mit einer isotonen Salzlösung zu spülen», erklärt Michael Deeg vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte. «Dadurch werden die Schleimhäute von den Allergenen befreit und die Beschwerden gelindert.» Sinnvoll ist die Spülung aber noch aus einem anderen Grund: Sie pflegt die Nasenschleimhaut. Chronische Entzündungen - wie bei Allergikern - könnten oft eine veränderte Schleimhaut aufweisen, erklärt Deeg. Eine Folge: Polypen können das Riechvermögen nachhaltig stören. «Die Moleküle können das Riechareal in der Nase einfach nicht mehr erreichen.»

In diesem Fall können kortikosteroide Medikamente helfen, die sowohl als Spray als auch in besonderen Fällen in Tablettenform verabreicht werden können. Die Medikamente wirken entzündungshemmend. «Auch die Nasenpolypen können sich zurückbilden und das allgemeine Riechvermögen so wieder verbessert werden.» Hilft das nicht, ist unter Umständen ein Eingriff nötig. Die Polypen werden dann operativ entfernt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 06. 2018
13:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allergiker
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Tests

12.08.2020

Wie das Immunsystem mit Kreuzallergien umgeht

Nach dem Biss in den Apfel kribbelt plötzlich der Mund - wer gegen Birkenpollen allergisch ist, zeigt hier womöglich eine Kreuzreaktion. Allergiker sollten solche Symptome unbedingt einordnen können. » mehr

Nahrungsmittelallergien

23.06.2020

Immer mehr Menschen leiden unter Lebensmittelallergien

Kuhmilch, Weizen oder Nüsse - darauf reagieren manche Menschen heftig. Ausschlag, Atemnot und sogar lebensbedrohliche Folgen können Lebensmittel-Allergien haben. Wie diese entstehen, ist noch nicht vollständig erforscht. » mehr

Insektenstich

02.06.2020

Was bei Insektenstichen zu tun ist

Bienen oder Mücken gehören zum Sommer dazu wie das Eis und der Badesee. Ihre Stiche können unangenehm bis schmerzhaft sein - was hilft gegen die Schwellung und das Jucken? » mehr

Übertragung des Corona-Virus bei Joggern

06.05.2020

Das Rätsel um die Corona-Wolke: Wie verteilt sich das Virus?

So adrett das Coronavirus in mancher Abbildung wirkt, so unsichtbar ist es doch fürs menschliche Auge. Was man aber sehen kann, ist der klassische Übertragungsweg: die Tröpfcheninfektion. Studien hierzu verbreiten sich s... » mehr

Pollenallergiker in Zeiten von Corona

17.04.2020

Experte: Allergiker durch Corona nicht besonders gefährdet

Mit der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus kam bei vielen Pollenallergikern die Sorge auf: Gehöre ich zur Gruppe der Risikopatienten? Ein Lungenfacharzt gibt nun Entwarnung. » mehr

Joggen im Sonnenaufgang

05.03.2020

Allergiker joggen am besten morgens

Wer joggen will, braucht Atemluft. Doch was, wenn ein Heuschnupfen die Atemwege blockiert? In extremen Fällen sollten Allergiker dann aufs Training verzichten - oder auf schlechtes Wetter warten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 06. 2018
13:18 Uhr



^